Mitsubishi will Elektronikschrott in den Niederlanden recyceln

von Florian Kalenda

Er soll in ganz Europa gesammelt werden. Stichproben für Analysen und die wiedergewonnenen Rohstoffe gehen dann nach Japan. Die Anlage für über 30 Millionen Euro soll sich nicht auf bestimmte Hersteller oder Produkte beschränken. weiter

Googles Street-View-Fahrzeuge messen nun auch Luftqualität

von Florian Kalenda

Ein Testlauf fand schon in Denver statt. Jetzt sollen San Francisco, Los Angeles und das kalifornische Central Valley erfasst werden. Die Daten will Google als Maps-Layer aufbereiten. Es erfasst etwa den Anteil an Kohlenstoffdioxid, Methan, Ruß und Feinstaub auf Straßenhöhe. weiter

Bundestag beschließt Novelle des Elektrogerätegesetzes

von Björn Greif

Damit setzt Deutschland eine im August erlassene EU-Richtlinie auf nationaler Ebene um. Das neue Gesetz soll die Rückgabe alter oder defekter Elektrogeräte bei Händlern erleichtern. Nach Zustimmung des Bundesrats wird es voraussichtlich Anfang 2016 in Kraft treten. weiter

Apple erweitert Kompetenzen seiner Umweltverantwortlichen

von Florian Kalenda

Lisa Jackson ist künftig auch für Politik und Bildungswesen zuständig. Sie soll mit Regierungen ebenso wie mit Schulen kooperieren, sich um Minderheiten, Menschenrechte und soziale Fragen kümmern. 2013 war sie von der Spitze der US-Umweltbehörde zu Apple gewechselt. weiter

Amazon Web Services plant Bau einer 80-Megawatt-Solarfarm

von Björn Greif

Die "Amazon Solar Farm US East" im US-Bundesstaat Virginia wird ab Oktober 2016 voraussichtlich 170.000 MWh Solarenergie pro Jahr erzeugen. Diese verwendet AWS für seine Rechenzentren im Zentrum und Osten der USA. Damit will es seinem langfristigen Ziel näher kommen, seine gesamte Infrastruktur mit erneuerbaren Energien zu betreiben. weiter

Apple startet neue Umweltinitiativen in China

von Stefan Beiersmann

Zusammen mit dem WWF fördert es ein Projekt für die nachhaltige Bewirtschaftung von Forstflächen. Sie sollen unter anderem das Papier für Apples Produktverpackungen liefern. Mit mehreren Partnern baut Apple zudem zwei 20-Megawatt-Solarparks. weiter

Nachhaltigkeitsbericht: Apple nutzt zu 87 Prozent erneuerbare Energien

von Björn Greif

Seine Rechenzentren und Büros versorgt es bereits vollständig umweltfreundlich mit Strom. Nur bei den Retail Stores besteht teilweise noch Nachholbedarf. "Wir wollen nicht über den Klimawandel diskutieren. Wir wollen ihn stoppen", formuliert Apple in dem Bericht. weiter

Deutsche verursachten 2014 pro Kopf 21,6 Kilogramm Elektroschrott

von Björn Greif

Damit gehört Deutschland wie anderere reiche Industrienationen zu den Hauptproduzenten von elektronischen Abfällen. Das höchste Aufkommen pro Einwohner findet sich in Norwegen mit 28,3 Kilogramm. Insgesamt verursachen die USA und China zusammen knapp ein Drittel des weltweiten Elektroschrotts. weiter

Smart Home: Panasonic baut Musterstadt

von Florian Kalenda

Klimaanlage und Sonnenkollektoren lassen sich per Smartphone regeln und überwachen. Apps gibt es auch für Carsharing, den Austausch mit den Nachbarn und die Steuerung der Beleuchtung. Zur Fertigstellung 2018 sollen dort 3000 Menschen wohnen. weiter

Amazon verspricht Umstieg auf erneuerbare Energien

von Florian Kalenda

Ziel sind 100 Prozent. Amazon nennt aber weder einen Zeitplan, noch macht es öffentlich, wie es das Ziel zu erreichen gedenkt. Es bezeichnet derzeit drei seiner Rechenzentren als "CO2-neutral": USA West in Oregon, die GovCloud und Frankfurt am Main. weiter

Microsoft verlässt konservative Lobbygruppe und wird ökologischer

von Bernd Kling

Das American Legislative Exchange Council engagiert sich für Gesetze, die die Entwicklung erneuerbarer Energien blockieren. Mit seinem Austritt folgt Microsoft über 90 US-Firmen sowie der Bill & Melinda Gates Foundation. Andere Technologiefirmen gehören der umstrittenen Lobbygruppe noch immer an - einschließlich Google, Facebook, Ebay, Yahoo und Yelp. weiter

Apple verbannt zwei schädliche Chemikalien aus iPhone-Endproduktion

von Björn Greif

Es handelt sich um die Stoffe Benzol und n-Hexan, die als krebserregend und nervenschädigend gelten. In frühen Produktionsphasen sollen sie weiterhin zum Einsatz kommen, aber in geringeren Mengen. Bei eigenen Untersuchungen hat Apple keine davon ausgehende Gefährdung festgestellt. weiter

Google und IEEE schreiben Millionenpreis für kleineren Wechselrichter aus

von Bernd Kling

Weniger voluminöse Wechselrichter sollen die Nutzung erneuerbarer Energiequellen in häuslicher Umgebung erleichtern. Sie werden beispielsweise benötigt, um die Gleichstrom aus Solarmodulen in Wechselstrom umzuwandeln. Kleinere Wechselrichter könnten auch helfen, kostengünstige Mikro-Stromnetze in entfernten Teilen der Welt zu schaffen. weiter