Docs.com: Microsofts Sharing-Plattform für Office-Dokumente startet neu durch

von Bernd Kling

Der Dienst wurde erstmals 2010 vorgestellt und sollte damals vor allem Facebook-Nutzer zum Teilen von Office-Dokumenten animieren. Das neue Docs.com ist von Grund auf erneuert und kommt jetzt aus der privaten Betaphase. Von anderen Filesharing-Angeboten unterscheidet es sich dadurch, dass es nur dem Teilen von Office-Dokumenten dient. weiter

Google integriert Google Drive in Microsoft Office

von Rainer Schneider

Der Internetkonzern bindet den Zugriff auf seinen Online-Speicherdienst per Plug-in in die Bürosoftware von Microsoft ein. Durch das Add-on lassen sich Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien direkt aus Office heraus in Google Drive speichern und auch von dort aufrufen. weiter

Veritas bereitet Comeback mit Produktoffensive vor

von Peter Marwan

Im Vorfeld der Trennung von Symantec in Veritas und Symantec macht der vor zehn Jahren zugekaufte Teil erhebliche Anstrengungen, um das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen. Dazu gehören lang vermisste neue Produkte ebenso, wie Aktualisierungen bewährter Zugpferde. weiter

Dropbox führt Datei-Anfragen ein

von Florian Kalenda

Nutzer können somit auch nicht registrierte Kontakte bitten, ihnen Dateien in Dropbox zu hinterlegen. Das funktioniert bis zu einer Größe von 2 GByte über einen Link. Technische Grundlage sind Shared Folders. weiter

HGST liefert 10-TByte-Festplatte zur Archivierung aus

von Björn Greif

Die heliumgefüllte Ultrastar Archive Ha10 verwendet sieben Platter in einem 3,5-Zoll-Gehäuse. Dank Shingled Magnetic Recording bietet sie eine sehr hohe Schreibdichte. Darunter leidet jedoch die durchschnittliche Datenrate, so dass sich das Laufwerk nicht als Ersatz für herkömmliche Enterprise-HDDs eignet. weiter

Dropbox steht als Universal App zur Verfügung

von Bernd Kling

Dropbox 2.0 bringt neben gemeinsamem Code vor allem neue Features für Windows Phone. Die Mobil-App gleicht sich damit in der Funktionsvielfalt an die Anwendung für Windows 8.1 an. Für beide Plattformen gibt Dropbox höhere Download-Geschwindigkeiten und verbesserte Performance an. weiter

Intel kündigt SSD-Reihe DC S3510 für Rechenzentren an

von Björn Greif

Sie umfasst sieben 2,5-Zoll-Modelle mit Kapazitäten von 80 GByte bis 1,6 TByte. Als Einsatzzweck nennt Intel leseintensive Anwendungen wie Webhosting, Datenbanken oder Analytics. Die 6-GBit/s-SATA-Laufwerke bieten Schutz vor Leistungsverlust sowie Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nach AES-256. weiter

Kingston bringt HyperX Savage SSD mit bis zu 960 GByte in den Handel

von Björn Greif

Sie ersetzt die Reihe HyperX 3K mit maximal 480 GByte. Im Gegensatz dazu nutzen die neuen Laufwerke einen leistungsfähigeren Phison-Controller, der Datentransferraten von bis zu 560 MByte/s ermöglicht. Online sind die HyperX Savage SSDs ab sofort zu Preisen zwischen 80 und 550 Euro erhältlich. weiter

Kingston stellt Business-SSD KC310 mit 960 GByte Kapazität vor

von Björn Greif

Sie ergänzt die Reihe KC300 mit maximal 480 GByte. Im Gegensatz dazu nutzt die KC310 einen leistungsfähigeren Phison-Controller, der Datentransferraten von bis zu 550 MByte/s ermöglicht. Online ist das Laufwerk ab sofort für rund 560 Euro zu haben. weiter

Amazon stellt Elastic File System vor

von Bernd Kling

EFS ist als flexiblere Alternative zu NAS-Systemen (Network Attached Storage) gedacht, wie sie etwa NetApp anbietet. Der neue Dienst soll sich durch geringe Latenz auszeichnen, als Managed Service leicht einzurichten sowie gut skalierbar sein. Laut Amazon ist EFS auf die Sicherheitsanforderungen großer und komplexer Organisationen ausgelegt. weiter

Office Online integriert Dropbox-Unterstützung

von Bernd Kling

Microsoft und Dropbox bauen ihre strategische Partnerschaft aus. Sie erweitern die mit mobilen Apps begonnene Zusammenarbeit zwischen dem Online-Speicherdienst und Microsofts Office-Anwendungen mit einer Web-Integration. Aus Office Online heraus kann Dropbox als Speicherort gewählt werden. weiter

Intel stellt SSD 750 mit NVMe vor

von Bernd Kling

Das schnelle und bootfähige Laufwerk ist von den Enterprise-SSDs des Chipherstellers abgeleitet. Anstelle von AHCI nutzt es NVMe als Host Controller Interface, um die Leistung des NAND-Flash auszureizen. Intel bietet die SSD 750 mit Kapazitäten bis zu 1,2 TByte an - als PCIe-Steckkarte sowie als 2,5-Zoll-Laufwerk mit SFF-8639-Anschluss. weiter

Flash-Technologie 3D Nand bringt höhere Kapazitäten

von Stefan Beiersmann

Intel und Micron kündigen Speicherchips mit bis zu 384 GBit an. Auch Toshiba setzt künftig auf die bereits von Samsung verwendete 3D-Technik. Erste Produkte mit 3D Nand Flash von Intel und Micron sollen noch dieses Jahr in den Handel kommen. weiter

WD stellt energieeffiziente 6-TByte-Festplatte fürs Rechenzentrum vor

von Björn Greif

Sie gehört zur neuen 3,5-Zoll-Reihe "WD Re+", die auch ein 5-TByte-Modell umfasst. Beide bieten eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von 6 Watt. Sie nutzen eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle und 128 MByte Cache-Speicher. Die jährliche Arbeitsbelastung ist mit maximal 550 TByte spezifiziert. weiter

Dropbox macht Gruppen für alle Business-Kunden verfügbar

von Florian Kalenda

Damit lassen sich Mitgliederlisten erstellen und verwalten sowie ihnen Zugriff auf bestimmte Ordner geben. Team-Administratoren können zudem Dropbox-Gruppen per API mit ihrem Microsoft Active Directory synchronisieren. Eine schlüsselfertige Lösung dafür folgt noch. weiter

Dropbox: Partnerschaft mit Vodafone beginnt im März

von Bernd Kling

Der Mobilfunkbetreiber will Android-Smartphones mit vorinstallierter Dropbox-App verkaufen. Dropbox soll in seinen neuen Service Backup+ integriert sein für Backups und die Synchronisation von Dateien. Auch die iPhone-Besitzer unter Vodafones Kunden werden mit 25 GByte kostenlosem Speicherplatz für ein Jahr umworben. weiter

IBM investiert 1 Milliarde Dollar in Software Defined Storage

von Bernd Kling

Mit Spectrum Storage kündigt IBM eine neue Produktpalette an, die die Speicherleistung maximieren und ihre Wirtschaftlichkeit dank intelligenter Software verbessern soll. Das Softwareportfolio soll Kunden beim Übergang in Hybrid-Cloud-Geschäftsmodelle unterstützen. Laut Gartner sind bis 2019 70 Prozent der Speicherprodukte auch als Software-Only-Versionen verfügbar. weiter