Qnap macht ersten Netzwerkspeicher mit zwei Thunderbolt-2-Ports verfügbar

von Björn Greif

Mit seinen acht Einschüben kann der TVS-871T Festplatten mit einer Gesamtkapazität von bis zu 64 TByte aufnehmen. Via Thunderbolt lässt er sich dann an einen Mac anschließen, um Daten per Time Machine automatisch zu sichern. Das NAS eignet sich auch zur Transkodierung von 4K-Videos. weiter

IBM stellt neue Generation Hochleistungsspeichersysteme vor

von Björn Greif

Die Reihe DS8880 umfasst drei Modelle aus unterschiedlichen Preisklassen. Alle kommen mit 19-Zoll-Bauweise und bis zu 96 Power8-Cores. Die kleinste Ausführung DS8884 bietet bis zu 1584 TByte Storage und eignet sich auch für den Mittelstand. Die größeren Systeme skalieren auf bis zu 3072 TByte. weiter

HPE und SanDisk entwickeln Flash-Nachfolger

von Bernd Kling

Ihre Zusammenarbeit gilt einer neuen Speichertechnik in der Kategorie Storage Class Memory (SCM). Die beiden Firmen erhoffen sich davon die tausendfache Geschwindigkeit und zugleich tausendfache Lebensdauer von Flash. Der künftige Speicher soll sich nicht nur für Storage eignen, sondern auch als Arbeitsspeicher nutzen lassen. weiter

Microsoft aktualisiert OneDrive for Business

von Stefan Beiersmann

Der neue Client für Windows und Mac OS X basiert auf der Version für Verbraucher. Auch den Web-Client hat Microsoft um mehrere Consumer-Funktionen erweitert. Die Android-App für OneDrive for Business unterstützt nun die Offline-Nutzung. weiter

Intel stellt weltweit schnellste SSD für Rechenzentren vor

von Kai Schmerer

Das Modell DC P3608 ist in Größen von 1,6, 3,2 und 4 Terabyte erhältlich. Die Leseperformance liegt zwischen 4,5 und 5 GByte/s. Schreiboperationen führt sie mit bis zu 3 Gbyte/s aus. Für die guten Leistungswerte ist eine NVMe-Dual-Controller verantwortlich. weiter

Samsung kündigt M.2-SSD 950 Pro mit NVMe und PCI Express 3.0 an

von Björn Greif

Sie wird im Oktober in Kapazitäten von 256 und 512 GByte in den Handel kommen. Die Transferrate ist mit bis zu 2500 MByte/s beim Lesen und 1500 MByte/s beim Schreiben angegeben, die Ein-/Ausgabeleistung mit maximal 300.000 respektive 110.000 IOPS. Die Preise beginnen bei 200 Dollar. weiter

Amazon Web Services erweitert S3-Speicherklassen und senkt Preise

von Björn Greif

Neu ist die Option "Standard - Seltener Zugriff" für selten benötigte Daten. Für sie zahlen Kunden 0,0125 Dollar zuzüglich einer Anforderungsgebühr von 0,01 Dollar pro Gigabyte und Monat. Der Preis für den Langzeitspeicher Glacier fällt in einigen Regionen auf 0,007 Dollar. weiter

Google Cloud Storage führt Import-Service für Offline-Datenträger ein

von Björn Greif

Kunden können ihre Speichermedien per Post an einen Dienstleister senden, der darauf gespeicherte Daten anschließend in die Google-Cloud hochlädt. In den USA arbeitet der Internetkonzern dafür mit Iron Mountain zusammen. Bald soll der "Offline Media Import/Export" auch in Europa verfügbar sein. weiter

WD erweitert Festplattenreihen Red Pro und Black um 6-TByte-Modelle

von Björn Greif

Die neuesten 3,5-Zoll-Laufwerke beider Serien arbeiten mit 7200 U./min und 128 MByte Cache. Die für große Speichersysteme konzipierten Red-Pro-Modelle kosten 319 Euro mit 6 TByte und 290 Euro mit 5 TByte. Für die auf Gamer abzielenden WD-Black-Varianten fallen 329 respektive 289 Euro an. weiter

Docs.com: Microsofts Sharing-Plattform für Office-Dokumente startet neu durch

von Bernd Kling

Der Dienst wurde erstmals 2010 vorgestellt und sollte damals vor allem Facebook-Nutzer zum Teilen von Office-Dokumenten animieren. Das neue Docs.com ist von Grund auf erneuert und kommt jetzt aus der privaten Betaphase. Von anderen Filesharing-Angeboten unterscheidet es sich dadurch, dass es nur dem Teilen von Office-Dokumenten dient. weiter

Google integriert Google Drive in Microsoft Office

von Rainer Schneider

Der Internetkonzern bindet den Zugriff auf seinen Online-Speicherdienst per Plug-in in die Bürosoftware von Microsoft ein. Durch das Add-on lassen sich Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien direkt aus Office heraus in Google Drive speichern und auch von dort aufrufen. weiter

Veritas bereitet Comeback mit Produktoffensive vor

von Peter Marwan

Im Vorfeld der Trennung von Symantec in Veritas und Symantec macht der vor zehn Jahren zugekaufte Teil erhebliche Anstrengungen, um das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen. Dazu gehören lang vermisste neue Produkte ebenso, wie Aktualisierungen bewährter Zugpferde. weiter

Dropbox führt Datei-Anfragen ein

von Florian Kalenda

Nutzer können somit auch nicht registrierte Kontakte bitten, ihnen Dateien in Dropbox zu hinterlegen. Das funktioniert bis zu einer Größe von 2 GByte über einen Link. Technische Grundlage sind Shared Folders. weiter

HGST liefert 10-TByte-Festplatte zur Archivierung aus

von Björn Greif

Die heliumgefüllte Ultrastar Archive Ha10 verwendet sieben Platter in einem 3,5-Zoll-Gehäuse. Dank Shingled Magnetic Recording bietet sie eine sehr hohe Schreibdichte. Darunter leidet jedoch die durchschnittliche Datenrate, so dass sich das Laufwerk nicht als Ersatz für herkömmliche Enterprise-HDDs eignet. weiter

Dropbox steht als Universal App zur Verfügung

von Bernd Kling

Dropbox 2.0 bringt neben gemeinsamem Code vor allem neue Features für Windows Phone. Die Mobil-App gleicht sich damit in der Funktionsvielfalt an die Anwendung für Windows 8.1 an. Für beide Plattformen gibt Dropbox höhere Download-Geschwindigkeiten und verbesserte Performance an. weiter

Intel kündigt SSD-Reihe DC S3510 für Rechenzentren an

von Björn Greif

Sie umfasst sieben 2,5-Zoll-Modelle mit Kapazitäten von 80 GByte bis 1,6 TByte. Als Einsatzzweck nennt Intel leseintensive Anwendungen wie Webhosting, Datenbanken oder Analytics. Die 6-GBit/s-SATA-Laufwerke bieten Schutz vor Leistungsverlust sowie Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nach AES-256. weiter

Kingston bringt HyperX Savage SSD mit bis zu 960 GByte in den Handel

von Björn Greif

Sie ersetzt die Reihe HyperX 3K mit maximal 480 GByte. Im Gegensatz dazu nutzen die neuen Laufwerke einen leistungsfähigeren Phison-Controller, der Datentransferraten von bis zu 560 MByte/s ermöglicht. Online sind die HyperX Savage SSDs ab sofort zu Preisen zwischen 80 und 550 Euro erhältlich. weiter

Kingston stellt Business-SSD KC310 mit 960 GByte Kapazität vor

von Björn Greif

Sie ergänzt die Reihe KC300 mit maximal 480 GByte. Im Gegensatz dazu nutzt die KC310 einen leistungsfähigeren Phison-Controller, der Datentransferraten von bis zu 550 MByte/s ermöglicht. Online ist das Laufwerk ab sofort für rund 560 Euro zu haben. weiter