SanDisk kauft Flash-Spezialisten Fusion-io

von Björn Greif

Damit stärkt es seine Position im Enterprise-Geschäft. Der Kaufpreis beträgt insgesamt rund 1,1 Milliarden Dollar in bar. Die Transaktion soll im dritten Quartal 2014 abgeschlossen werden. weiter

Auch Facebook will Datenverkehr zwischen Rechenzentren verschlüsseln

von Florian Kalenda

Daran hat es angeblich schon vor Edward Snowdens Veröffentlichungen gearbeitet. "Die Komplexität unserer Infrastruktur hat dazu geführt, dass wir das noch nicht komplett geschafft haben." Mit Perfect Forward Secrecy verhindert Facebook immerhin das Dechiffrieren älterer Kommunikation mit gestohlenen Schlüsseln. weiter

x86 und ARM pinkompatibel: AMD stellt Project Skybridge vor

von Bernd Kling

Mit einer neuen Produktfamilie will der Chiphersteller eine Brücke zwischen den Ökosystemen von ARM und x86 schlagen. Dafür entwickelte Mainboards sollen wahlweise mit einem X86- oder einem ARM-SoC bestückt werden können. AMD hat außerdem eine Architekturlizenz erworben und entwickelt eigene ARM-Chipdesigns. weiter

IBM demonstriert erste OpenPower-Server für Big Data

von Florian Kalenda

Auf seiner Konferenz Impact nutzte es Remote Direct Memory Access von Mellanox und Nvidias CUDA. Eine Bankenlösung nach dem Monte-Carlo-Modell nutzte Altera-FPGAs, die übers Coherence Attach Processor Interface an den Power8-Prozessor angebunden werden. weiter

Google entwickelt Server für IBMs Power8-Prozessoren

von Florian Kalenda

Es hat im Rahmen der OpenPower Alliance sein erstes Mainboard für den neuen Chip vorgelegt. Zunächst ist es für Tests vorgesehen. Google wendete im ersten Quartal 2,31 Milliarden Dollar für seine Infrastruktur auf. weiter

Samsung kündigt Enterprise-SSD mit 3-Bit-NAND-Flash an

von Björn Greif

Die Reihe PM853T erscheint in Kapazitäten von 240, 480 und 960 GByte. Sie erreicht laut Hersteller sequenzielle Transferraten von bis zu 530 MByte/s beim Lesen und 420 MByte/s beim Schreiben. Der TLC-Speicher ist günstiger, aber nicht so langlebig wie SLC oder MLC. weiter

Tim Cook agiert als Sprecher in Apples Öko-Werbespot

von Bernd Kling

Apple stellt saubere Energien und Recycling in den Mittelpunkt einer neuen Werbekampagne. Laut CEO Tim Cook ist es "in unserer DNA", die Welt besser zu machen. Apple wolle vorangehen, um "eine bessere Welt zurückzulassen, als wir sie vorgefunden haben". weiter

Apple kauft Wasserkraftwerk

von Florian Kalenda

Es soll 3 bis 5 Megawatt Strom für das Rechenzentrum in Oregon liefern und so zumindest einen Teil des Bedarfs decken. Bisher wurde es vor allem mit Windkraft und auch Strom aus nicht erneuerbaren Quellen betrieben. Pläne für eine Solaranlage in der Nähe wurden offenbar verworfen. weiter

Dell erweitert Cloud-Angebote – teils in Partnerschaft mit Red Hat

von Florian Kalenda

Bei OpenShift realisierten die beiden Firmen Testumgebung für Lösungen in den Bereichen Mobile, Social und Analytics. Eigenständig hat Dell mit Fluid Cache for SAN die SSD-Unterstützung ausgebaut. Und OpenManage hat ein Gateway für die Rechenzentrumsüberwachung mit Mobilgeräten erhalten. weiter

Greenpeace demonstriert vor Twitter-Zentrale

von Bernd Kling

Die Umweltorganisation fordert das Social-Media-Unternehmen zu einem "Bekenntnis zu erneuerbaren Energien" auf. Im jüngsten Greenpeace-Ranking schnitt Twitter neben Amazon besonders schlecht ab. Apple und Facebook hingegen gelten inzwischen als Vorreiter, die in ihren Rechenzentren saubere Energien bevorzugen. weiter

Intel und SGI testen 3M-Kühlflüssigkeit für Rechenzentren

von Florian Kalenda

Es handelt sich um eine Tauchkühlung: Die Komponenten liegen unter der Flüssigkeit. Dadurch kann auf Ventilatoren verzichtet werden, und die Komponenten lassen sich dichter integrieren. Intel erwartet 90 Prozent Energieersparnis für Kühlsysteme. weiter

Apple und Facebook führen Greenpeace-Cloud-Ranking an

von Stefan Beiersmann

Sie erhalten in den Bereichen "Transparenz" und "Bekenntnis zu erneuerbaren Energien" Bestnoten. Apple setzt als einziger Anbieter inzwischen vollständig auf erneuerbare Energien. Amazon hingegen bezieht laut Greenpeace nur 15 Prozent seines Stroms aus sauberen Quellen. weiter

Amazon plant Rechenzentrum speziell für Deutschland

von Florian Kalenda

Das deutete Senior Vice President Andy Jassy in einem Interview an. AWS macht ihm zufolge "signifikante Geschäfte in Deutschland". Es wird "nach und nach in mehreren wichtigen Ländern" Rechenzentren bauen und denkt gerade über die Prioritäten nach. weiter

Facebook baut zweites Rechenzentrum in Schweden

von Florian Kalenda

Die erste Anlage in Luleå war noch nicht einmal vor einem Jahr in Betrieb gegangen. Die zweite setzt nun ganz auf Konzepte des Open Compute Project. Facebook nennt bei der modularen Bauweise ausdrücklich Ikea als Vorbild. weiter

Salesforce eröffnet 2015 Rechenzentrum in Deutschland

von Florian Kalenda

Am 1. April 2014 eröffnet es zudem eine Filiale in Berlin. Sie soll vor allem Start-up-Kunden betreuen. In Europa entstehen nach 41 Prozent Wachstum im Vorjahr 500 neue Stellen. Rechenzentren plant Salesforce auch in Großbritannien und Frankreich. weiter

Dell demonstriert ARM-basierten 64-Bit-Microserver

von Florian Kalenda

Wie HPs Moonshot-Reihe basiert er auf dem X-Gene-Chip von Applied Micro. Dell setzt aber auch auf Microserver mit Intels Atom und hat eine gemeinsame Verwaltungsmöglichkeit für Rechenzentren eingeführt. Eine Massenfertigung steht allerdings noch nicht unmittelbar bevor. weiter

AMD stellt ersten ARM-basierten Server-Prozessor Seattle vor

von Stefan Beiersmann

Kunden und Partnern stehen ab sofort erste Muster des Chips sowie ein Entwickler-Kit zur Verfügung. Es enthält neben einem Opteron-A1100-Prozessor auch ein Mainboard. AMD zufolge könnten ARM-Prozessoren schon 2019 einen Anteil von 25 Prozent am Servermarkt erreichen. weiter

Microsoft will Kundendaten demnächst auch außerhalb des USA speichern

von Björn Greif

"Sie sollten die Möglichkeit haben, eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, wo ihre Daten lagern", sagte Microsofts Chefjustiziar Brad Smith gegenüber der Financial Times. Datenschützer begrüßten den Schritt. Kritiker sehen darin aber keinen umfassenden Schutz vor dem Zugriff der NSA. weiter