IFA: Acer stellt sein erstes Convertible Chromebook vor

von Florian Kalenda

Das R11 wird in Deutschland voraussichtlich ab November zu Preisen ab 299 Euro erhältlich sein. Der 11,6 Zoll große Touchscreen liefert eine Auflösung von 1366 mal 768 Pixeln und kann zehn Finger unterscheiden. WLAN steht nach 802.11ac mit 2x2-MIMO-Antennensystem zur Verfügung. Auch ein USB-3.0-Port wurde integriert. weiter

Chrome 45 mit 29 Sicherheitspatches verfügbar

von Florian Kalenda

Bisher gingen dafür 40.500 Dollar an ihre Entdecker. Für Diffie-Hellman-Schlüsseltausch wird nun eine Mindest-Schlüssellänge von 1024 Bit spezifiziert, was Ausnutzen der Logjam-Lücke unmöglich macht. Für NPAPI-Plug-ins gibt es keine Ausnahmen mehr, und periphere Flash-Videos werden standardmäßig pausiert. weiter

Gigaset ME: FC-Bayern-Smartphones vorgestellt

von Kai Schmerer

Der aus der ehemaligen Siemens-Mobilsparte hervorgegangene Telefonhersteller Gigaset hat in Berlin seine ersten Smartphones vorgestellt. Die 5- und 5,5-Zoll großen Android-Modelle ME Pure, ME und ME Pro sollen ab Herbst zu Preisen von 349, 469 und 549 Euro weltweit verfügbar sein. weiter

Cortana kann 40 Sprachen übersetzen

von Florian Kalenda

Dies steht zunächst nur in Windows 10 für Nutzer in den USA oder China zur Verfügung. Andere Länder sollen "in naher Zukunft" folgen. Die deutsche Sprache gehört zu den unterstützten. Die technische Basis ist die von Office, Bing, Skype Translator oder auch Twitter bekannte Cloudtechnik. weiter

Mozilla belebt Online-Code-Editor Thimble wieder

von Florian Kalenda

Der Relaunch des Projekts bringt eine neue Optik und eine Mobilgeräte-Vorschau. Anwender können sich in Thimble über Webtechniken wie HTML, CSS und JavaScript informieren und diese direkt nutzen. Den verfügbaren Templates liegt jeweils eine Anleitung bei. weiter

Technikkonzerne entwickeln gemeinsam neue Online-Videotechniken

von Björn Greif

Der Alliance for Open Media gehören Amazon, Cisco, Google, Intel, Microsoft, Mozilla und Netflix an. Gemeinsam wollen sie einen lizenzfreien, offenen und plattformübergreifenden Kompressionsstandard schaffen. Nutzer sollen davon in Form schneller abrufbarer und qualitativ besserer Videos profitieren. weiter

24-jähriger Branch-Gründer wechselt von Facebook ins Weiße Haus

von Florian Kalenda

Die US-Regierung besetzt mit dem 24-Jährigen erstmals die Stelle eines "Director of Product". Er ist für ihre digitalen Angebote wie Whitehouse.gov und die Petitionswebsite We the People zuständig. Facebook soll im Januar 2014 etwa 15 Millionen Dollar für den Forensoftwarespezialisten Branch gezahlt haben. weiter

App-Virtualisierung: Microsoft kooperiert mit VMware

von Florian Kalenda

Das Projekt A2 ermöglicht den sicheren Einsatz von Unternehmensanwendungen auf Desktops und Mobilgeräten mit Windows 10. Dazu werden sie aus dem Rechenzentrum gestreamt. VMware lobte die neue Offenheit von Microsoft unter CEO Satya Nadella. weiter

Google stuft Mobilseiten mit übergroßer App-Werbung herab

von Florian Kalenda

Ab 1. November verlieren solche Sites ihre Einstufung als mobilgerätefreundlich, werden also in der Suche zurückgestuft. Stattdessen empfiehlt Google sein und Apples jeweils von Chrome beziehungsweise Safari unterstütztes Hinweisformat. Derzeit verwendet es selbst noch riesige App-Werbung, wie ein Ex-Mitarbeiter nachweist. weiter

Amazon erlaubt Prime-Kunden Videodownloads auf Android- und iOS-Geräte

von Björn Greif

Sie können ab sofort Filme und Serienfolgen ohne Zusatzkosten auf ihr Mobilgerät herunterladen, um sie auch offline anzusehen. Das ist beispielsweise auf Reisen praktisch, wenn keine WLAN-Verbindung verfügbar ist. Dazu wurden die Instant-Video-Apps für Android und iOS aktualisiert. weiter

Google wappnet sich mit neuem Logo für das IoT-Zeitalter

von Björn Greif

Der neue Schritfzug verzichtet auf Serifen, nutzt aber weiter die gewohnte Farbkombination. Mit der Designänderung will der Internetkonzern ausdrücken, dass sich die Welt und er selbst im Lauf der Zeit gewandelt hat: Heute greifen seine Nutzer nicht mehr nur über den Desktop, sondern mit einer Vielzahl von Geräten auf seine Dienste zu. weiter