Panasonic kündigt verbessertes 20-Zoll-Toughpad mit 4K-Display an

Uhr von Björn Greif

Das FZ-Y1 basiert auf dem 2013 eingeführten Toughpad 4K UT-MB5. Es wird Ende August zunächst in einer Value- und einer Standardausführung erscheinen, ehe später eine Performance-Version folgt. Die Basisausstattung umfasst eine Intel-Core-i5-CPU, bis zu 8 GByte RAM, maximal 256-GByte-SSD-Speicher und Windows 8.1 Pro. » weiter

Google führt Nearby-API für Android- und iOS-Apps ein

Uhr von Björn Greif

Sie soll Kommunikation und Datenaustausch mit anderen Mobilgeräten und -Nutzern in der direkten Umgebung erleichtern. Die Übertragung erfolgt via Bluetooth, WLAN oder nicht wahrnehmbare Tonsignale. Die Funktionalität erinnert an Apples AirDrop, geht aber noch darüber hinaus. » weiter

Samsung stellt Galaxy A8 in China offiziell vor

Uhr von Anja Schmoll-Trautmann

Das Android-Smartphone bietet trotz seines nur 5,9 Millimeter dünnen Gehäuses eine Akkukapazität von 3050 mAh. Das Galaxy A8 ist mit 5,7-Zoll-Display, Quad-Core-CPU, 2 GByte RAM, 16 respektive 32 GByte Speicher, LTE und Android 5.1 Lollipop ausgestattet. Wann es nach Europa kommt, ist noch nicht bekannt. » weiter

Hälfte der deutschen Behörden war schon Ziel von Cyberangriffen

Uhr von Björn Greif

49 Prozent verzeichneten laut einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom in den vergangenen zwei Jahren Fälle von digitaler Spionage, Sabotage oder Datendiebstahl. Außer an politischen Informationen sind die Angreifer vor allem an wirtschaftlich verwertbaren Daten interessiert, etwa zu Vergabeverfahren. » weiter

Googles Cloud Platform unterstützt Windows Server

Uhr von Stefan Beiersmann

Ab sofort sind auf der Google Compute Engine auch Server 2008 R2 und 2012 R2 verfügbar. Kunden können so unter anderem Server mit Active Directory und ASP.NET einrichten. Künftig will Google auch Windows Server 2016 und Nano Server unterstützen. » weiter

Google startet iBeacon-Konkurrenten „Eddystone“

Uhr von Björn Greif

Das Open-Source-Format für Bluetooth Low Energy Beacons kann im Gegensatz zu Apples iBeacon plattformübergreifend eingesetzt werden. Außerdem setzt es nicht zwingend eine dedizierte Smartphone-Anwendung voraus, um Daten zu übermitteln. Übertragene URLs lassen sich einfach im Browser öffnen. » weiter

Adobe schließt 54 Sicherheitslücken in Reader, Acrobat und Shockwave

Uhr von Stefan Beiersmann

In den PDF-Anwendungen stecken alleine 52 als kritisch eingestufte Anfälligkeiten. Sie erlauben das Einschleusen und Ausführen von Schadcode und Denial-of-Service-Angriffe. Ein Hacker könnte mithilfe von zwei Bugs in Shockwave Player die Kontrolle über ein betroffenes System übernehmen. » weiter

Microsoft konzentriert sich auf Business-Smartphones

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie sind Teil einer umfassenden Mobil-Strategie des Unternehmens, die Chef Nadella im Interview mit ZDNet erläutert. Es geht um die "Neuerfindung der Produktivität und von Geschäftsprozessen". Eine wichtige Rolle spielt auch die schnelle App-Entwicklung für Windows Phone. » weiter