Blackberry und iPhone-Tastaturhersteller legen Streit bei

von Florian Kalenda

Typo Products erklärt sich bereit, keine Smartphone-Tastaturen mehr anzubieten. Nur noch für Tablets mit mindestens 7,9 Zoll Diagonale baut es Zubehör. Im Februar hatte es Blackberry schon 860.000 Dollar Schadenersatz zahlen müssen. weiter

Huawei bietet mobilen LTE-Router „Prime“ für 150 Euro an

von Björn Greif

Das 11 mal 5,8 mal 0,75 Zentimeter große Gerät kann bis zu zehn WLAN-fähige Geräte via IEEE 802.11n mit dem LTE-Netz verbinden. Diesen steht dann eine geteilte Mobilfunkbandbreite von bis zu 150 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream zur Verfügung. Die Akkulaufzeit beträgt acht Stunden. weiter

Apple-1 verkauft: 100.000 Dollar warten auf Unbekannte

von Florian Kalenda

Sie brachte den 1976 von Steve Wozniak konzipierten Rechner einer Recyclingfirma, als sie ihre Garage aufgeräumt hatte. Dass es ein Apple-1 war, merkte die Firma erst später. Er ging für 200.000 Dollar an einen Sammler. Die Firma will nur den üblichen 50-Prozent-Anteil behalten. weiter

Facebook testet PGP-Verschlüsselung

von Florian Kalenda

Damit erfolgt eine Verschlüsselung über den gesamten Transportweg. Bisher wurde nur der Austausch mit dem ISP des Nutzers per TLS abgesichert. Anwender können ihren Public Key in ihrem Facebook-Profil hinterlegen. weiter

Uber plant Glaszentrale in San Francisco

von Florian Kalenda

Sie soll Ubers offene Firmenkultur widerspiegeln. Zwei verbundene Gebäude mit sechs und elf Geschossen bieten Platz für bis zu 3000 Mitarbeiter. Baubeginn ist diesen Herbst, Ende 2017 könnten die Arbeiten abgeschlossen werden. weiter

Computex: Asus enthüllt ZenWatch 2 und ZenFone Selfie

von Björn Greif

Beide basieren auf Googles Mobilbetriebssystem Android. Das 5,5 Zoll große ZenFone Selfie zeichnet sich durch zwei 13-Megapixel-Kameras auf Vorder- und Rückseite aus. Die zweite Generation der Smartwatch kommt mit aktualisierter Software und Hardware, darunter eine digitale Krone. weiter

Gartner über Cloud: Google und Microsoft im Aufstieg

von Florian Kalenda

Als Leaders klassifizieren die Marktforscher nur Amazon und Microsoft. IBM vertreibt das übernommene SoftLayer-Angebot nach ihrer Darstellung an die falsche Kundengruppe. Es ist daher hinsichtlich der Umsetzung hinter Google und VMware zurückgefallen. weiter

Google plant Ubiquitous Computing Summit im Herbst

von Florian Kalenda

Die Konferenz wird sich mit einheitlichen Apps und Diensten für jede Plattform beschäftigen und Best Practices entwickeln. Ähnlich wie Microsoft mit Windows 10 arbeitet Google an einem Android für alle Zwecke. Als positives Beispiel nennt es die App von WhatsApp. weiter

SanDisk stellt kleinstes 128-GByte-USB-Laufwerk vor

von Florian Kalenda

Damit wurde die Kapazität der Ultra-Fit-Reihe erneut verdoppelt. Sie eignet sich für den Typ-C-USB-Port. Auf der Computex Taipeh führte SanDisk außerdem eine Reihe externer SSDs für USB 3.0 mit bis zu 1,92 TByte für dann rund 1000 Dollar ein. weiter

Neues Logo für Lenovo

von Florian Kalenda

Das Motto lautet nun "Never stand still" statt bisher "For those who do". Das Unternehmen will Trendsetter unter 30 Jahren als "Markenbotschafter" gewinnen und als so cool gelten wie Uber. "Unser Vertrieb ist viel weiter als unsere Marke." weiter

Apple Watch: Geänderte Pulsmessung ist kein Bug, sondern ein Feature

von Björn Greif

Auf Apples englischsprachiger Produktseite heißt es: "Die Apple Watch versucht, alle 10 Minuten Ihre Herzfrequenz zu messen, aber wird sie nicht aufzeichnen, wenn sie in Bewegung sind oder ihr Arm sich bewegt." Die kontinuierliche Messung bei Ruhepuls ist also nicht mehr vorgesehen. weiter

Google-Drohne über New Mexico abgestürzt

von Stefan Beiersmann

Die solarbetriebene Drohne ging Anfang Mai kurz nach dem Start wieder zu Boden. Es war eine von insgesamt drei Drohnen, die Google zur Bereitstellung von Internetdiensten testet. Die US-Verkehrsbehörde NTSB ermittelt nun die Absturzursache. weiter

Bericht: USA scheiterten mit Stuxnet-Kampagne gegen Nordkorea

von Stefan Beiersmann

Die Angriffe auf das nordkoreanische Atomprogramm begannen angeblich vor rund fünf Jahren. Sie waren unter anderem aufgrund der isolierten Kommunikationssysteme des Landes nicht erfolgreich. Nordkorea soll für sein Atomprogramm ähnliche Hardware und Software nutzen wie der Iran. weiter