Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.
Florian Kalenda

“123456” bleibt auch 2014 das beliebteste Passwort

Uhr von Florian Kalenda

Unter den Top 10 von SplashData finden sich fünf Ziffernfolgen. Die Auswertung basiert auf realen, durchgesickerten Zugangsdaten von Anwendern. Die gute Nachricht: Der Anteil der besonders häufigen Passwörter an der Gesamtmenge ist rückläufig. » weiter

Trendforce: Samsungs Vorsprung im Smartphone-Markt schmilzt

Uhr von Florian Kalenda

Im Lauf des vergangenen Jahres verlor es 4,5 Prozentpunkte. Für 2015 sagen die Marktforscher einen Rückgang um weitere 1,4 Punkte voraus. Apple konnte mit jetzt 16,4 Prozent Anteil fast mit dem Markt wachsen. Überraschend stark legte LG zu, das 70 Millionen Smartphones absetzte. » weiter

Vorschau auf Windows 10 Mobile kommt im Februar

Uhr von Florian Kalenda

Quellen zufolge betont Microsoft bei seiner Veranstaltung morgen das OneCore-Konzept von Windows 10. Universal Apps werden in einem Store für Smartphones und Tablets, Desktops und Notebooks sowie die Xbox angeboten. Dazu zählt die Office-Generation "Gemini" ebenso wie der neue Browser "Spartan". » weiter

Google beschränkt “Recht auf Vergessenwerden” weiter auf EU

Uhr von Florian Kalenda

Über google.com sind die Links noch zu finden. Die Artikel-29-Datenschutzgruppe der EU hält dies für unzureichend. Ihre Vorgabe ist aber nur eine Empfehlung - und kein Gesetz. Google will noch diesen Monat einen eigenen Ansatz zu Löschanträgen und ihrer Umsetzung vorlegen. » weiter

Microsoft konzipiert automatisches Smartphone-Laden per Lampe

Uhr von Florian Kalenda

Die Grundidee ist es, ein auf dem Tisch abgelegtes Smartphone ohne weitere Interaktion zu laden. Dazu könnten Solarzellen und ein zielgerichteter Lichtstrahl zum Einsatz kommen. Für die Positionsbestimmung hat Microsoft Research ein Kinect-artiges Erkennungssystem konzipiert. » weiter

Twitter kauft indisches Start-up ZipDial

Uhr von Florian Kalenda

Seine Plattform soll weltweit eingeführt werden. Sie macht kanalübergreifende Zugriffe auf Inhalte möglich - etwa Tweets per SMS. In Ländern mit schwankender Netzabdeckung verspricht sich Twitter davon endlich wieder anziehendes Nutzerwachstum. » weiter

Facebook integriert Speech-to-Text in Messenger

Uhr von Florian Kalenda

So lassen sich eingehende Sprachnachrichten auch als Text lesen. Zunächst handelt es sich um einen Test durch eine kleine Gruppe. Die gerade erfolgte Übernahme des Spracherkennungs-Start-ups Wit.ai zeigt aber, dass Facebook in diesem Bereich größere Ambitionen hat. » weiter

Oracle nimmt Ex-Verteidigungsminister in Aufsichtsrat auf

Uhr von Florian Kalenda

Leon Panetta war unter Barack Obama zunächst CIA-Chef, dann Leiter des Pentagon. 2011 zog er sich aus der Regierung zurück. Oracle verspricht sich von seiner Aufnahme "tiefe Erfahrung und eine erfrischende Perspektive". » weiter

Britischer Geheimdienst sammelte auch Mails von Journalisten

Uhr von Florian Kalenda

Sie waren unter 70.000 bei einem Testlauf binnen zehn Minuten abgeschöpften Mails und wurden offenkundig aufgrund bestimmter Regeln von den Werkzeugen des Geheimdiensts aussortiert. Zu den betroffenen Medien zählten BBC, Guardian, Le Monde, NBC, New York Times, Reuters, Sun und Washington Post. » weiter

Schwachstellen in VLC Media Player ermöglichen Code-Ausführung

Uhr von Florian Kalenda

Sie werden durch präparierte Flash- beziehungsweise MPEG-Dateien ausgelöst. Der Entdecker hat sie nur unter Windows XP SP3 mit dem aktuellen VLC Media Player 2.1.5 getestet. Das VideoLAN-Projekt wurde Ende Dezember informiert, hat aber bisher nicht reagiert. » weiter

Amazon kündigt Kinofilme an

Uhr von Florian Kalenda

Bis zu zwölf Filme jährlich will es entweder selbst produzieren oder ankaufen. Sie werden nach vier bis acht Wochen auch online zu sehen sein - statt dass Streaming-Kunden bis zu ein Jahr lang auf sie warten müssen. Damit übt es Druck auf die Hollywood-Studios ebenso wie Netflix aus. » weiter

Man-in-the-Middle-Angriff auf Outlook.com-Nutzer in China

Uhr von Florian Kalenda

Wer unbedacht auf "Fortsetzen" klickt, liefert Mails und Kontakte den Angreifern aus. Greatfire.org vermutet, dass die Attacke von der Zensurbehörde ausgeht oder zumindest toleriert wird. Es fordert betroffene Firmen auf, Zertifikaten des China Internet Network Information Center nicht mehr zu vertrauen. » weiter

Microsoft rollt Denim-Update für Lumia-Reihe aus

Uhr von Florian Kalenda

In Deutschland kommt es für Lumia 520, 530, 535, 620, 625, 630, 630 Dual SIM, 720, 820, 830, 920, 925, 930, 1020, 1320 und 1520. In einigen Fällen kann es schon vorliegen. Erstmals ist Cortana in deutscher Sprache an Bord - wenn auch nur als Alpha-Version. » weiter

Hacker’s List vermittelt Hackerdienste

Uhr von Florian Kalenda

Die Website ist derzeit offline: Ein Hinweis der New York Times auf ihr Angebot hat ihr möglicherweise mehr geschadet als geholfen. Zuvor wurden dort Experten für Einbrüche in Facebook-Konten, auf Spiele-Servern oder Passwort-Wiederbeschaffung gesucht. » weiter

Bericht: Apple plant Stift für sein 12,9-Zoll-iPad

Uhr von Florian Kalenda

Zum Start wird es sich nach Einschätzung von KGI Securities um ein einfaches Zubehörgerät handeln. Apple schafft damit aber die Grundlage für eine neue Art Apps. Das "iPad Pro" soll im zweiten Quartal erscheinen und einen Splitscreen-Modus in iOS ermöglichen. » weiter

Snowden-Dokument: GCHQ trackte iPhones per UDID

Uhr von Florian Kalenda

Stand November 2010 ließen sich durch Synchronisierung mit einem kompromittierten Rechner auch alle Daten des Smartphones auslesen. Bisher waren nur NSA-Exploits für iPhones bekannt gewesen. Apple hat die UDID offiziell 2013 durch die UUID ersetzt. » weiter

Abmahnung abgewiesen: Gericht räumt WLAN-Betreiber Providerrechte ein

Uhr von Florian Kalenda

Der Beklagte konnte nachweisen, dass für den vorgebrachten einzelnen Fall von Filesharing auch andere Personen in Frage kamen. Das muss nach Auffassung des Gerichts im Regelfall genügen. Wer ein öffentliches WLAN betreibt, ist zudem grundsätzlich als Access-Provider einzustufen. » weiter