Suche nach "tools"

Firefox OS 1.3 enthält neue Tools für mobiles Gaming

Uhr von Stefan Beiersmann

WebGL und ASM.js sollen ein besseres Gaming-Erlebnis schaffen. Firefox OS 1.3 unterstützt zudem Dual-SIM-Smartphones, POP3-E-Mail-Konten und das Streaming-Protokoll RTSP. Smart Collections gruppieren Apps automatisch in Kategorien wie Spiele und Soziale Netze. » weiter

Microsoft gibt weitere Entwicklertools als Open Source frei

Uhr von Bernd Kling

Die neue .NET Foundation soll eine wachsende Zahl von Open-Source-Tools für .NET verwalten. Die Stiftung startet mit über 20 Projekten, die Microsoft und sein Entwicklungspartner Xamarin einbringen. Weitere kommerzielle Anbieter sowie .NET-Entwickler sind ebenfalls zur Teilnahme eingeladen. » weiter

Fünf kostenlose Browser-Tools zur schnellen Diagrammerstellung

Uhr von Wally Bahny

Egal ob Ablauf- oder Anwendungsfalldiagramm, das Modell einer Mobilgeräte-Schnittstelle oder die Spezifikation eines Netzwerk-Designs - das alles lässt sich heutzutage einfach und optisch ansprechend zeichnen. Dafür benötigt man nicht unbedingt teure Spezialsoftware. Webbasierte Gratis-Tools sind in vielen Fällen völlig ausreichend. » weiter

Microsoft stellt Final von Toolset WebMatrix 3 bereit

Uhr von Florian Kalenda

Bei der Aktualisierung vom April scheint es sich um eine Vorabversion gehandelt zu haben. Die Webwerkzeuge bringen nun verstärkten Support für Windows Azure mit. Diese Woche war schon das Azure-SDK auf Version 2.0 gebracht worden. » weiter

US Air Force stuft sechs Software-Tools als Waffen ein

Uhr von Florian Kalenda

Dies soll die Dringlichkeit des Cybersecurity-Problems deutlich machen. Die Luftwaffe hofft, so leichter an Budgets zu kommen. Sie will ihre Cyberabteilung auch um 20 Prozent oder 1200 Spezialisten vergrößern. » weiter

Eugene Kaspersky: ,,Privatsphäre ist den Leuten egal!”

Uhr von Rainer Schneider

Die Aussage bezieht der CEO des weltweit viertgrößten Sicherheitsunternehmens auf die junge Generation. Seiner Generation sei Privatsphäre dagegen wichtig. Das Internet der Dinge sieht Kaspersky derzeit eher als "Internet der Bedrohungen" - und Smart-TVs als das nächste Hackerziel. Über diese und andere Themen hat die portugiesische ZDNet-Schwestersite B!T mit dem Security-Experten gesprochen. » weiter

AVG weist die verschwenderischsten Android-Apps aus

Uhr von Florian Kalenda

Besonders schlecht schneiden Facebook, Spotify und Instagram ab. Samsungs Sicherheitslösung Knox drosselt die Akkuleistung massiv und lässt sich nicht einmal abschalten. Mit Battery Doctor zählt auch ein Energiesparprogramm zu den größten Stromverschwendern. » weiter

Twitter identifiziert Trolle per Telefonnummer

Uhr von Florian Kalenda

Wegen Fehlverhaltens zeitweilig gesperrte Nutzer müssen sich mit E-Mail und Rufnummer identifizieren. Dies erleichtert die Ermittlung von Wiederholungstätern. Außerdem prüft Twitter jetzt fünfmal mehr Nutzerbeschwerden als vor einigen Monaten. » weiter

Google nimmt mit “Android for Work” Unternehmen ins Visier

Uhr von Björn Greif

Mittels einer Container-Technik lassen sich geschäftliche und private Daten auf einem Android-Gerät trennen. Außerdem kann die IT-Abteilung Nutzer, Zugriffsrechte und Arbeitsprofile der Mitarbeiter zentral verwalten. Teil der Lösung sind auch angepasste Bussiness-Apps. » weiter

Europol zerschlägt mithilfe des BKA Botnet Ramnit

Uhr von Stefan Beiersmann

Es umfasste bis zu 3,2 Millionen infizierte Computer. Das BKA hat Teile der Infrastruktur in Deutschland deaktiviert. An den Ermittlungen waren aber auch Microsoft, Symantec und Behörden in Großbritannien, Italien und den Niederlanden beteiligt. » weiter

Microsoft öffnet OneDrive für Entwickler

Uhr von Florian Kalenda

Die neue OneDrive API ist nur eine einer ganzen Reihe von geplanten Office-365-APIs. Unterstützt werden neben Windows auch Android, iOS und Web-Apps. Das Ergebnis sind tief im Microsoft-Cloud-Ökosystem verwurzelte Apps. » weiter

Windows Defender löscht Superfish [UPDATE]

Uhr von Kai Schmerer

Die aktualisierte Version von Microsofts Anti-Malware-Programm löscht die Adware und das dazugehörige Stammzertifikat. Firefox-Anwender müssen aufgrund der integrierten Zertifikatsverwaltung des Mozilla-Browsers das Zertifikat manuell löschen oder das inzwischen von Lenovo veröffentlichte Uninstaller-Programm nutzen. » weiter