Kodak und Archos bringen Kodak-Tablets mit 7- und 10,1-Zoll-Display

Das Kodak Tablets 7 und 10 verfügen über zahlreichen vorinstallierte Apps zum Bearbeiten, Teilen und Drucken von Fotos und werden von Archos hergestellt. Die 7-Zoll-Variante kommt mit 16 GByte Speicher für 99 Euro, das 10,1-Zoll-Tablet mit 32 GByte für 169 Euro.

Die Eastman Kodak Company und Archos haben ihre neuen Kodak-Tablets in den Formaten 7 und 10,1 Zoll offiziell vorgestellt. Das Kodak Tablet 7 und das Kodak Tablet 10 verfügen über zahlreichen vorinstallierte Apps zum Bearbeiten, Teilen und Drucken von Fotos. Kodak-Tablets werden von Archos hergestellt, verkauft und vertrieben, unter Lizenz der Eastman Kodak Company.

Kodak Tablet 7 (Bild: Eastman Kodak)Kodak Tablet 7 (Bild: Eastman Kodak)

Die beiden Kodak-Tablets sind ab Juli mit tiefschwarzem oder sonnengelben Gehäuse verfügbar. Die 7-Zoll-Variante mit 16 GByte Speicher wird zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 99 Euro erhältlich sein, das 10,1-Zoll-Tablet mit 32 GByte Speicherkapazität für 169 Euro.

Das 10,1-Zoll-Tablet kommt mit blickwinkelstarkem IPS-Panel und bietet eine Auflösung von 1280 mal 800 Pixel. Auf der Rückseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera, auf der Vorderseite eine 2-Megapixel-Kamera für Selfies und Videochats. Videos lassen sich mit 720p bei 30 fps aufnehmen.

Angetrieben wird es von einem Quadcore-Prozessor MediaTek MTK8321 (Cortex A53) mit 1,3 GHz Takt, dem 1 GByte RAM zur Seite stehen und einer Mali 400MP-GPU. Der 32 GByte große interne Speicher lässt sich mithilfe von microSD-Karten um bis zu 64 GByte erweitern.

Kodak Tablet 10 (Bild: Eastman Kodak)Kodak Tablet 10 (Bild: Eastman Kodak)

Die Datenkommunikation kann über HSPA+, WLAN 802 b/g/n, WiFi Direct, Bluetooth und GPS erfolgen. Desweiteren sind ein G-Sensor, ein 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss und ein Micro-USB-Anschluss an Bord.

Für die Stromversorgung ist ein 6000-mAh-Akku zuständig. Er soll laut Hersteller 5,5 Stunden durchhalten. Das 500 Gramm schwere Tablet misst 261 mal 161 mal 10,1 Millimeter.

Die kleinere 7-Zoll-Variante bietet eine Auflösung von 1024 mal 600 Pixel und kommt ebenfalls mit einem blickwinkelstarken IPS-Panel. Auch hier finden sich eine 8- und eine 2-Megapixel-Kamera.

Kodak Tablet 10 (Bild: Eastman Kodak)Kodak Tablet 10 (Bild: Eastman Kodak)

Wie der großen Bruden wird es ebenfalls von einer Quadcore-CPU MediaTek MTK8321 mit 1,3 GHz Takt und einer Mali 400-GPU angegetrieben. Auch hier finden sich 1 GByte RAM. Statt mit 32 GByte Arbeitsspeicher stattet der Hersteller das 7-Zoll-Gerät aber nur mit 16 GByte Speicher aus, der allerdings auch um bis zu 64 GByte erweitert werden kann.

Die Kommunikationsoptionen entsprechen mit HSPA+, WLAN 802 b/g/n, WiFi Direct, Bluetooth und GPS denen der 10,1-Zoll-Version.

Das 7-Zoll-Tablet wiegt 260 Gramm und ist 188,4 mal 108,2 mal 10,6 Millimeter groß. Der Akku fällt mit einer Kapazität von 2500 mAh deutlich kleiner aus. Die Akkulaufzeit wird mit 3,5 Stunden angegeben.

Beide Dual-SIM-Tablets laufen unter Google Android 7.0 Nougat.

ANZEIGE

Aktuelle Studie zur Dokumentensicherheit in deutschen Büros

Eine aktuelle Statista-Umfrage (im Auftrag von KYOCERA Document Solutions) hat ergeben: Der deutsche Mittelstand hat Nachholbedarf beim Thema Dokumentensicherheit. Mehr als die Hälfte der befragten Mitarbeiter hat Zugriff auf Dokumente, die nicht für sie bestimmt sind. Weitere Infos und Tipps zur Optimierung erhalten Sie im gratis E-Book.

Die Tablets kommen mit vorinstallierten Apps und Services zum – laut Hersteller – einfachen Bearbeiten, Teilen und Drucken von Fotos. Cyberlink Photo Director ist für die Anpassung von Kontrast, Sättigung und Helligkeit sowie den HDR Effekt gedacht. Unerwünschte Objekte sollen sich damit aus dem Bild entfernen lassen, Effekte und Vignetten hinzufügen oder Portraits mit Skin Smoothing Tools erstellen lassen.

Cyberlink Youcam dient der Optimierung von Haut, Augen und Konturen, zum Hinzufügen von Rahmen oder dem Erstellen einer Collage. Cyberlink Youcam Fun ermöglicht Foto- und Videoaufnahmen mit „Live“-Filter für originelle Effekte, Rahmen sowie Hintergründe. Desweiteren steht Google Snapseed mit 29 Tools und Filtern zur Verfügung. Weitere Details finden sich auf der Webseite des Herstellers.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Archos, Eastman Kodak, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kodak und Archos bringen Kodak-Tablets mit 7- und 10,1-Zoll-Display

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *