Exynos 9810: Galaxy S9+ erzielt neuen Geekbench-Rekord für Android-Smartphones

Die mit Samsung-Prozessor Exynos 9810 betriebenen S9-Smartphones erreichen fast die Leistungswerte eines iPhone X mit A11-Chip. Gegenüber den in den USA mit Snapdragon 845 ausgestatteten S9-Modellen sind die Varianten mit Exynos-Chip deutlich überlegen. Allerdings müssen sich die vorläufigen Ergebnisse noch in der Praxis bestätigen.

In der Datenbank des beliebten Benchmarktools Geekbench sind weitere Resultate zu Samsung kommender Smartphone-Generation Galaxy S9 aufgetaucht. Diese bestätigen die bisherigen Werte. Dabei setzt das Galaxy S9+ mit Exynos-Prozessor 9810 neue Bestwerte für Android-Smartphones.

Mit einem Single-Core Score von 3773 erreicht das Galaxy S9+ gegenüber dem Galaxy S9 und 3648 Punkten eine etwas bessere Performance. Auch im Multi-Core-Bereich erzielt das Galaxy S9+ mit einem Wert von 9024 eine etwas höhere Leistung als das kleinere Modell, das auf 8894 Punkte kommt.

Damit bestätigen sich frühere Ergebnisse, wonach der von Samsung entwickelte Exynos-9810-Prozessor, der für S9-Smartphones, die in Europa und Asien verkauft werden, vorgesehen ist, deutlich schneller als der Snapdragon 845 zu Werke geht, der für US- und chinesische Modelle bestimmt ist.

Die Ergebnisse entsprechen in etwa den Angaben von Samsung, die bei der Vorstellung des neuen Prozessors eine Verdoppelung bei Single-Core-Anwendungen in Aussicht stellten. Im Multi-Core-Bereich spricht Samsung selbst von einer Leistungssteigerung von 40 Prozent.

Galaxy S9 mit Exynos 9810 deutlich schneller als Modelle mit Snapdragon 845 (Grafik: ZDNet.de)

Tatsächlich ist vor allem der Leistungsvorteil des Exynos-Prozessors 9810 im Single-Core-Bereich auffällig. Hier erzielt er mit 3648 (Galaxy S9) beziehungsweise 3773 Punkten (Galaxy S9+) ein deutlich besseres Ergebnis als der Snapdragon 845, der nur auf 2455 Punkte kommt. Im Vergleich zum Vorgängerchip Exynos 8895 im Galaxy S8 ist das neue Modell über 80 Prozent schneller. Im Multi-Core-Bereich fällt das Leistungsplus mit knapp 35 Prozent deutlich geringer aus. Auch ist er dann nicht mehr viel schneller als der Snapdragon, der 8312 Punkte erzielt (Exynos 9810: 8894/9024 Punkte Galaxy S8/S9+). Dennoch zeigt sich, dass die Leistungsunterschiede zwischen S9 und S8 deutlich größer ausfallen als zwischen S8 und S7, wo das neuere Gerät nur zwischen 4 und 15 Prozent mehr Leistung bot.

Sollten sich die Ergebnisse durch Tests der für kommenden Sonntag erwarteten neuen Galaxy-S9-Reihe bestätigen, macht Samsung mit dem Exynos-9810-Prozessor also einen gewaltigen Performancesprung. Der ist sogar so groß, dass der Vorsprung des Apple-Prozessors A11 im iPhone X mit Werten im Single-Core-Test von über 4200 Punkte und im Multi-Core-Bereich von über 10300 Punkte auf 12 bis 14 Prozent schmilzt.

Samsung Galaxy S9 Unpacked (Bild: Samsung)

Galaxy S9 wird am 25. Februar vorgestellt

Ob die Benchmarks tatsächlich der Realität entsprechend wird man sicher erst nach der Vorstellung des Galaxy S9 am 25. Februar in Barcelona wissen, wenn entsprechende Tests mit Serienexemplaren durchgeführt werden. Als besonders relevant hebt Samsung die neue Kamera im Galaxy S9 hervor, was sich auch am Motto der geplanten Presseveranstaltung „Die Kamera. Neu ausgedacht“ zeigt. Damit dürften sich indirekt einige der zuletzt durchgesickerten Fotofunktionen des Galaxy S9 bestätigen.

Unter anderem soll das Galaxy S9 Super-Zeitlupenaufnahmen mit 480 Bildern je Sekunde in Full HD (1080p) und 960 Bildern je Sekunde in HD (720p) ermöglichen. Eine ähnliche Funktion bietet zwar auch schon das Sony Xperia XZ Premium, allerdings nur jeweils für einen äußerst kurzen Zeitraum. Abzuwarten bleibt daher, ob Samsungs neue Isocell-Sensortechnik längere Videos in Super-Zeitlupe erlaubt.

Die Kamera soll dank eines schnellen Phasenerkennungs-Autofokus in der Lage sein, die Entfernung sich schnell bewegender Objekte selbst bei schlechten Lichtbedingungen genau zu bestimmen und die Fokussierung weiter zu beschleunigen. Auf schnellere Aufnahmen wies auch bereits der Zusatz „Super Speed Dual Pixel“ auf der geleakten Verkaufsverpackung des Galaxy S9 hin – auf dem Galaxy S8 fehlte noch der Zusatz „Super Speed“.

Galaxy S9 und Galaxy S9+ (Bild: Samsung)

Samsungs Website legt zudem die Vermutung nahe, dass die Kamera des Galaxy S9 eine Auflösung von 16 Megapixeln bietet. Einer Übersicht zufolge bietet das Unternehmen nur zwei Isocell-Sensoren an, die den Super-PD-Autofokus beziehungsweise Ultra-PD-Autofokus unterstützen – beides sind 16-Megapixel-Sensoren.

ANZEIGE

Fallstudie: Roboter von Epson bauen nicht nur winzige Uhren

Im Bereich Robotik finden sich immer wieder außergewöhnliche Projekte wie der Uhrenturm in Mekka. Interessante Details dazu verrät dieses Whitepaper.

Themenseiten: Galaxy S9, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Exynos 9810: Galaxy S9+ erzielt neuen Geekbench-Rekord für Android-Smartphones

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *