Trotz Quantum-Update: Marktanteil von Firefox weiter rückläufig

von Stefan Beiersmann am , 08:50 Uhr

Im Dezember schrumpft der Anteil auf 11,02 Prozent. Das sind 0,4 Punkte weniger als im November. Im Jahresverlauf gibt der Mozilla-Browser mehr als 5,5 Punkte ab. Zuwächse erzielt Firefox jedoch auf Smartphones.

Mozilla [1] hat möglicherweise die mit dem Quantum-Update verknüpften Ziele für seinen Browser Firefox verpasst. Die am 14. November veröffentlichte Version 57 sollte mit einer deutlich verbesserten Performance neue Nutzer ansprechen beziehungsweise solche, die in den vergangenen Monaten zu Chrome [2] und anderen Browsers wechselten, zurückholen. Aktuelle Zahlen von Net Applications [3] zeigen jedoch, dass der Marktanteil von Firefox im Dezember erneut schrumpfte.

Im Oktober, also vor der Veröffentlichung von Firefox 57 Quantum, griffen 11,71 Prozent der Nutzer mit dem Mozilla-Browser auf das Internet zu. Im November sank ihr Anteil auf 11,42 Prozent. Im Dezember waren es sogar nur noch 11,02 Prozent.

Firefox_Quantum_Speedometer [4]Im Lauf des Jahres 2017 gab Firefox demnach mehr als 5,5 Punkte an seine Konkurrenten ab – der Marktanteil brach also 2017 um mehr als 30 Prozent ein. Als Folge rutschte Firefox in der Statistik auf Platz drei ab, hinter Microsofts Internet Explorer.

Marktführer auf dem Desktop ist weiterhin Google [5] Chrome, dessen Anteil sich im Dezember jedoch gegenüber dem Vormonat um 0,04 Punkte auf 60,57 Prozent verschlechterte. Das Jahr 2017 schloss Chrome jedoch mit einem Plus von fast vier Punkten ab.

Internet Explorer war im Dezember bei 12,36 Prozent der Nutzer die bevorzugte Desktop-Anwendung für den Zugriff auf das Internet. Das entspricht einem Minus von rund 2,6 Punkten gegenüber Januar 2017. Edge verbesserte sich indes von 3,32 Prozent im Januar auf jetzt 4,61 Prozent. Damit liegt Edge nun vor Apple [6] Safari, dessen Marktanteil im vergangenen Jahr um 0,57 Punkte auf 4 Prozent kletterte.

Vor rund drei Wochen hatte Mozilla ein erstes Fazit zu Firefox Quantum gezogen und erklärt, dass kein anderes Firefox-Release zuvor schneller die Marke von 100 Millionen Nutzern erreicht habe. Insgesamt lief das Quantum-Update laut Herstellerangaben zu dem Zeitpunkt bereits auf 170 Millionen Geräten weltweit [7]. Auch die Zahl der Nutzer, die von Chrome zu Firefox wechselten, sei im Vergleich zum Vorjahr um 44 Prozent gestiegen. Zu absoluten Zahlen machte Mozilla jedoch keine Angaben.

Im Mobilbereich scheint das Quantum-Update Firefox tatsächlich neue Nutzer beschert zu haben [8]. Gegenüber Oktober beziehungsweise November legte Firefox für Smartphones um fast 0,4 Punkte auf 0,88 Prozent zu. Allerdings spielt Mozilla Firefox in diesem Segment weiterhin eine insgesamt eher unbedeutende Rolle.

WEBINAR

Ransomware Protection: Praxisleitfaden für den Schutz ihres Unternehmens [9]

Helge Husemann, Product Marketing Manager EMEA von Malwarebytes, stellt in dem 60-minütigen Webinar die neue Sicherheitslösung Malwarebytes Endpoint Protection vor, die ein mehrstufiges Sicherheitskonzept enthält und damit einen effektiven Schutz vor modernen Bedrohungen wie WannaCry, Petya und anderen Angriffen bietet.

Tipp:: Wie gut kennen Sie Firefox? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de. [10]

Artikel von ZDNet.de: http://www.zdnet.de

URL zum Artikel: http://www.zdnet.de/88322111/trotz-quantum-update-marktanteil-von-firefox-weiter-ruecklaeufig/

URLs in this post:

[1] Mozilla: http://www.zdnet.de/unternehmen/mozilla-foundation/

[2] Chrome: http://www.zdnet.de/themen/chrome/

[3] Zahlen von Net Applications: https://netmarketshare.com/browser-market-share.aspx?options=%7B%22filter%22%3A%7B%22%24and%22%3A%5B%7B%22deviceType%22%3A%7B%22%24in%22%3A%5B%22Desktop%2Flaptop%22%5D%7D%7D%5D%7D%2C%22dateLabel%22%3A%22Custom%22%2C%22attributes%22%3A%22share%22%2C%22group%22%3A%22browser%22%2C%22sort%22%3A%7B%22share%22%3A-1%7D%2C%22id%22%3A%22browsersDesktop%22%2C%22dateInterval%22%3A%22Monthly%22%2C%22dateStart%22%3A%222017-12%22%2C%22dateEnd%22%3A%222017-12%22%2C%22segments%22%3A%22-1000%22%7D

[4] Image: http://www.zdnet.de/wp-content/uploads/2017/11/Firefox_Quantum_Speedometer.png

[5] Google: http://www.zdnet.de/unternehmen/google/

[6] Apple: http://www.zdnet.de/unternehmen/apple/

[7] auf 170 Millionen Geräten weltweit: http://www.zdnet.de/88320815/firefox-57-laeuft-bereits-auf-170-millionen-geraeten/

[8] neue Nutzer beschert zu haben: https://netmarketshare.com/browser-market-share.aspx?options=%7B%22filter%22%3A%7B%22%24and%22%3A%5B%7B%22deviceType%22%3A%7B%22%24in%22%3A%5B%22Mobile%22%5D%7D%7D%5D%7D%2C%22dateLabel%22%3A%22Custom%22%2C%22attributes%22%3A%22share%22%2C%22group%22%3A%22browser%22%2C%22sort%22%3A%7B%22share%22%3A-1%7D%2C%22id%22%3A%22browsersMobile%22%2C%22dateInterval%22%3A%22Monthly%22%2C%22dateStart%22%3A%222017-12%22%2C%22dateEnd%22%3A%222017-12%22%2C%22segments%22%3A%22-1000%22%7D

[9] Ransomware Protection: Praxisleitfaden für den Schutz ihres Unternehmens: http://whitepaper.silicon.de/resource/malwarebytes-endpoint-protection/?ZD-HB

[10] Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.: http://www.silicon.de/survey/wie-gut-kennen-sie-firefox/