LG soll OLED-Displays für das iPhone X liefern

Eine Mitteilung an die koreanische Börse deutet auf einen bevorstehenden Vertragsabschluss hin. Bislang ist Samsung der exklusive Lieferant von OLED-Panels für Apples Smartphone. LG Display will 13,7 Milliarden Dollar für die OLED-Herstellung investieren.

LG Display könnte schon bald mit Apple ins Geschäft kommen und OLED-Displays für dessen iPhone X liefern, das bislang exklusiv mit von Samsung gefertigten Displays bestückt wird. Das deutet sich mit einer Mitteilung an, die LG bei der koreanischen Börse in Seoul einreichen musste. Bislang war angenommen worden, dass LG Display nicht vor 2019 in der Lage wäre, Apple mit OLED-Panels in relevanten Stückzahlen zu beliefern.

iPhone X (Bild: Apple)

Koreanische Medien berichteten jedoch unlängst von einem bereits unterzeichneten Vertrag mit Apple über OLED-Lieferungen für dessen Flaggschiff-Smartphone. Laut Informanten sollte dafür bereits die Installation der Produktionsausrüstung in einem LG-Werk im südkoreanischen Paju erfolgen, um ab ungefähr Juni die Herstellung von 60 Millionen OLED-Panels anlaufen zu lassen.

Zur Klarstellung forderte die koreanische Börse daraufhin eine offizielle Mitteilung des Herstellers. „Hinsichtlich des OLED-Liefervertrags für Apples iPhone X sind noch keine Einzelheiten festgelegt“, heißt es in der ausweichend formulierten Stellungnahme von LG Display. Wenn alles im einzelnen bestätigt ist, soll demnach eine Ankündigung erfolgen. LG ist schon lange Jahre als Zulieferer von LCD-Displays mit Apple im Geschäft.

Im nächsten Jahr plant Apple angeblich zwei neue iPhones mit OLED-Display als Nachfolger des iPhone X – ein Plus-Modell mit einem 6,5 Zoll großen Bildschirm und ein zweites mit einer Diagonalen von 5,8 Zoll. Es liegt somit in mehrfacher Hinsicht nahe, dass der iPhone-Hersteller sich aus der Abhängigkeit von Samsung als einzigem OLED-Zulieferer befreien will, zumal Samsung zugleich sein schärfster Konkurrent im Smartphonemarkt ist.

Mit Samsung wurde Berichten zufolge die Lieferung von 67 Millionen Panels für das iPhone X vereinbart. Samsung kam durch seinen Vorsprung bei der Produktion von OLED-Panels zum Zug. Um diesen Vorsprung abzusichern, baut der Hersteller seine Kapazität mit dem Bau der weltgrößten OLED-Fabrik aus.

Aber auch LG kämpft um den lukrativen OLED-Markt und kündigte im letzten Monat die Investition von 13,7 Milliarden Dollar für die Herstellung von OLED-Panels an, die sowohl in Fernsehern als auch in Mobilgeräten zum Einsatz kommen sollen. Laut IHS Markit steigerte sich der weltweite OLED-Markt für Smartphones in den letzten fünf Jahren im jährlichen Durchschnitt um 23,5 Prozent. Für das nächste Jahr prognostizieren die Marktforscher ein rasantes Wachstum auf 28,4 Milliarden Dollar.

Themenseiten: Apple, Displays, LG, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LG soll OLED-Displays für das iPhone X liefern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *