Google präsentiert Android Go für Einsteiger-Smartphones

Die abgespeckte Version des Mobil-OS soll flüssig auf Geräten mit wenig Arbeitsspeicher laufen. Smartphones mit Android Oreo Go Edition sind vor allem für Nutzer in aufstrebenden Ländern gedacht. Sie kommen mit verschlankten Versionen der Google-Apps.

Google hat zusammen mit Android 8.1 die Go Edition von Android Oreo fertiggestellt. Die abgespeckte Version des Mobilbetriebssystems steht nun für OEM-Hersteller bereit, die es auf preisgünstigen Geräten mit wenig Arbeitsspeicher einsetzen können. Die ersten Smartphones mit Android Go sollen „in den kommenden Monaten“ in den Verkauf kommen.

(Bild: Google)

Das erklärte Ziel ist, die nächste Milliarde Nutzer in aufstrebenden Regionen der Welt zu erreichen, da bislang nur rund die Hälfte der Weltbevölkerung online ist. Der Verkauf von Android-Go-Geräten ist weltweit vorgesehen, auch wenn die Vorstellung nicht zufällig während einer Entwicklerkonferenz in Indien erfolgte. In diesem Land leben mehr Android-Nutzer als in den USA, sind aber meist auf weniger leistungsfähige Geräte angewiesen.

„Um sicherzustellen, dass weitere Milliarden Menschen Zugang zum Computing erhalten, ist es wichtig, dass Einstiegsgeräte voll funktionierende Smartphones sind, die sich für Websurfen und die Nutzung von Apps eignen“, schreibt Google-Manager Sagar Kamdar in einem Blogeintrag. Auch an Zweisprachigkeit ist besonders gedacht, sodass die Nutzung in Englisch parallel zur eigenen Sprache der Anwender möglich ist.

Android Go mit verschlankten Apps (Bild: Google)Android Go mit verschlankten Apps (Bild: Google)

Das im Mai auf der Entwicklerkonferenz Google I/O angekündigte Android Go soll flüssig auch auf Geräten mit einem GByte Arbeitsspeicher oder weniger laufen. Geizen dürfen die Hersteller auch bei Flash-Speicher, Prozessorleistung und Konnektivität. Android Go bietet Google als Paket an, bestehend aus Betriebssystem, Google Play und Apps. Die Apps sind für eine Nutzung mit geringen Internetbrandbreiten optimiert. Zudem hebt der Play Store solche optimierten Apps hervor – es lassen sich aber jegliche Android-Apps auf Android-Go-Geräten installieren.

Laut Google benötigen Geräte mit Android Oreo (Go Edition) 50 Prozent weniger Speicherplatz als Android 7 Nougat. Außerdem soll die durchschnittliche Anwendung damit 15 Prozent schneller laufen. Datenspar-Features sind standardmäßig aktiviert, so soll der durchschnittliche Nutzer etwa dank Data Saver in Chrome jährlich mit über 600 MByte Daten weniger auskommen. Der Nutzer soll auch bestimmen können, inwieweit Apps die Datenübertragung im Hintergrund erlaubt ist.

ANZEIGE

Aktuelle Studie zur Dokumentensicherheit in deutschen Büros

Eine aktuelle Statista-Umfrage (im Auftrag von KYOCERA Document Solutions) hat ergeben: Der deutsche Mittelstand hat Nachholbedarf beim Thema Dokumentensicherheit. Mehr als die Hälfte der befragten Mitarbeiter hat Zugriff auf Dokumente, die nicht für sie bestimmt sind. Weitere Infos und Tipps zur Optimierung erhalten Sie im gratis E-Book.

Vorinstalliert sind mehr oder weniger verschlankte Versionen der essentiellen Google-Apps. Dazu gehören Google Go, Google Assistant Go, Youtube Go, Google Maps Go, Gmail Go, Gboard, Google Play und Chrome. Als Dateimanager kommt Files Go, der bei sparsamer Speichernutzung helfen soll, indem er auf große Dateien, doppelte Dateien sowie unbenutzte Anwendungen hinweist.

[mit Material von Steve Ranger, ZDNet.com]

Themenseiten: Android, Apps, Google, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google präsentiert Android Go für Einsteiger-Smartphones

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *