Apple plant angeblich iPad für 259 Dollar

Das Tablet soll im zweiten Quartal 2018 an den Start gehen. Laut Digitimes will Apple damit den weiteren Absatz von 10 Millionen iPads im Quartal sichern. Das neue Tablet soll auch Abnehmer in der Industrie und im Dienstleistungssektor finden.

Apple denkt daran, 2018 ein kostengünstigeres iPad mit 9,7-Zoll-Display anzubieten. Das berichtet die taiwanische Digitimes und beruft sich auf Quellen in Apples Lieferkette. Das Tablet soll zum Preis von 259 Dollar angeboten werden und für mehr Nachfrage von preisorientierten Verbrauchern sorgen, um den weiteren Absatz von 10 Millionen iPads im Quartal zu sichern.

Apple iPad 9,7" (Bild: Apple)Apple iPad 9,7″ (Bild: Apple)

Digitimes hat sich nicht immer als verlässlich erwiesen, lässt den Bericht aber mit detaillierten Informationen relativ glaubhaft erscheinen. Demnach wird Apple die Produktion an Compal Electronics vergeben, während die Zulieferung der Logicboards von Compeq und Unitech Printed Circuit Board erfolgen soll. Die betreffenden Firmen wollten das nicht kommentieren.

Den Informanten zufolge könnte das neue iPad im zweiten Quartal 2018 erscheinen. Über Konsumenten hinaus hoffe Apple mit den günstigen Tablets auch auf breiteren Absatz in Industriebranchen und bei Dienstleistern.

Wenn sich die Meldung bewahrheitet, steht im Tabletmarkt eine neue Welle des Preiswettbewerbs an unter den verkaufsstärksten Anbietern, zu denen Samsung, Amazon, Huawei und Lenovo gehören. Im inzwischen ausgereiften Markt verzeichnen Apple wie auch die Hersteller von Android-Tablets Rückgänge im Vergleich zu früheren Jahren. Weniger bekannte Anbieter sind bereits reihenweise ausgeschieden. Chinesische White-Box-Hersteller verlegen sich der taiwanischen Publikation zufolge auf andere Produktkategorien, nachdem Intel den Einsatz seiner CPUs nicht mehr subventioniert.

HIGHLIGHT

Samsung Portable SSD T5 im Test

Die Samsung Portable SSD T5 bietet dank USB-3.1-Gen.-2-Unterstützung Übertragungsraten von bis zu 540 MByte/s. Mit USB 3.0 muss man sich mit etwa 100 MByte/s weniger zufrieden geben. Dank Apps für Windows, macOS und Android lassen sich die Daten auf der Portable SSD T5 verschlüsseln.

Auch der Tabletmarkt in Westeuropa schrumpfte im dritten Quartal 2017 um 5 Prozent, wie die Marktforscher von IDC ermittelten. Dabei verschärfte sich die Dominanz der Top-5-Anbieter. Die Zahlen zeigen außerdem, dass Tablets im Unternehmensbereich ein Plus von 3,4 Prozent erhielten – die Nachfrage in diesem Segment wurde in erster Linie von auf Android basierenden Geräten angetrieben. Die Verkäufe an Verbraucher gaben indes um 7,1 Prozent nach.

Apple, das im abgelaufenen Quartal weltweit mehr iPads auslieferte als im Vorjahreszeitraum, musste in Westeuropa einen Rückgang der Liefermenge hinnehmen. Da das Minus mit 2 Prozent unter dem Branchendurchschnitt liegt, wuchs Apples Marktanteil um 0,7 Punkte auf 22,6 Prozent.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Tablet, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Apple plant angeblich iPad für 259 Dollar

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Dezember 2017 um 14:37 von Antiappler

    Das wird ganz bestimmt nicht passieren, dass Apple zu einem Ramschladen wird und so ein günstiges Gerät auf den Markt bringt. Womöglich sogar noch mit LTE.

    Wie soll man sich denn dann noch als eingefleischter Appler von den Leuten abgrenzen, die sich sonst die „teuren“ Geräte von Apple nicht leisten können?

    Da würde aber bei etlichen Leuten das Weltbild schwer beschädigt. ;-)

    • Am 4. Dezember 2017 um 8:17 von Hi, hi...

      …sehr eingeschränkte Sicht der Dinge.
      Die andere Seite: Wie würde es in das ähnlich festgefahrene, ebenfalls reichlich sektierte Weltbild der Androidiker passen, wenn plötzlich eine größere Anzahl deren Nutzer, dank „preiswerter“ iDevices, aus ihrer Blechtonne hüpft und zum sog. „Feind“ überläuft!?

      • Am 4. Dezember 2017 um 16:38 von Antiappler

        Na ja, nicht nur hier konnte man schon häufiger lesen, dass ein großes Geschwafel von Neid besteht, weil man sich die Produkte von Apple nicht leisten kann, nur weil man sich, in welcher Form auch immer, negativ über Apple und deren Produkte äußert.

        Als ob das diese Schreiberlinge wirklich beurteilen können.

        Und ich kann mir nicht vorstellen, dass eine größere Anzahl Android-Nutzer plötzlich zu Apple überläuft, nur weil die Geräte für Apple-Verhältnisse sehr preiswert geworden sind, um sich dann Handschellen anlegen zu lassen.

        Außerdem kann Apple gar nicht so preiswert werden, wie zum Beispiel Huawei. Das geht bei Apple doch nur mit „alter“ Technik, niedrigerem Preis und ohne LTE, man sitzt schließlich nicht immer im heimischen WLAN auf der Couch.

        Denn in der Preisklasse, von der hier berichtet wird, gibt es schon einige Hersteller deren Geräte mit LTE verkauft werden.

        An meinem Huawei MediaPad M3 10 Lite LTE gibt es absolut nichts auszusetzen. Hat 339 Euro gekostet. Da wird Apple garantiert nicht mithalten wollen, obwohl Apple es könnte.

        Aber das wäre ja schlecht für die Marge und Marke.

        Und mit dem Argument Update braucht mir auch kein Mensch zu kommen. Ich bin genug informiert, um zu wissen worauf ich mich einlasse, auch wenn man da bei Apple besser aufgehoben ist und ich bei Huawei bestimmt die Arschkarte gezogen habe.

        Deshalb werden eine große Anzahl Überläufer zum „Feind“ ein Wunschdenken von Apple bleiben.

        • Am 4. Dezember 2017 um 23:12 von Klaus der Realist

          Du hast ja sicher auch nichts zu verbergen, da ist Sicherheit doch egal. ;-)

          Und es ist ein Trugschluss, wenn man meint, dass man aus der Vermutung ‚genug informiert‘ auf ein Gefühl von Sicherheit schließen kann.

          Es ist doch so: Dein Huawei ist mit einer Android Version gekauft, und so wird es auch bleiben – ohne Chance auf funktionale Updates, Sicherheitsupdates oder gar Bugfixes.

          Mir würde das bei einem Preis von 339€ ordentlich stinken. Erst recht, wenn schon das Gefühl „eine Arschkarte“ gezogen zu haben, beim im preis inbegriffen ist.

          „Und mit dem Argument Update braucht mir auch kein Mensch zu kommen. Ich bin genug informiert, um zu wissen worauf ich mich einlasse, auch wenn man da bei Apple besser aufgehoben ist und ich bei Huawei bestimmt die Arschkarte gezogen habe.“

        • Am 5. Dezember 2017 um 13:27 von Hi, hi...

          …nun, von mir hast Du noch nichts in der Richtung „Geschwafel von Neid“ gelesen. Und auch wenn Du es nicht gern eingestehen möchtest, aber der eine oder andere – ganz sicher nicht der größere Teil – hätte vieleicht schon gern ein iPhone, kann es sich aber tatsächlich nicht leisten. Nur, weil Du Dir das nicht vorstellen kannst, muss es ja nicht so sein. Ich kenne in der Tat ein paar ehemalige Androidler, die sich nach Jahren der metallenen Zugehörigkeit ein iPhone SE bzw. ein bezahlbares iPhone 6 Plus geholt haben und wirklich zufrieden damit sind. (Doch! Das geht!) Die haben nicht die neueste, ausgefeilteste Hardware (da führen schon die zumindest höherpreisigeren Androidanbieter), aber mit dem Betriebssystem – mit allen Einschränkungen – sind sie zufriedener als vorher. Es ist nicht alles Gute beisammen, aber Android ist auch für mich noch immer keine echte Alternative. Und ich hab’s wirklich versucht!

  • Am 4. Dezember 2017 um 16:24 von ckOne

    Ja das zeugt von einer sehr eingeschränkten Sichtweise:
    … zum sog. „Feind“ überläuft? !!!

    Spaß beiseite..

    Apple bietet Geräte günstig an? Hinterher ist auch noch alles Zubehör dabei und muss nicht extra gekauft werden.

    • Am 4. Dezember 2017 um 23:14 von Klaus der Unsichere

      Was meint der gute ckOne nur? Zubehör kostet meistens Extra, und niemand ist gezwungen das Original Zubehör von Apple zu kaufen.

      Aber vielleicht verstehe ich ja nur seine Aussage nicht. Klingt doch arg verwirrt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *