Custom ROM in einem Tag: Project Treble ermöglicht schnelle Android-Updates

Ausgangspunkt ist der Oreo-Code des Android Open Source Project. Darauf basierend entwickeln Mitglieder der XDA Developers innerhalb eines Tages ein herstellerunabhängiges System-Abbild. Es läuft auf Geräten mit SoCs von HiSilicon und Qualcomm.

Das von Google im Mai vorgestellte Project Treble hilft nicht nur Geräteherstellern bei der Entwicklung von Android-Updates, es erleichtert offenbar auch die Arbeit unabhängiger Entwickler, die Custom ROMs auf Basis des Android Open Source Project erstellen. Das berichtet zumindest XDA Developers, dessen Forum als die mit Abstand wichtigste Quelle für selbstentwickelte Android-ROMs gilt. Erste Custom ROM auf Basis von Android 8.0 Oreo wurden nun in weniger als 24 Stunden erstellt.

Android (Bild: Google)Project Treble ist die Bezeichnung für ein neues Interface, das zwischen dem Android OS Framework und der gerätespezifischen Low-Level-Software der Chipanbieter sitzt. Ermöglicht wird es durch die neue Vendor Test Suite (VST), die konzeptionell der Compatibility Test Suite (CTS) ähnelt. Letztere erlaubt es Entwicklern, Apps zu erstellen, die auf unterschiedlicher Hardware verschiedener Gerätehersteller laufen.

Das Interface soll sicherstellen, dass von Google bereitgestellte Android-Updates mit allen Chips in einem Smartphone funktionieren. Derzeit müssen Gerätehersteller für jede neue Android-Version umfangreiche Änderungen an ihrem Android-Code vornehmen. Mit Project Treble sollen diese Änderungen wegfallen, da laut Google nur noch das Android OS Framework aktualisiert werden muss.

Eine Einschränkung, die für Hersteller gilt, scheint jedoch nicht die Custom-ROM-Szene zu betreffen. Project Treble lässt sich nämlich offiziell nicht auf ältere Geräte anwenden. Voraussetzung ist ein Smartphone, das ab Werk mit Android 8 Oreo ausgeliefert wurde.

Die XDA Developers berichten nun, dass es dem Entwickler Mishaal Rahman gelungen ist, innerhalb eines Tages ein nahezu vollständig funktionsfähiges Android 8.0 ROM für das Huawei Mate 9 zu entwickeln. Ein auf AOSP basierendes Android 7.0 Nougat ROM habe es indes nie für das Mate 9 gegeben. Allerdings wurde das Smartphone auch ab Werk mit Android 7.0 ausgeliefert.

Auch andere Entwickler des XDA-Developers-Forum sehen Project Treble als sehr positiv für die ROM-Entwicklung an. Der Entwickler OldDroid nannte Project Treble einen „Durchbruch“. Einem anderen Entwickler namens phhusson ist es dem Bericht zufolge sogar gelungen, ein System-Abbild zu erstellen, das sich auf mehreren Geräten unterschiedlicher Hersteller mit unterschiedlichen SoCs booten lässt. Bei Tests lief es beispielsweise auf dem Huawei Mate 9, das von einem HiSilicon Kirin 960 angetrieben wird, und dem Essential Phone, das wiederum auf einem Qualcomm Snapdragon 835 basiert.

XDA Developers schließt nicht aus, dass es künftig System-Abbilder für Android-Smartphones geben wird, die ähnlich wie Microsoft Windows auf nahezu jeder Computer-Hardware ausgeführt werden können. Entwickler, die zu einem solchen System-Abbild beitragen wollen, können sich dem neuen Project Treble Development Forum anschließen.

ANZEIGE

Aktuelle Studie zur Dokumentensicherheit in deutschen Büros

Eine aktuelle Statista-Umfrage (im Auftrag von KYOCERA Document Solutions) hat ergeben: Der deutsche Mittelstand hat Nachholbedarf beim Thema Dokumentensicherheit. Mehr als die Hälfte der befragten Mitarbeiter hat Zugriff auf Dokumente, die nicht für sie bestimmt sind. Weitere Infos und Tipps zur Optimierung erhalten Sie im gratis E-Book.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Betriebssystem, Google, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Custom ROM in einem Tag: Project Treble ermöglicht schnelle Android-Updates

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *