Bericht: Samsung stellt Galaxy S9 bereits Anfang Januar vor

Der eigentliche Produkt-Launch soll aber weiterhin im März stattfinden. Auch erste technische Details sickern durch. Dual-Kamera und 6 GByte RAM bleiben angeblich dem Galaxy S9+ vorbehalten. Der Fingerabdruckscanner soll zudem eine neue Position unterhalb der Kamera erhalten.

Samsung soll die kommende Generation seiner Galaxy-S-Modellreihe früher vorstellen als gewohnt. Angeblich wird das koreanische Unternehmen das Galaxy S9 und das S9+ schon auf der Consumer Electronics Show präsentieren, die vom 9. bis 12. Januar in Las Vegas stattfindet. Das will Venture Beat von mit den Plänen des Unternehmens vertrauten Quellen erfahren haben.

Samsung (Bild: Samsung)Allerdings soll Samsung nicht alle Details zum Galaxy S9 bereits im Januar offenlegen. Der koreanische Konzern plane weiterhin – wie beim Galaxy S8 und S8+ – ein Launch-Event im März. In den Vorjahren hatte Samsung stets den Mobile World Congress genutzt, um die seine neuen Galaxy-S-Smartphones zu enthüllen.

Äußerlich sollen die neuen Geräte ihren Vorgängern ähneln. Venture Beat zieht sogar einen Vergleich mit Apples Tick-Tock-Strategie, bei der auf eine Generation mit umfassenden Neuerungen wie beispielsweise das iPhone 6 eine Generation mit wenigen Änderungen folgt, wie das iPhone 6S.

Das S9 statte Samsung (Codename Star 1 und Modellname SM-G960) mit einem 5,8 Zoll großen Infinity Display aus, das S9+ (Codename Star 2 und Modellname SM-G965) mit einem 6,2 Zoll großen randlosen Super-AMOLED-Bildschirm. Zudem sollen beide Modelle ab Werk 64 GByte Speicher bieten, der sich per MicroSD-Karte erweitern lässt. Auch der 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss soll erhalten bleiben, trotz des vermuteten Umstiegs auf Stereo-Lautsprecher von AKG.

In einigen Details sollen sich die beiden Modelle jedoch unterscheiden. Im Gegensatz zur S8-Generation soll das Plus-Modell mehr RAM (6 statt 4 GByte) und eine Dual-Kamera erhalten. Das 5,8-Zoll-Modell soll weiterhin auf eine Lösung mit einem Sensor vertrauen.

Unabhängig vom Kameramodul sollen die Bedienelemente auf der Rückseite nicht mehr horizontal, sondern vertikal angeordnet sein. Dadurch soll der Fingerabdrucksensor eine leichter zu erreichende Position unterhalb von Kamera, Blitz und Pulsmesser erhalten, was eine Verwechslung mit den anderen Elementen verhindern soll.

Darüber hinaus soll Samsung auch an einer neuen DeX-Docking-Station arbeiten. Sie soll abwärtskompatibel zu Galaxy S8 und Note 8 sein und das Smartphone liegend aufnehmen. Samsung will so erreichen, dass der Bildschirm des Geräts als Touchpad oder virtuelles Keyboard benutzt werden kann.

Zuletzt war mehrfach darüber spekuliert worden, ob Samsung einen Fingerabdruckscanner in das rahmenlose Display des Galaxy S9 integriert oder Apples Beispiel folgt und auf eine moderne 3D-Gesichtserkennung setzt, die den Fingerabdruckleser auf der Rückseite ersetzt. Sollten die Venture Beat zugespielten Informationen stimmen, würde Samsung einen dritten Weg wählen, der auf eine 3D-Gesichtserkennung verzichtet und stattdessen den Finderabdruckscanner in ausreichender Entfernung zur rückwärtigen Kamera positioniert.

ANZEIGE

Aktuelle Studie zur Dokumentensicherheit in deutschen Büros

Eine aktuelle Statista-Umfrage (im Auftrag von KYOCERA Document Solutions) hat ergeben: Der deutsche Mittelstand hat Nachholbedarf beim Thema Dokumentensicherheit. Mehr als die Hälfte der befragten Mitarbeiter hat Zugriff auf Dokumente, die nicht für sie bestimmt sind. Weitere Infos und Tipps zur Optimierung erhalten Sie im gratis E-Book.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Galaxy, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Bericht: Samsung stellt Galaxy S9 bereits Anfang Januar vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. November 2017 um 17:28 von S8 Besitzer

    Naja. Klingt nach einem kleinen Upgrade. Ich liebe mein S8 und werde es vor dem S10 auch nicht mehr hergeben! Bin mal gespannt, ob Samsung beim S10 auf einen Fingerabdrucksensor im Display setzt.

  • Am 24. November 2017 um 18:45 von Thomas F.

    Auch das S8 hat bereits eine Gesichtserkennung, die bei mir zu 99% funktioniert, ganz im Gegensatz zu dem Murks beim iPhoneX. Das S8 ist das erste Smartphone, mit dem ich wirklich zufrieden bin. Und das wird sich wohl auch einige Jahre nicht ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *