Suchleiste in Windows 10: Microsoft bedient sich bei Apple

Das noch geheime Feature ähnelt optisch und funktional der Spotlight-Suche in macOS. Es ist im Build 17040 für Windows Insider versteckt und wird über eine Registry-Änderung freigeschaltet. Als Cortana 2.0 beschreiben es die Entdecker.

Microsoft erprobt in einer neuen Testversion von Windows 10 Redstone 4 eine neue Suchleiste im Fluent Design, die offenbar stark von der Spotlight-Suche in macOS inspiriert wurde. Zugänglich wird das noch experimentelle und gut versteckte Feature in Windows 10 Build 17040, das für Nutzer im Fast Ring des Windows-Insider-Programms bereitsteht.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Die Suchbox kann mit dem Tastaturkürzel Windows+S aufgerufen werden, wenn sie aktiviert ist. Sie sieht aus und verhält sich ganz wie Spotlight, fiel Thurrott.com auf. Es sei ein „vielversprechender Spotlight-Klon“, dessen neues Design die Suche einfacher und intuitiver macht. Die Publikation erklärt außerdem die relativ einfache Registry-Änderung, mit der sich das von Microsoft noch nicht erwähnte Feature freischalten lässt.

Die neue Suchleiste bringt unübersehbar in den Mittelpunkt, was bislang im Startmenü und der Cortana-Suchbox zu finden ist. Nach Eingabe von Suchbegriffen werden die Ergebnisse darunter angezeigt in den Kategorien Alle, Web, Dokumente und Einstellungen. Der Anwender kann damit auch nach Dateien, Bildern, Videos, Musik und Apps suchen.

Darüber hinaus lassen sich aus der immersiveren Sucherfahrung heraus auch Anweisungen an den Assistenten Cortana erteilen, was dann aber das gewohnte Cortana-UI auf der Taskbar öffnet. Als „Cortana 2.0“ beschreibt der italienische Blog Aggiornamenti Lumia die an Spotlight angelehnte Suchbox. Durch einen Hinweis stieß er auf die noch geheime Neuerung und demonstrierte sie mit einem Video.

Das nächste Funktionsupdate für Windows 10, bislang nur als Redstone 4 bezeichnet, wird Microsoft wahrscheinlich im März 2018 fertigstellen und spätestens im April zum Download freigeben. Zu den Testern bereits zugänglichen Neuerungen zählen Cortana Collections, zusätzliche Optionen für die Steuerung von Autostart-Programmen und weitere Elemente des Fluent Design. Auch die Einstellungen für die Bedienhilfen wurden überarbeitet und können von Windows-Insidern getestet werden.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Themenseiten: Betriebssystem, Cortana, Microsoft, Suchmaschine, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Suchleiste in Windows 10: Microsoft bedient sich bei Apple

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. November 2017 um 7:52 von Gerd

    Dann nehme ich doch lieber gleich das Original.

  • Am 23. November 2017 um 8:17 von Petrillo

    Mein Beileid!

    Spotlight ist _vielleicht_ mit einem sehr schnellen Rechner, SSD und sehr schnellem Internetzugang praktikabel, mit einem Durchschnittssystem kann einen die Apple-Suche aber auch zur Verzweiflung bringen.

    Gerade, wenn man weiß was man sucht, ist Spotlight grausam: man kann keinen Pfad oder kein Dateiformat eingeben, ohne dass erstmal ALLES durchsucht wird, incl. Internet.

    Ich brauche mit Spotlight meist erheblich länger, als mit konventionellen Suchen, die es zum Glück auch für Apple noch von Fremdanbietern gibt.

  • Am 23. November 2017 um 8:54 von Helmut Karner

    Es wäre doch schön, wenn Ihr gleich hier im Artikel beschreibt, wie man diese Suche in der Registry aktiviert.
    Der Verweis auf den englischen Beitrag führt zu einer englischen Beschreibung:

    Open “regedit” via Run (Win + R)
    Go to HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Search\Flighting
    Create a new “Override” value on the Flighting folder from the sidebar
    On the new Override value, create a new DWORD with the name ImmersiveSearch and set the value to 1
    Restart your device to get the new immersive search experience, available with Win + S

    Und jetzt wüsste ich gerne, was ein „Override Value“ im deutschen Windows ist.

    • Am 23. November 2017 um 9:00 von Kai Schmerer

      Damit ist die neue Option „Override“ gemeint. Für diese muss dann der Wert „1“ eingetragen werden. Nach einem Neustart soll dann die neue Suche mit den Tastenkombinationen „Windows + s“ aktivierbar sein.

  • Am 23. November 2017 um 10:18 von Windows Power User

    Verstehe den Verweis auf Spotlight nicht…
    Alles was man doch feststellen kann ist, dass die Cortana-Suche von links unten nun zentral in die Mitte rückt… Was daran ein Klon sein soll verstehe ich nicht.
    Es gibt weiterhin die Auswahl wo gesucht werden soll, nur, dass ob der neuen größe die Reiter nun nebeneinander statt untereinander liegen. Auch kann ich keinerlei Änderung im „Suchverhalten“ – auch vorher konnte man in Dateien, Apps und Web suchen?
    Das dieses „Feature“ von Microsoft nicht erwähnt wird, erscheint mir logisch – es ist kein „Feature“. Es ist einfach nur die Cortana-Suche : nun in der Mitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *