OnePlus 5T: Dualkamera soll Bildrauschen reduzieren

Das OnePlus 5T ist sowohl in der 64-GByte- als auch in der 128-GByte-Version in der Farbe "Midnight Black" ab dem 21. November in den USA und in Europa zu Preisen von 499 und 559 Euro auf OnePlus.net erhältlich. Beide Modelle verfügen über ein nahezu randloses Design und eine verbesserte Dualkamera.

OnePlus hat sein neues Flaggschiff-Smartphone 5T offiziell vorgestellt. Designtechnisch folgt OnePlus dem Trend zahlreicher Smartphone-Hersteller und präsentiert das OnePlus 5T mit einem fast rahmenlosen Design. Dabei hat sich die Firma allerdings eher an dem Galaxy S8 orientiert, deren oberer und unterer Rand recht schmal ausfällt und nicht etwa am Xiaomi Mi MIX 2, das einen etwas dickeren Rahmen nur am unteren Rand aufweist.

Der Verkauf in Nordamerika und Europa startet am 21. November auf OnePlus.net. Neben der 128-GByte-Version mit 8 GByte RAM wird es wie beim Vorgänger auch eine 64-GByte-Variante mit 6 GByte RAM geben. Für letztere verlangt OnePlus 499 Euro. Das besser ausgestattete Modell kostet 559 Euro.

OnePlus 5T (Mitte) im Vergleich zum Xiaomi MI Mix 2 (links) und Galaxy S8 (rechts) (Bild: ZDNet.de)OnePlus 5T (Mitte) im Vergleich zum Xiaomi MI Mix 2 (links) und Galaxy S8 (rechts) (Bild: ZDNet.de)

Das Smartphone ist mit einem 6 Zoll großen AMOLED-Display von Samsung ausgestattet. Dieses bietet eine Auflösung von 2160 x 1080 Pixel, wodurch sich das Bildformat im Vergleich zum Vorgänger von 16:9 auf 18:9 verändert. Mit den Abmessungen 156,1 x 75,0 x 7,3 mm fällt es minimal größer aus als das mit einem ähnlich großen Display ausgestattete Mi MIX 2. Gegenüber dem mit einem 5,8 Zoll großen Display ausgestatteten Samsung Galaxy S8 liegt der Größenunterschied bei 7,2 mm.

Wegen der schmalen Gehäuseränder wandert der Fingerabdrucksensor wie beim Galaxy S8 und dem Mi MIX 2 auf die Rückseite des Geräts. Diese besteht beim OnePlus 5T aus Aluminium, was eine drahtlose Auflademöglichkeit verhindert. Das im Lieferumfang befindliche USB-C-Ladegerät bietet bei 5 Volt eine Stromstärke von 4 Ampere. Es erreicht also eine Maximalleistung von 20 Watt. Damit lässt sich der 3300 mAh starke Akku des OnePlus 5T im Test in gut einer Stunde von 0 auf 100 Prozent laden. Nach 10 Minuten ist der Akku bereits zu 22 Prozent geladen. Nach einer halben Stunde sind es 66 Prozent.

Neben dem AMOLED-Display hebt OnePlus beim 5T als Besonderheit die integrierte Dualkamera hervor. Während sich die Weitwinkel-Variante im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert hat (Sensor: Sony IMX 398 mit Blende f/1.7) verfügt die zweite Ausführung über einen Sony IMX 376K mit einer Blende von f/1.7. Sie bietet damit einen lichtempfindlicheren Sensor im Vergleich zum Vorgängermodell, dessen Sensor vom Typ Sony IMX 250 nur eine Blende f/2.6 zur Verfügung steht.

Anders als beim Vorgängermodell wird das zweite Objektiv allerdings nicht für Zoom-Aufnahmen genutzt, sondern zur Verbesserung der Bildqualität. In der Beschreibung der Dualkamera ist von einer sogenannten „Intelligent Pixel Technology“ die Rede. Sie sorgt dafür, dass bei wenig Licht die zweite Kamera vier Pixel aufnimmt und diese zu einem verarbeitet. Dadurch soll das Bildrauschen bei Aufnahmen in dunklen Umgebungen reduziert werden. Die Qualität eines ersten Testfotos bei schwierigen Lichtverhältnissen kann sich durchaus sehen lassen. Eine optische Bildstabilisierung bietet die Kamera allerdings nicht.

OnePlus 5T: DualkameraDank der sogenannten „Intelligenten Pixeltechnologie“ fügt die zweite Kamera des OnePlus 5T vier Pixel zu einem Pixel zusammen, wodurch sich das Bildrauschen bei schwachen Lichtverhältnissen reduzieren soll. Ein erstes Testfoto liefert eine sehr gute Qualität bei schwierigen Lichtverhältnissen (Bild: ZDNet.de).

In Sachen Performance setzt OnePlus wie üblich auf die derzeit bestmögliche Ausstattung. Das geht beim verwendeten Snapdragon 835 los und hört beim Speicher nach UFS-2.1-Standard auf, der mit einer sequentiellen Leseperformance von über 700 MByte/s die meisten SSDs in PCs überflügelt. Dank 8 GByte LPDDR4X-RAM steht Programmen und Betriebssystem genügend Entfaltungsraum zur Verfügung. Dementsprechend gibt es im Kurztest in Sachen Performance auch keinerlei Anlass zu Kritik.

WEBINAR

Ransomware Protection: Praxisleitfaden für den Schutz ihres Unternehmens

Helge Husemann, Product Marketing Manager EMEA von Malwarebytes, stellt in dem 60-minütigen Webinar die neue Sicherheitslösung Malwarebytes Endpoint Protection vor, die ein mehrstufiges Sicherheitskonzept enthält und damit einen effektiven Schutz vor modernen Bedrohungen wie WannaCry, Petya und anderen Angriffen bietet.

Themenseiten: Android, OnePlus

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu OnePlus 5T: Dualkamera soll Bildrauschen reduzieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *