iOS 11 verbreitet sich langsamer als iOS 10

Die neue Version von Apples Mobil-OS erreicht sieben Wochen nach dem Start 52 Prozent aller iPhones und iPads. Dessen Vorgänger iOS 10 brachte es im selben Zeitraum auf 60 Prozent. iOS 9 steigerte seinen Anteil in dieser Zeit sogar auf 66 Prozent.

Apple hat auf seiner Entwickler-Website die Zahlen zur Verteilung der iOS-Versionen aktualisiert. Die Statistik berücksichtigt nun erstmals auch das im September veröffentlichte iOS 11. Die jüngste Version von Apples Mobilbetriebssystem läuft demnach bereits auf 52 Prozent aller iPhones und iPads. Damit verbreitet es sich langsamer als seine Vorgänger.

iOS 11 (Bild: Apple)Im Oktober hatte Apple keine aktuellen Zahlen zur Verbreitung von iOS bereitgestellt. Mit Stand 6. November treibt iOS 10 noch 38 Prozent aller iOS-Geräte an. Der Anteil aller älteren Versionen – also iOS 9 und früher – beläuft sich derzeit auf 10 Prozent.

iOS 10 hatte am 25. Oktober 2016 und damit ebenfalls rund sieben Wochen nach seiner Veröffentlichung bereits einen Anteil von 60 Prozent. Dessen Vorgänger iOS 9 brachte es vor einem Jahr auf 32 Prozent, die älteren Versionen auf lediglich 8 Prozent.

Allerdings verbreitete sich auch iOS 10 bereits langsamer als iOS 9. Das hatte Anfang November 2015, also ebenfalls sieben Wochen nach seinem Start, schon einen Anteil von 66 Prozent. Für iOS 8 blieben zu dem Zeitpunkt nur 25 Prozent. 9 Prozent aller iOS-Geräte verharrten damals noch auf iOS 7 und früher.

Unklar ist, warum Apple-Nutzer zögerlicher auf iOS 11 umsteigen als auf frühere Versionen des Mobil-OS. Ein Grund könnte das iPhone X, auf das sicherlich einige Nutzer gewartet haben. Möglicherweise sahen sie während dieser Wartezeit davon ab, ihr vorhandenes iPhone auf eine neue OS-Version umzustellen. Ein weiterer Grund könnte sein, dass iOS 11 iPad-Nutzern mehr Vorteile bietet als iPhone-Nutzern. Gerade bei älteren Geräten hält sich zudem hartnäckig das Gerücht, dass Updates diese langsamer machen. Zumindest in Benchmarks zeigte sich zuletzt, dass diese Annahme nicht richtig ist.

Die wichtigsten Kinderkrankheiten von iOS 11 sollte Apple inzwischen beseitigt haben. Seit kurzem steht mit iOS 11.1 das erste große Update zur Verfügung, das Nutzer vor allem auch wegen der Fixes für die WLAN-Lücke KRACK installieren sollten. iOS 11.2 ist außerdem bereits in Arbeit – Entwickler und Tester haben aktuell Zugriff auf die zweite Beta von iOS 11.2.

Im Vergleich zu Android verbreiten sich neue iOS-Version jedoch weiterhin wie ein Lauffeuer. Das aktuelle Android 8.0 Oreo brachte es innerhalb von sechs Wochen gerade mal auf einen Anteil von 0,2 Prozent. Selbst dessen ein Jahr alter Vorgänger kommt nicht einmal auf 20 Prozent. Allerdings hat Google auch nicht die alleinige Kontrolle über Hardware und Software, was es Apple erlaubt, selber zu bestimmten, wann welche Updates an welche Geräte ausgeliefert werden. Google kann Updates indes nur zur Verfügung stellen – seine Partner entscheiden letztlich, ob ein Gerät ein Update tatsächlich erhält.

WEBINAR

HPE Server der Generation 10 - Die sichersten Industrie-Standard-Server der Welt

Die neuen HPE-Server der Generation 10 bieten einen erweiterten Schutz vor Cyberangriffen. Erfahren Sie in unserem Webinar, warum HPE-Server die sichersten Industrie-Standard-Server der Welt sind und wie Sie ihr Unternehmen zu mehr Agilität verhelfen. Jetzt registrieren und Aufzeichnung ansehen.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, iOS, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu iOS 11 verbreitet sich langsamer als iOS 10

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. November 2017 um 9:32 von M@tze

    „Unklar ist, warum Apple-Nutzer zögerlicher auf iOS 11 umsteigen als auf frühere Versionen des Mobil-OS.“ Weil iOS 11 leider mit sehr vielen kleineren und größeren Problemen releast wurde?! Bei uns in der Firma durfte zum Beispiel erst ab 11.0.3 hochgerüstet werden, weil es Probleme mit der Exchange Anbindung und verschiedenen Services gab. Mittlerweile habe ich 11.1.1 drauf und immer noch Probleme mit der Bluetooth Anbindung im Auto. Die schaltet sich während eines Telefonats immer mal wieder sporadisch an und aus, so dass dann das Gespräch zwischen iPhone und Freisprechanlage hin und her wechselt – sehr nervig. Auch sonst gibt es noch einige kleinere Fehler, das bin ich von den früheren Versionen nicht gewohnt…

    • Am 10. November 2017 um 12:59 von Hi, hi...

      …iOS 10.3.3!
      Die wirklichen Vorteile von iOS 11 haben sich mir noch nicht so richtig gezeigt. Und doch, auch in den früheren Versionen (also mindestens ab v7 oder 8) war abwarten die sinnvollere Option.

    • Am 10. November 2017 um 15:52 von Klaus der 64er

      Ich denke, dass einige auch das Thema veraltete Apps (nur noch 64bit) davon abgehalten hat.

      Ich hab mich schweren Herzens von zwei alten Spiele Apps getrennt, weil mir ein aktuelles iOS (Sicherheit) lieber ist. Die spiele ich nun auf dem iPad 3rd (New Retina) Tablet weiter. Damit mache ich keine Bankgeschäfte mehr, das wird für reinen Medienkonsum und für alte Spiele genutzt.
      Mein Eindruck ist, dass es früher bei iOS Upgrades mitunter größere Nutzergruppen traf, hingegen bei iOS 10 und 11 eher ’seltenere‘ Fehler auftraten. Aber das ist nur ein Bauchgefühl. Vielleicht lag es auch daran, dass sehr schnell irgendwelche ‚-gates‘ die Medien beherrschten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *