Exklusiv: Xiaomi Mi Notebook Pro mit Quad-Core-CPU für 700 Euro erhältlich – Aktion beendet

Bei Gearbest gibt es das Einstiegsmodell mit Core i5-8250U, 8 GByte RAM und 256 GByte NVMe-SSD für ZDNet-Leser zum Preis von 700,79 Euro. Hierfür muss man den Rabattcode "BFzdnet" im Warenkorb anwenden.

Die im September vorgestellten 15,6-Zoll-Notebooks von Xiaomi sind inzwischen lieferbar. Mit dem Mi Notebook Pro erweitert der chinesische Hersteller seine Notebook-Serie, die bislang aus der Reihe Mi Notebook Air mit 12,5 und 13,3 Zoll großen Displays besteht. Wie bei den bisherigen Modellen will Xiaomi auch mit den 15,6-Zoll-Varianten in Sachen Preis und Leistung überzeugen.

Das Einstiegsmodell ist derzeit bei Gearbest zu einem Preis von 700,79 Euro, regulär kostet es 742,52 Euro. Der reduzierte Preis zeigt sich im Warenkorb, wenn man den Rabattcode „BFzdnet“ anwendet. In Deutschland wird das Gerät nicht angeboten. Interessenten müssen es also über einen chinesischen Online-Shop importieren.

Xiaomi Mi Notebook Pro mit Rabattcode "BFzdnet" für 700,79 Euro (Screenshot: ZDNet.de)ZDNet-Leser erhalten das Mi Notebook Pro 15.6 mit dem Rabattcode „BFzdnet“ für 700,79 Euro (Screenshot: ZDNet.de).

Bei einer Bestellung bei Gearbest vergehen zwischen 7 bis 15 Werktage bis die Ware beim Kunden ist. Zusätzlichen Kosten wie Einfuhrumsatzsteuer entfallen in der Regel, weil der Versand über Großbritannien oder einem anderen EU-Land erfolgt. Hierfür muss man allerdings im Warenkorb die Versandoption Priority Line – Germany Express wählen. Einen Rechtsanspruch auf zollfreie Zustellung gewährt Gearbest allerdings nicht.

Xiaomi Mi Notebook Pro 15.6 (Bild: Xiaomi)

Das von Gearbest angebotene Einstiegsmodell ist mit einem Core i5-8250U ausgestattet, dessen vier Kerne mit 1,6 bis 3,4 GHz betrieben werden. Ihm stehen 8 GByte RAM vom Type DDR4/2400 zur Seite. Anders als beim 13-Zoll-Modell werden diese im Dual-Channel-Modus betrieben, sodass sie eine maximale Datentransferrate von 38,4 GByte/s bieten. Beim 256 GByte großen Massenspeicher verwendet Xiaomi wie schon bei dem aktuellen 13,3-Zoll-Modell schnelle NVMe-SSDs von Samsung. Für eine Speichererweiterung steht ein zusätzlicher M.2-Slot für NVMe-SSDs zur Verfügung. Als GPU verwendet Xiaomi eine Geforce MX150 mit 2 GByte Speicher.

Xiaomi Mi Notebook Pro 15.6: Schnittstellen (Bild: Xiaomi)

An Schnittstellen stehen jeweils zwei USB-C und USB-3.0-, ein HDMI-, ein SDCard- sowie ein 3,5-mm-Audio-Port zur Verfügung. Die USB-C-Buchsen unterstützen kein Thunderbolt. Einer der Typ-C-Anschlüsse eignet sich für den Anschluss eines externen Monitors.

Xiaomi Mi Notebook Pro: Tastatur (Bild: Xiaomi)

Die Tastatur fällt gegenüber dem Pendant auf einem Macbook Pro um 19 Prozent größer aus. Die Tasten sind nach innen gewölbt, sodass man sie ergonomischer bedienen kann. Der Tastenhub beträgt 1,5 mm. Eine Hintergrundbeleuchtung ist vorhanden. Im Trackpad ist wie bei den neuen 13,3-Zoll-Modellen ein Fingerabdrucksensor integriert.

HIGHLIGHT

Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 (2017) im Test

Das Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch sehr gut verarbeitet. Für weniger als 700 Euro gibt es an der Ausstattung mit aktuellem Kaby-Lake-Prozessor, Geforce MX150, 8 GByte RAM und einer schnellen NVMe-SSD von Samsung mit 256 GByte Kapazität nichts zu meckern. Kritik verdient allerdings die Speicherkonfiguration.

Das Gehäuse des 1,92 Kilogramm schweren Geräts besteht aus einer Magnesium-Aluminium-Legierung. Der 15,6-Zoll große IPS-Bildschirm löst mit 1920 x 1080 Pixel auf. Er wird von Gorilla-Glas 3 geschützt. An Funktechnik verfügt das Mi Notebook Pro 15.6 über Bluetooth 4.1 und 2×2-ac-WLAN. Der Akku bietet eine Kapazität von 60 Wattstunden.

Xiaomi Mi Notebook Pro: Standardmäßig ist eine chinesische Windows-Version vorinstalliert. Die Installation einer deutschen Variante ist inklusive Aktivierung problemlos möglich (Bild: ZDNet.de)Xiaomi Mi Notebook Pro 15.6: Standardmäßig ist eine chinesische Windows-Version vorinstalliert. Die Installation einer deutschen Variante ist inklusive Aktivierung aber problemlos möglich (Bild: ZDNet.de)

Da die Notebooks des chinesischen Herstellers Xiaomi offiziell nicht in Deutschland angeboten werden, sind sie standardmäßig mit einer chinesischen Windows-Version vorinstalliert. Mit einem bootfähigen USB-Stick lässt sich Windows 10 in deutscher Sprache jedoch problemlos installieren. Da die Windows-10-Home-Lizenz im Gerät abgelegt ist, ist das Betriebssystem nach der Installation auch aktiviert. Fehlende Treiber können direkt bei Xiaomi heruntergeladen werden. Im Test ließ sich auch Linux auf dem Mi Notebook Pro installieren. Allerdings kann der Fingerabdrucksensor mangels Treiber unter Linux nicht genutzt werden.

Anwender, die sich nicht scheuen, das Mi Notebook Pro 15.6 über einen Online-Händler aus China zu bestellen, sich an dem amerikanischen Tastatur-Layout nicht stören und die auch die schwierige Garantieabwicklung nicht abhält, erhalten mit dem Xiaomi Mi Notebook Pro 15.6 ein hervorragend verarbeitetes, schönes und leistungsfähiges Windows-10-Gerät zu einem sehr attraktiven Preis.

Info:

  • Xiaomi Mi Notebook Pro 15.6 mit Core i5-8250U, 8 GByte RAM, 256 GByte SSD für 700,79 Euro Euro (Rabattcode: „BFzdnet“, Aktion ist beendet)
HIGHLIGHT

Tuning: Warum eine SSD so viel für die Performance bringt

In einem Computersystem gibt es verschiedene Komponenten mit unterschiedlicher Leistungskraft. Die Gesamtleistung wird häufig durch das schwächste Glied in der Kette gebremst. Mit einer SSD lässt sich dieses Ungleichgewicht ausgleichen und damit die Performance erheblich verbessern.

Themenseiten: Samsung-SSD-Special, Xiaomi

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen: