Google veröffentlicht Developer Preview von Android 8.1

Sie steht für aktuelle Pixel- und Nexus-Geräte zur Verfügung. Das Update optimiert Android Go und führt das Neural Networks API ein. Auch die Autofill-Funktion und der Zugriff auf gemeinsam genutzten Speicher werden verbessert.

Google hat eine erste Developer Preview von Android Oero 8.1 freigegeben. Neu sind unter anderen Optimierungen für Android Go – die Version des Mobil-OS für Geräte mit bis zu einem Gigabyte RAM – und das Neural Networks API. Die finale Version von Android 8.1 soll bereits im Dezember zur Verfügung stehen.

Android Oreo (Bild: Google)Entwickler sollen vorab vor allem die Möglichkeit erhalten, die neuen Funktionen zu testen und ihre Apps daran anzupassen. Wie alle Vorabversioenn von Android steht auch die Developer Preview von Android 8.1 nur für Pixel- und Nexus-Geräte zur Verfügung: Pixel 2, Pixel 2 XL, Pixel, Pixel XL, Nexus 5X und Nexus 6P.

Einem Blogeintrag zufolge erreicht Android mit der Version 8.1 das API-Level 27. Darin sind das Neural Networks API und das Share Memory API enthalten. Ersteres soll den Einsatz von Maschinenintelligenz unter Android ermöglichen. Letzteres wiederum erlaubt es, Apps gemeinsamen Speicher zuzuordnen, um den Zugriff auf gebräuchliche Daten zu beschleunigen.

Die Optimierungen für Android Go betreffen vor allem die Speichernutzung. Neue Konstanten für Hardware-Funktionen bieten Entwicklern die Möglichkeit, ihre Apps und Installationspakete gezielt für Android-Geräte mit wenig RAM und normale Geräte anzubieten, auf denen Android 8.1 und neuer läuft.

Weitere Verbesserungen betreffen die Autoausfüllen-Funktion. Password-Manager und andere Apps soll nun leichter auf das Autofill-Framework zugreifen können. Unter anderem gibt es nun mehr Optionen, die Oberfläche des Speichern-Dialogs anzupassen.

Eine weitere Neuerung von Android 8.1 ist Nutzern des Pixel 2 vorbehalten. Google weist darauf hin, dass Apps, die das Camera2 API nutzen, nun Zugriff auf eine frühe Version des Pixel Visual Core haben. Pixel Visual Core ist ein von Google entwickelter Co-Prozessor für Machine Learning und Bildverarbeitung. Unter anderem können Kamera-Apps von Drittanbietern künftig auf die HDR+-Funktion der Google-Smartphones zugreifen.

Das Android-Beta-Programm steht allerdings nicht nur Entwicklern offen. Jeder mit einem unterstützten Pixel- oder Nexus-Gerät kann sich für das Beta-Programm registrieren. Die Vorabversion verteilt Google Over-the-Air.

HIGHLIGHT

Tuning: Warum eine SSD so viel für die Performance bringt

In einem Computersystem gibt es verschiedene Komponenten mit unterschiedlicher Leistungskraft. Die Gesamtleistung wird häufig durch das schwächste Glied in der Kette gebremst. Mit einer SSD lässt sich dieses Ungleichgewicht ausgleichen und damit die Performance erheblich verbessern.

[mit Material von Jake Smith, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Betriebssystem, Google, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Google veröffentlicht Developer Preview von Android 8.1

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Oktober 2017 um 11:33 von Mike

    Juchu, da werden sich die Android-Entwickler aber freuen, noch ne Version, die sie unterstützen müssen. Interessanter Spagat für eine App von 8.1 bis runter auf 4.1 oder so … Ach wär das schön, wenn die Fragmentierung geringer würde …

    • Am 26. Oktober 2017 um 15:22 von TTY

      Sie brauchen diesen Wirrwar blos nicht mehr mitmachen. Ohne Programme kann das System einpacken.

  • Am 26. Oktober 2017 um 17:19 von teek

    Juhu…wieder jemand der etwas nachplappert.

    Nein im ernst => Das ist ein neuer API Level (27). Und ein bisschen optisches candy. Aber ein Entwickler sollte damit wenig in Kontakt kommen. Es sind auch meist weniger die APP-Entwickler die damit Probleme haben, sondern die Hersteller von Telefonen. Und gerade denen ist Google mit der 8.0 version deutlich entgegen gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *