iPhone 8: Apple kürzt Bestellungen bei Zulieferfirmen um 50 Prozent

Mobilfunkanbieter melden eine schwache Nachfrage nach iPhone 8 und 8 Plus. Einer Umfrage zufolge sollen sie sich sogar schlechter verkaufen als ihre Vorgänger. Der Kurs der Apple-Aktie bricht daraufhin um fast 3 Prozent ein.

Apple hat angeblich die Bestellungen bei seinen Lieferanten für die beiden iPhone-8-Modelle um mehr als 50 Prozent gekürzt. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf die taiwanische Wirtschaftszeitung Economic Daily News. Gestützt wird das Gerücht durch Umfragen von Analysten bei Einzelhändlern, die eine gebremste Nachfrage nach der aktuellen iPhone-Generation ermittelten.

iPhone 8 (Bild: Apple)Zu seinen Quellen machte Economic Daily News jedoch keine Angaben. Unklar ist auch, ob nur einzelne Komponenten betroffen sind oder ob Apple tatsächlich insgesamt weniger iPhones 8 in China fertigen lässt.

Der Chef von Rogers Communication, dem größten kanadischen Mobilfunkanbieter, sagte gestern auf der Bilanzpressekonferenz seines Unternehmens, das Interesse an iPhone 8 und 8 Plus sei seit dem Marktstart im September „kraftlos“. John Vinh, Analyst bei KeyBanc Capital Markets, ergänzte im Gespräch mit Reuters, seine Umfrage bei Mobilfunkshops deute darauf hin, dass sich das iPhone 7 weiterhin besser verkaufe als das iPhone 8.

Beide gehen davon aus, dass das iPhone X der Auslöser für die Zurückhaltung von Verbrauchern ist. Außerdem seien viele Apple-Fans nach dem iPhone-Event im September enttäuscht gewesen, dass sie bis November auf das iPhone X warten müssten, heißt es weiter in dem Bericht. Von daher ist nicht auszuschließen, dass tatsächlich einige Apple-Nutzer, die normalerweise bereits auf die aktuelle iPhone-Generation umgestiegen wären, ihre Kaufentscheidung bis zum Marktstart des iPhone X verschoben haben.

Erstmals in seiner Geschichte hatte Apple in diesem Jahr drei neue iPhone-Modelle vorgestellt. Anlass ist der zehnte Geburtstag des Apple-Smartphones. Ihn feiert das Unternehmen aus Cupertino mit dem iPhone X, das eine deutliche Weiterentwicklung gegenüber dem iPhone 7 darstellt. Unter anderem setzt Apple erstmals auf ein OLED-Display, das zudem nahezu randlos ist. Außerdem ist es das erste iPhone ohne physischen Home-Button. Der wird durch eine neuartige Gesichtserkennung inklusivem biometrischer Authentifizierung namens Face ID ersetzt – alles Funktionen und technische Details, die dem iPhone X vorbehalten sind. Das iPhone 8 bietet im Vergleich dazu für viele Nutzer nur wenige Vorteile gegenüber dem iPhone 7.

Ein großer Nachteil des iPhone X ist sein hoher Preis. In den USA kratzt es an der Preisgrenze von 1000 Dollar, die hierzulande mit 1149 Euro deutlich überschritten wird. Rogers-CEO Joe Natale geht laut Reuters davon aus, dass das iPhone X zudem zum Start im kommenden Monat nur begrenzt verfügbar sein wird. Welche Auswirkungen dies auf Apples Umsatz im wichtigen Dezemberquartal haben wird, bleibt abzuwarten.

Matt Ellis, Chief Financial Officer von Verizon, geht indes davon aus, dass das Jubiläums-iPhone die Verkäufe lediglich zeitlich verschiebt. Gerade im Weihnachtsgeschäft rechnet er mit einer hohen Nachfrage nach den Apple-Smartphones. Wayne Lam, Analyst bei IHS Markit, erwartet zudem, dass sich viele Kunden für Modelle mit größerem internen Speicher entscheiden werden, was Apple auch schon früher geholfen habe, seine Profitabilität zu steigern.

Anleger reagierten jedoch durchweg nervös auf die Gerüchte und Umfragen. Gestern gab der Kurs der Apple-Aktie um 2,37 Prozent nach. Der Schlusskurs von 155,98 Dollar liegt jedoch weiterhin sehr nahe am oberen Ende der 52-Wochen-Spanne von 104,08 bis 164,94 Dollar.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ANZEIGE

Indoor Digitalisierung: Innenräume einfach digitalisieren

Digitale Gebäude- und Rettungspläne, per Smartphone zum Gate navigieren, Häuser und Wohnungen per 3-D-Rundgang auf dem Tablet besichtigen oder 360-Grad-Einblicke in Hotelzimmer erhaschen: Mit der Indoor Digitalisierung bietet die Deutsche Telekom die großflächige Visualisierung von Innenräumen und eine präzise Navigation aus einer Hand – „gehostet in Germany“.

Themenseiten: Apple, Börse, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

32 Kommentare zu iPhone 8: Apple kürzt Bestellungen bei Zulieferfirmen um 50 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Oktober 2017 um 9:58 von Kalle

    R.I.P Iphone8

  • Am 20. Oktober 2017 um 10:55 von Smartdata

    Ich verweise auf meinen Kommentar vom 13. September in dem ich bereits die Ankündigung des iPhone 8 und danach des X kritisierte, da man damit einen potenziellen iPhone 8 Käufer zum Looser degradieren würde. Scheint so, als würden das Viele auch so sehen.
    Sagen wir mal so, ich glaube nicht, dass das auf ein Jahresergebnis gesehen eine große Auswirkung hat. Das X wird das Auffangen.
    Was mich allerdings erstaunt ist die Tatsache, dass Apple so ein (wie ich meine erkennbaren) Marketing-Fail produziert. Diese Fehleinschätzung der zuständigen Appleabteilung muss ja einen Ursprung haben, für mich ist es die „Arroganz“ (mir fällt wirklich kein besseres Wort dafür ein, welches treffender wäre) von Apple zu glauben, dass wirklich ALLES von Apple automatisch vom Applekunden + immer mehr Um- und Einsteigern wie selbstverständlich gekauft wird. Das erscheint mir ein ähnliches „Majestätsdenken“, wie es einst Motorola dann Nokia und auch Microsoft an den Tag legten. Nokia war auch mal, zu der Zeit unfassbare, 230 Milliarden wert. Microsoft hat einige Tiefschläge hinnehmen müssen, weil man glaubte „Microsoft“ hätte so viel Strahlkraft, dass damit alles verkauft werden kann.
    Das ist nun sicher kein Abgesang auf Apple, aber m.E.n. hat Apple eine, für eine Unternehmen, kritische „Größe“ erreicht. Egal wie viel Geld in Reserve hat, damit kann man nur Zeit kaufen, muss Apple besonnen agieren.

  • Am 20. Oktober 2017 um 14:52 von Mac-Harry

    @Smartdata: so so. Lass uns mehr von deiner Weisheit hören. Besser als die heute Show.

    • Am 20. Oktober 2017 um 23:10 von Klaus der Neidische

      Er ist halt bestimt Insider. ;-)

      Und Apple ist eh ‚doomed‘, keine Rettung in Sicht. Seit zehn Jahren jährlich 1-2x.

      • Am 21. Oktober 2017 um 20:58 von Smartdata

        Hast du auch was konstruktives beizusteuern?
        Hast du eine Replik auf die These?
        Auch du kannst das dümmliche „eh doomed“ stecken lassen, da bist du bei mir an der falschen Adresse.
        Die Keynote war bezogen auf die Außenwirkung ein absehbarer Fehler, und das ist untypisch für das „alte“ Apple aber tendenziell ein Zeichen des aktuellen Apple Konzerns. Die Fehler bei Apple häufen sich zunehmends und ich halte dies für die Folge der Größe und der damit einhergehenden Struckturen. Wenn ihr zwei andere Erklärungsversuche habt, bitte ich um Replik. Aber auf dümmlichen Sarkasmus kann ich verzichten.

        • Am 23. Oktober 2017 um 9:26 von Klaus der Entlarver

          Ja, früher war Apple doomed, weil sie zu erfolgreich mit dem iPhone waren, nun sind sie eben doomed, weil der Konzern zu groß ist.
          Tatsächlich ist Apple aber von Jahr zu Jahr erfolgreicher, sowohl was die Produkte, als auch was die wirtschaftlichen Kennzahlen betrifft.
          Hilft aber bei Leuten wie Dir wenig, weil ja Apple per Definition „Fehler“ macht, und dem Untergang geweiht ist.
          Etwas anderes als „Apple is doomed“ steckt auch in Deinem Ursprungskommentar nicht drin. Halt mal anders verpackt. Aber eben nix Anderes als die gute alte ‚Doomed-These‘.

    • Am 21. Oktober 2017 um 0:10 von Smartdata

      Ich verstehe den Sarkasmus nicht. Was an meinen Ausführungen ist so lustig? Hast du eine Replik? Dann lass hören.

      • Am 21. Oktober 2017 um 17:01 von Klaus der Chefkritiker

        Alles zwischen „Ich verweise…“ und „… besonnen agieren.“. ;-)

        • Am 22. Oktober 2017 um 23:13 von Smartdata

          Ich verstehe… Nichts konstruktives beizutragen, nur pupertäre dümmliche Sprüche.

          • Am 23. Oktober 2017 um 7:58 von ckOne

            Das ist typisch für „Klaus der Peerh“

          • Am 23. Oktober 2017 um 9:18 von Klaus der Analyst

            „Sagen wir mal so, ich glaube nicht, dass …“ es sich lohnt im Vorfeld zur Verkündung der Quartalszahlen auch nur einen Cent darauf zu geben, was „angeblich“ irgendwelche anonymen Quellen aussagen, oder was „Umfragen von Analysten“ behaupten.
            Zwei Wochen vor der Vergündung den Zahlen muss Apple das Aktien Rückkauf Programm aussetzen, und sehr oft werden exakt in diesem Zeitraum dann ‚Gerüchte‘ von ‚anonymen Quellen‘ lanciert.
            Der schlaue Leser weiß, dass ausser Apple keiner die aktuelle Situation kenn, und denkt einfach darüber nach, was die Gesamtheit der Gerüchte noch bedeuten kann.
            Beispielsweise könnte auch schlicht und einfach der Schwerpunkt der Produktion auf den bevorstehenden Verkaufsbeginn des iPhone X ausgerichtet worden sein, denn jedem dürfte klar sein, dass das die stärker nachgefragten Geräte sein werden.
            Deswegen scheint mir jglicher Bezug auf frühere Kommentare recht vermessen zu sein, wenn man glaubt deren Aussagefähigkeit mit den aktuellen Gerüchten begründen zu müssen.
            Abgesehen davon ist es schlicht Mumpitz zu denken, dass irgend lemand als „Loser“ angesehen würde, wenn er sich das iPhone 8 kauft. Es hat a. modernste Technik, ist b. günstiger als das iPhone X und c. ist es für jeden interessant, der sich nicht von der TouchID trennen mag. Für Business Kunden / Unternehmen ist das exakt das richtige Produkt, weil da das Design keine wichtige Rolle spielt, und man dennoch ein Top Highend Produkt den Mitarbeitern gönnt.
            Na ja: die Chefs und Unternehmensberatungen und andere, bei denen ‚das Neueste‘ Pflicht ist, werden dann eben die 200€ noch draufschlagen und doch das iPhone X kaufen.
            Es wird ja auch niemand als „Loser“ abgestempelt, der ein iPhone SE kauft – und, keine Ahnung, wie Du das siehst, aber ich stemple auch niemanden als „Loser“ ab, der sich kein iPhone kauft.
            Du billigst dem iPhone eine zu große Bedeutung zu. Am Ende des Tages ist es nur ein Gebrauchsgegenstand. Dass für viele Nutzer Design, langer Support, hohe Sicherheit und einfache Nutzbarkeit wichtig ist, und sie sich deswegen ein Apple iPhone kaufen, das ist eben persönliche Präferenz. Und da legt man dann eben ein paar Hunderter mehr auf den Tisch. Who cares. Es werden auch teure Autos gekauft, obwohl man mit einem Tata auch von A nach B kommt.
            Letztes Wort: ein absoluter Bullshit ist die geniale Feststellung, dass das iPhone 8 ein „Marketing-Fail“ sein soll. Abgesehen davon, dass Du das kaum fundiert wirst begründen können, halte ich das für sehr schlau, wenn man drei Produkte gleichzeitig auf den Markt bringt, von denen nur eines ein neues Design mitbringt und preislich höher angesiedelt ist, wenn man dann den günstigeren Produkten einen Vorsprung gönnt. Und nebenbei ist auch die Großproduktion einfacher, weil die Produktion über einen längeren Zeitraum verteilt wird, und die Zulieferer eben nicht 100% des erwarteten Bedarfes aller drei Modelle zu einem Stichtag liefern müssen.

            Richtig genial ist dieser angebliche „Marketing-Fail“ aber aus Anlegersicht. Einfach kurz nachdenken:
            – wer am iPhone X nicht interessiert ist, der kaufte bereits zum Launch, und diese Zahlen gingen ins letzte (normalerweise schwache) Quartal ein
            – ebenso kaufte bereits ein, wer kein iPhone 8 und iPhone X haben wollte, und meinte vergeblich gewartet zu haben. Der kauft dann ein iPhone 7, und das geht ebenso ins letzte schwache Quartal ein, dass dadurch aber deutlich aufgebessert wird.
            – wer aber grundsätzlich am iPhone 8 interessiert, aber nicht sicher war, ob er doch das iPhone X nehmen sollte, der wird seine Entscheidung bis Freitag zurückgestellt haben. Dann schaut er sich das an, und entscheidet.
            Ebenso diejenigen, die sowieso ein iPhone X kaufen werden.
            Bedeutet also: egal, ob iPhone 8, 7 oder gar X, wer ab Freitag ein iPhone kauft, dessen Kauf geht in die Zahlen des wichtigsten Quartals ein, in die des Weihnachtsquartals.
            Und daran wird Apple gemessen.
            Ergo bedeutet das, dass die Gerüchte Unsinn sein können, dass man nur eine geplante mehrstufige Produktion (Vorteile siehe oben) bewusst falsch ‚analysiert‘, und entscheidend ist nicht, was die Händler denken gemerkt zu haben, und was da Medien hineininterpretieren, sondern wie die Verkaufszahlen des iPhone aussehen. Denn daran wird Apples Erfolg gewertet. Noch immer steht das iPhone für etwa 65% des Apple Umsatzes.
            Die Zahlen des schwachen Quartals kommen ja Anfang November, also wäre es schlauer erst einmal abzuwarten, anstatt sich selber auf die Schulter zu klopfen, wenn negative Erwartungen zufälligerweise durch negative Gerüchte bestätigt werden.
            Ginge es nach den Gerüchten, so ist Apple seit zehn Jahren jährlich ‚doomed‘. Tatsächlich steigt der Erfolg aber Jahr für Jahr, und immer mehr Kunden entacheiden sich für ein iPhone. Aus bekannten Gründen, und trotz höheren Preisen als die Wettbewerber.
            Mittlerweile deckt Apple 2/ der Preispunkte ab, es gibt iPhones von 350-1250€. Und man hat mehr Auswahl als je zuvor.
            Ansonsten sind die Nokia Untergangsszenarien angesichts von über 200 Milliarden Dollar Rücklagen, einem Wert der Marke von über 125 Milliarden und der Tatsache, dass sogar das von Dir schlechtgemachte iPhone 8 sich wahrscheinlich besser als jedes Wettbewerbsprodukt verkauft, einfach Unsinn.
            Also: abwarten. Die Zahlen des letzten Quartals werden m.E. nur einen leichten Anstieg zeigen, weil, siehe oben, die Masse der iPhone 8 und iPhone X Käufer erst in diesem Quartal kaufen werden. Und was das bedeutet, das wird man erst Ende Januar erfahren.

  • Am 23. Oktober 2017 um 11:46 von Smartdata

    Du hast überhaupt nichts verstanden, daher ist auch klar warum nur unsägliches Quartalszahlengewäsch kommt. Mit keiner Silbe habe ich das iPhone 8 als Marketing Fail bezeichnet. Die Keynote war ein Fail. Ich kann nicht das iPhoen 8 als ultimatives Phone vorstellen um dann, Minuten später, ein Phone vorzustellen, welches noch ultimativer ist. Das ist ein Fail. Dein Doomgewäsch zeigt das deutlich, denn ich sage genau das, was du da lang und breit darlegst. Das X wird das im Ergebnis auffangen. Der, für Appleverhältnise, maue Verkauf des i8 ist keine „lanciertes Gerücht“ es ist die Aussage aller Verkäufer. Ich mache auch mit keiner Silbe das iPhone 8 schlecht, du fantasierst dir da irgendwas zusammen, sorry aber wie soll man da kommunizieren? Vor allem… warum sollte es Dir zustehen eine Prognose abzugeben (letzter Satz) aber sonst Niemandem? Vor allem wenn diese nicht auf der eigenen Sichtweise, sondern handfester Indizien beruhen?
    Leider hat es den Anschein, dass Du in jedem Satz ein Attacke auf Apple oder der Produkte siehst. Was läuft da schief bei Dir?
    Und nochmal, Steve Jobs „one more thing“ war ein „more“ – nicht ein „much more better then the thing i just pronounced“. Das ist und bleibt ein Marketing Fail. Das impliziert keine Pleite, impliziert aber klar, dass Apple der Meinung ist, dass das X besser ist als das i8.
    Deine rationellen Grüne für einen i8 Kauf kannst du stecken lassen, ALLE Untersuchungen zeigen, dass ein iPhone Kauf zum Größtenteil eine Emotionale Sache ist. Daher war die Keynote ein Marketing Fail.

    • Am 23. Oktober 2017 um 13:08 von C

      @Smartdata

      Vergebliche Mühen – kannst Du Dir sparen.

      • Am 23. Oktober 2017 um 17:38 von Klaus der Lässige

        Klar kann er das. Jeder mit Augen im Kopf und der die Fertigkeit des Lesens beherrscht, kann ja schauen, was er geschrieben hat. ;)
        Köstlich ist allein schon, wenn er in Bezug auf das iPhone 8 etwas von ‚Loser‘ fabuliert, und dann aber „keiner Silbe das iPhone 8 schlecht“ gemacht haben will.
        ‚Wer einen Porsche 911er fährt ist ein Loser, aber ich mache Porsche ja nicht schlecht.‘?
        Schon schräg.
        Und Kommentare sind Meinungen, und wir haben unterschiedliche. So what? Der Leser wird sich eben seinen Teil denken, das ist so. Man muss auch mit Widerspruch klarkommen.
        Steh einfach dazu. ;-)

    • Am 23. Oktober 2017 um 17:27 von Klaus der Ironische

      Lies Deinen eigenen Satz und schützle dann selber den Kopf über Dich: „Was mich allerdings erstaunt ist die Tatsache, dass Apple so ein (wie ich meine erkennbaren) Marketing-Fail produziert.“

      Wo steht da „Keynote“, und beachte, dass Du Dich davor über das iPhone 8 und X auskäst, und über vermeintliche „Looser“ (richtig: Loser) auslässt, die durch den Kauf des iPhone 8 sich so fühlen könnten/sollten/müssten was auch immer.

      Ich diskutiere nicht mit Leuten, die vergessen, was sie vorher mühsam zusammengedichtet haben, und plötzlich nix gesagt haben wollen.

      Exakt das habe ich erwartet. Und deswegen meine Ironir.

      • Am 23. Oktober 2017 um 20:18 von Antiappler

        Hör mal, Du „Deutschlehrer“. Es heißt schüttle, und nicht „schützle“!!!
        Und es heißt Ironie, und nicht „Ironir“.
        Wenn Du schon Rechtschreibfehler von Leuten kritisierst, dann schreibe wenigstens selbst die Wörter richtig, Du alter Besserwisser!!!

        • Am 24. Oktober 2017 um 10:45 von Klaus the english teacher

          Loser ist ein Fremdwort, und kommt aus dem Englischen ‚to lose‘. Wenn, dann müsstest Du mich Englischlehrer nennen.
          Wenn Du einen Kommentar schreibst, dann merk Dir, was Du schreibst, bevor Du anderen vorwirfst, sie hätten Deinen Kommentar nicht verstanden.
          Vergesslichkeit in jungen Jahren ist ein Zeugnis mangelnden Interesses. Schlimm, wenn es dabei um die eigenen Aussagen geht. ;-)

          • Am 24. Oktober 2017 um 12:52 von Antiappler

            Wo habe ich denn was von „Loser“ geschrieben?
            Es ging doch NUR um die falschen deutschen Wörter!!!
            Aber auch die Kommentare richtig zu lesen ist auch nicht Dein Ding, Du alte Nervensäge,um mich dem Kommentar von Hi,hi… komplett anzuschließen.

  • Am 24. Oktober 2017 um 10:24 von ckOne

    @Klaus der ewig Apple-Anbetende

    Smartdata hat sich auf seinen Post zur Apple-Keynote bezogen, also bist du offensichtlich der einzige, der das nicht kapiert.
    Da kannst du jetzt noch so sehr Lamentieren, es ändert sich nichts daran.

    • Am 24. Oktober 2017 um 10:55 von Klaus der Verzweifelte

      So? Wie heißt doch gleich die Überschrift über diesem Artikel?
      „iPhone 8: Apple kürzt Bestellungen bei Zulieferfirmen um 50 Prozent“
      Krin Appl Keynote zu lesen.
      Du solltest einfach lesen, warum ich seinen Kommentar für unsinnig halte, und nicht reflexartig zu beissen versuchen.
      Dann ist auch kein ‚Lamentieren‘ erforderlich.

      • Am 24. Oktober 2017 um 19:53 von ckOne

        @Klaus der Nix verstehen wollende

        „Ich verweise auf meinen Kommentar vom 13. September in dem ich bereits die Ankündigung des iPhone 8 und danach des X kritisierte,…“

        Das zeigt eindeutig auf was er sich bezieht, also willst du es nicht akzeptieren oder du bist zu blö.. es zu verstehen, das ich das erste annehme sieht man an meinen ersten 5 Worten.

        • Am 25. Oktober 2017 um 9:23 von Klaus der Geduldige

          Schau: sein Kommentar bezieht auf das, was er am 13. September geschrieben hat. Das war:
          „Schon erstaunlich so eine Keynote alá Apple.
          Da wird lang und breit erklärt warum nun das iPhone 8 so super duper amazing und outstanding ist, um dann zu erklären, dass das iPhone X so super duper amazing und die Zukunft ist…
          Damit degradiert Apple doch die iPhone 8 Käufer zu den Loosern?“
          Das ergänzt er, animiert durch den aktuellen Artikel um: „Scheint so, als würden das Viele auch so sehen.“
          Was ich Dir zu verklickern versuche ist, dass er bereits mit seinem damaligen ‚iPhone 8 Käufer = Loser‘ Argument Mumpitz angenommen hat, und dass die Tatsache, dass nun Gerüchten zufolge die Produktion um 50% gedrosselt sein soll, das Nix damit zu tun haben muss, dass er recht hatte, und sich auch nur irgend jemand als Loser fühlt, oder fühlen würde.
          Das war damals schon Unsinn, und wird durch Gerüchte, die sich auf die Produktion beziehen, nicht wahr.
          Das iPhone 8 und iPhone X zielen, so einfach kann dir Welt sein, auf unterschiedliche Käufergruppen ab.
          Und die werden bei Apple kaum ‚Loser‘ und ‚Nicht-Loser‘ heißen.
          Allein darauf basieren dann sein restliches ‚Theorien‘:
          „Arroganz“
          „Majestätsdenken“
          „Nokia“ (= erfolgreich doomed) und „Microsoft“
          „sicher kein Abgesang auf Apple“
          „ABER m.E.n. hat Apple eine, für eine Unternehmen, kritische „Größe“ erreicht“
          „nur Zeit kaufen“ (= bevor was passiert, doch der Abgesang?).
          Er kann natürlich die Meinung haben, dass Apple arrogantes Majestätsdenken an den Tag legte, sich dabei an Nokias und Microsofts Probleme erinnert fühlen, zwar keinen Abgesang ABER eine kritische Größe erkennen, und glauben, dass Apple sich nur Zeit erkaufen würde – bei uns gibt es Meinungsfreiheit – aber was sagt er mit dieser Aufzählung denn anderes aus, als dass er Apple doomed ansieht, weil er GLAUBT, dass das iPhone 8 so schlecht sei, dass man damit zum „Loser“ würde? Er ignorierte am 13. Sept. schlicht die Tatsache, dass Apple verschiedene Zielgruppen bedienen möchte, und nun GLAUBT er sich bestätigt fühlen zu können, weil er ein 08/15 Gerücht, das es immer wieder im Vorfeld zu Quartalszahlen gab, als Bestätigug seiner falschen These ansehen zu können.
          Das sah ich damals, und das sehe ich jetzt anders.
          Und exakt deswegen ist meiner Meinung nach sein Kommentar vom ersten bis zum letzten Wort Unsinn, und ich habe ihm gleich in meinem ersten Kommentar vorgeworfen, dass er damit den alten ‚Apple is doomed‘ Vorwurf widerkäut, den man seit zehn Jahren in verschiedenen Varianten hört.
          In meiner Logik wird eine falsche These nicht wahr, wenn man sich ein unsicheres Gerücht beruft, und dann daraus schließt: wenn etwas NICHT gekauft ist, dass das aus „Loser“ Gründen passieren würde.
          Nirgends, von keinem Analysten, in keinem anderen Artikel, und von niemandem, mit dem ich seit nunmehr zwei Monaten über das iPhone 8 und X sprach, hörte ich auch nur eine ähnliche „Loser“ These. Dann wäre es aber sehr verwunderlich, wenn ausgerechnet das der Grund wäre, warum ‚vermutlich‘ das iPhone 8 weniger nachgefragt sei, und warum es ‚vermutlich‘ weniger produziert würde.
          Mathematisch: wenn schon die Grundformel falsch ist, dann muss man sehr, sehr viel Glück haben, dass das Ergebnis dennoch richtig ist.
          Und damit man zumindest ins Grübeln kommt, welche Gründe es dafür geben kann, dass eine Produktion OHNE eine „Loser“ Theorie gedrosselt werden kann, nannte ich zum Beispiel, dass einerseits die Produktion in mehreren Stufen erfolgen könnte (Vorteil: zunächst das iPhone 8 und dann Kapazitäten für iPhone X deutlich erhöhen, iPhone 8 ist wegen ähnlichem Formfaktor einfacher zu produzieren, und danach deutlich mehr Kapazitäten in Richtung iPhone X schwenken), und dass andererseits solche Produktionsverschiebungen aus Sicht einzelner iPhone 8 Zulieferer nach weniger Bedarf aussehen kann, was aber wenig über die Nachfrage aussagt. Weil kein Zulieferer weiß, ob Apple nicht noch weitere Zulieferer für die selbe Komponente hat.entsprechende Aussagen gab es bereits früher von Cook: sinngemäß, dass außer Apple keiner aus einer einzelnen Zulieferer Zahl auf die Produktion schließen könne und welche Bedeutung das für das Produktportfolio haben könnte.
          UND ich wies darauf hin, dass solche Gerüchte Meldungen bewusst im Vorfeld zu Quartalszahlen lanciert werden, um den Apple Kurs künstlich unter Druck zu setzen, in den letzten zehn Jahren passierte das sehr häufig, und dass solche Nachrichten zumeist verpufften, sobald die Zahlen heraus kamen.
          Zu guter letzt habe ich dann erklärt, warum ich das als normal ansehe, dass für das iPhone 8 derzeit noch weniger Nachfrage bestehen könnte, weil viele Kunden sich das iPhone X vor dem Kauf ansehen, und dann entscheiden könnten. Und dass das iPhone 8 eben die Zielgruppe der Business Kunden haben könnte.
          All das hat er aber ignoriert, weil er von seiner ‚Loser‘ These und der Apple wird deswegen (!) doomed sein, und könne sich daher nur mit Milliarden Zeit erkaufen, überzeugt ist.
          Im Übrigen erinnere ich an ähnliche Diskussionen vor Quartalszahlen, die ebenfalls beim iPhone 6s und, verstärkt, beim iPhone 7 Flops postulierten, und am Ende falsch waren. Wie so oft.
          Für ckOne noch einmal in einem Satz: Die These, dass auf der Keynote durch die zwei Modelle iPhone 8 und X in irgend einer Form „Loser“ generiert wurden, war falsch – und durch dieses ‚50%‘ Gerücht wird diese falsche These nun mal nicht wahr.
          Sein Problem ist, dass er davon überzeugt ist, weil er glaubt das vollkommen richtig zu sehen. Deswegen reagierte er auch so unverständlich auf Kritik. Und deswegen geht er auf meine ganzen Argumente nicht ein, und meint eben das iPhone X gar nicht kritisiert zu haben.
          Wie aber, wenn nicht durch die Verunglimpfung, dass ein iPhone 8 Käufer sich als ‚Loser‘ fühlen könnte, wie will man ein Produkt noch mehr verunglimpfen? Die Assoziation selbst ist eine Verunglimpfung.
          Und wie ich eben ausführte, denke ich, dass mein Kommentar darauf noch immer richtig ist: verklausuliertes ‚Apple is doomed‘ Bla Bla und „Alles zwischen „Ich verweise…“ und „… besonnen agieren.“ sehe ich als Unsinn an.
          Ich hoffe, dass das nun auch für Dich verständlich war.

          • Am 25. Oktober 2017 um 13:03 von Antiappler

            Als ich bei dem „Beitrag“ unten angekommen war, hatte ich schon vergessen, womit Du begonnen hast. So viel zur „Qualität“ Deiner Lobgesänge auf Apple.
            Und mittlerweile bist Du viel schlimmer, als MacHarry in seinen „besten“ Zeiten.

          • Am 26. Oktober 2017 um 11:00 von Klaus der Fürsorgliche

            Ja, mir war schon klar, dass Du das nicht kapieren wollen würdest, aber dass Du das nicht kapieren kannst, das ist neu.
            Lies es noch einmal, Sam.

  • Am 24. Oktober 2017 um 11:13 von Hi, hi...

    …so ungern ich mich der androiden Fraktion hier anschließen mag:
    Klaus, Du eigenartiger Kommentator, Du nervst!
    Und nein, Deine Kommentare sind weder objektiver noch richtiger als die der anderen.

    • Am 24. Oktober 2017 um 16:11 von Klaus der Ratlose

      Ja, und? Wer hat das denn behauptet? ObjektivER und richtigER wäre ja auch sehr erstaunlich.

  • Am 25. Oktober 2017 um 14:57 von ckOne

    @Klaus der Worte-Verdreher

    Und schon wieder kommt ein ellenlanger Kommentar über Dinge um die es gar nicht geht !

    Du hast behauptet es ginge garnicht um die Keynote !!!!
    Er hat nie von Apple = Doomed geschrieben, sondern nur du !!!
    Er hat lediglich sein Gefühl nach der Präsentation der neuen iPhone geschildert, und erst das iPhone 8/ iPhone 8+ als bestes iPhone aller Zeiten vorgestellt wurde, nur um gefühlte 2 Minuten später wieder zum alten Eisen degradiert zu werden, da ja das iPhone X das beste iPhone aller Zeiten ist, müsste sogar dir einleuchten.
    Und seine persönliche Meinung ist, dass genau das ein Marketing-Fail von Apple gewesen sei.

    • Am 26. Oktober 2017 um 11:03 von Klaus der Intellekte

      Er hat exakt das getan – nur kapierst Du das nicht.

      „Er hat nie von Apple = Doomed geschrieben, sondern nur du !!!“

      Nokia/Microsoft Verweis, Apple erkaufe sich Zeit … ? Für was denn? Wenn nicht vor dem ‚Doomsday‘? ;-)
      Halt mal eine hübsche Verklausulierung. Intellektuelle Menschen verstehen solche Hinweise richtig.

      • Am 26. Oktober 2017 um 16:27 von ckOne

        Genau deshalb verstehst du sie ja nicht !

        • Am 26. Oktober 2017 um 17:37 von Klaus der Doofe

          Ja, schon klar, ich bin ‚doofer‘. Natürlich. Sonst würde der Blick in den Spiegel Dir auf ewig keine Freude bereiten? ;-)

        • Am 26. Oktober 2017 um 19:49 von Antiappler

          Ha ha ha. Der saß. ;-)))

  • Am 27. Oktober 2017 um 17:02 von Klaus the Rasputin

    Ui, ui. Diese künstliche Verknappung wirkt beim iPhone X wieder Wunder. Man muss berets 5-6 Wochen warten. Klar, wenn sie nur 1.000 Stück in der Woche produzieren? Apple is doomed!
    /Ironie off
    Mal schauen, wie sich die Lieferzeiten des iPhone 8 in der nächsten Zeit entwickeln. Ob die evtl. ein wenig ansteigen, oder ob es weiterhin verfügbar bleibt.
    Stand jetzt geht das iPhone X, Preis hin, Preis her, anscheinend weg wie geschnitten Brot.
    Und nein: ich denke nicht, dass das an irgend einer ‚künstlichen Verknappung‘ liegt. Ganz sicher nicht. Ich wollte nur mal der erste sein, der das schreibt. Ebenso wie den ‚doomed‘ Käse. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *