VR-Kamera: Samsung stellt 360 Round mit 17 Linsen vor

Acht paarweise angeordnete Linsen ermöglichen dreidimensionale 360-Grad-Aufnahmen. Die Kamera unterstützt auch Live-Streaming von 4K-Inhalten mit 30 Bildern pro Sekunde. Zum Marktstart in den USA kostet die 360 Round 10.500 Dollar.

Samsung hat auf seiner Entwicklerkonferenz eine Kamera für die Aufnahme von 3D-Inhalten für Virtual Reality angekündigt. Die Samsung 360 Round genannte Kamera richtet sich an VR-Spezialisten. Sie soll das Live-Streaming von 3D-Videos in 4K Auflösung sowie die Erstellung hochqualitativer 3D-Bilder ermöglichen.

Samsungs VR-Kamera 360 Round verfügt über 17 Linsen, von denen 16 paarweise angeordnet sind (Bild: Samsung).Samsungs VR-Kamera 360 Round verfügt über 17 Linsen, von denen 16 paarweise angeordnet sind (Bild: Samsung).

Bilder und Videos nimmt die Round 360 mit insgesamt 17 Linsen auf, von denen 16 paarweise horizontal angeordnet sind und eine 360-Grad-Rundumsicht ermöglichen. Eine Linse befindet sich zudem auf der Oberseite des tellerförmigen Gehäuses. Hinter jeder Linse steckt eine eigene Kamera mit einem 1/2,8 Zoll großen Sensor mit einer Auflösung von 2 Megapixeln. Dank einer großen Blendenöffnung von F1.8 sollte die Round 360 auch bei schwierigen Lichtverhältnissen eine gute Bildqualität liefern.

Videos nimmt die VR-Kamera mit 4096 mal 2048 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde auf – bei 3D-Inhalten steht diese Auflösung für jedes Auge zur Verfügung. Den passenden Raumklang liefern sechs interne Mikrofone. Zudem gibt es zwei Anschlüsse für externe Mikrofone sowie einen LAN-Anschluss und einen USB-Typ-C-Port.

Die im MP4-Format mit den Codecs H.265 oder H.264 erstellten Filme werden im internen Speicher abgelegt, der sich aus 10 GByte LPDDR3-RAM und einem 40 GByte großen eMMC-Modul zusammensetzt. Als Speichererweiterungen werden UHS-II-SD-Karten mit einer Größe von bis zu 256 GByte sowie bis zu 2 TByte große SSDs unterstützt.

Coldplay-Konzert steht als VR-Version zur Verfügung (Bild: ZDNet.de)Samsung ist im VR-Bereich sehr engagiert und hat zusammen mit LiveNations das Coldplay-Konzert am 17. August in Chicago live in VR für Anwender von Gear VR übertragen. Die Aufzeichnung steht Nutzern noch bis Ende Oktober kostenlos zur Verfügung (Bild: ZDNet.de).

Die Kamera ist 20,5 mal 20,5 Zentimeter groß und 7,7 Zentimeter hoch. Sie wiegt 1,93 Kilogramm. Zudem ist das Gehäuse staub- und wasserabweisend nach dem Standard IP65. Zur Kapazität des internen Akkus macht Samsung zwar keine Angaben, er soll aber eine mehrstündige Nutzung der Kamera ohne externe Stromversorgung ermöglichen.

„Die Samsung 360 Round zeigt unseren Vorsprung im VR-Markt. Wir haben ein Produkt entwickelt, das innovative VR-Funktionen bietet, was Videoproduzenten die einfache Erstellung hochqualitativer 3D-Inhalte erlaubt“, wird Suk-Jea Hahn, Executive Vice President des Global Mobile B2B Team bei Samsung, in einer Pressemitteilung zitiert. Die Kombination von Live-Streaming-Funktionen, Wasser- und Staubschutz nach IP65 und 17 Linsen öffne vielfältige Nutzungsmöglichkeiten wie die Übertragung von Großereignissen.

Zum Start ist die Round 360 ausschließlich in den USA erhältlich. Dort soll sie 10.500 Dollar kosten. Eine Ausweitung des Vertriebs auf andere Länder ist geplant – Samsung nannte jedoch keinen Zeitplan.

[mit Material von Jessica Dolcourt, News.com]

Tipp: Kennen Sie die größten Technik-Flops der IT-Geschichte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

WEBINAR

Webinar-Aufzeichnung: Digitalisierung fängt mit Software Defined Networking an

Digitalisierung in all ihren Facetten wird in den kommenden Jahren die IT-Strategien bestimmen. Die Ausprägung wird zwar in jedem Unternehmen anders sein, unbestritten ist jedoch, dass Software Defined Networking für alle Spielarten eine wesentliche Grundlage darstellt.

Themenseiten: Kamera, Samsung, Virtual Reality

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VR-Kamera: Samsung stellt 360 Round mit 17 Linsen vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *