Nokia 8 kommt offiziell ab 8. September in den Handel

Das Smartphone-Flaggschiff kommt ab 8. September für 579 Euro in den Handel und ist mit Qualcomms Snapdragon 835, 4 GByte RAM und 64 GByte schnellem UFS-2.1-Speicher ausgestattet. Wichtigstes Feature sind die Kameras mit Zeiss-Optik auf Vorder- und Rückseite.

HMD Global startet am 8. September den offiziellen Verkauf des Smartphone-Flaggschiffs Nokia 8, das bereits seit 17. August vorbestellbar ist. Die Kameras mit Zeiss-Optik auf Vorder- und Rückseite nehmen simultan Videos im 4K-Format auf und fügen sie zu einem sogenannten Bothie zusammen. Außerdem kommt das Smartphone mit Qualcomms Snapdragon 835, dem 4 GByte RAM und 64 GByte schneller UFS-2.1-Speicher zur Seite stehen. Der unverbindliche Verkaufspreis beträgt 579 Euro. Die Farben Tempered Blue und Steel machen den Anfang, Polished Blue und Polished Copper sollen folgen.

Das Nokia 8 ist in den Farben Stahlgrau, Tampered Blue, Polished Copper und Polished Blue erhältlich (Bild: HMD Global).Das Nokia 8 ist in den Farben Stahlgrau, Tampered Blue, Polished Copper und Polished Blue erhältlich (Bild: HMD Global).

Handelspartner für das neue Top-Modell von Nokia sind unter anderem Media Markt, Saturn, Telekom Deutschland, O2, Amazon und Mobilcom Debitel.

Das Smartphone kommt mit einem 5,3-Zoll großen LCD-Display mit blickwinkelstarkem IPS-Panel. Es bietet eine QHD-Auflösung von 2560 mal 1440 Bildpunkten. Die Displayabdeckung ist aus Corning Gorilla Glass 5. Leicht abgerundete Kanten – auch als 2,5D Glass bezeichnet – sollen ein angenehmes Tragegefühl vermitteln.

Das Dual-Kamera-System setzt sich aus einem Farbsensor mit optischer Bildstabilisierung und einem Monochrom-Sensor zusammen. Beide lösen 13 Megapixel auf und haben 1,12 Mikrometer große Pixel. Bei einer Blende von f/2.0 ergibt sich ein Blickwinkel von 76,9 Grad. Ein Phasenerkennungsautofokus sowie ein Infrarot-Entfernungsmesser sollen für scharfe Bilder sorgen. Die Frontkamera ist ebenfalls mit einem Phasenerkennungsautofokus und einer Optik mit Blende f/2.0 ausgestattet. Der optische Bildstabilisator fehlt jedoch auf der Vorderseite.

Das Nokia 8 kommt mit leicht abgerundeten Displaykanten - sogenanntem 2,5 D Glass (Bild: HMD Global)Das Nokia 8 kommt mit leicht abgerundeten Displaykanten – sogenanntem 2,5 D Glass (Bild: HMD Global)

Das Nokia 8 ermöglicht erstmals einen doppelten Livestream, dank simultaner Aufzeichnung der Front- und Rückkamera. Das Resultat: #Bothies – statt Selfies. Möglich machen sollen das unter anderem die Zeiss-Technologie in Verbindung mit dem Qualcomm Snapdragon 835-Prozessor. Videoaufnahmen finden in 4K statt, Audioaufnahmen mit drei Mikrofonen und realitätsnaher 360-Grad-Hollywood-Technologie.

Dem Octacore-Prozessor Snapdragon 835 stellt Nokia 4 GByte LPDDR4-RAM zur Seite. Der 64 GByte große interne Speicher basiert auf den UFS-2.1-Spezifikationen, die einen schnellen Datenaustausch versprechen. Er lässt sich mit einer MicroSD-Karte um bis zu 256 GByte erweitern.

Zur weiteren Ausstattung gehören WLAN 802.11ac, Bluetooth 5.0, GPS, Glonass und NFC. Mit Mobilfunknetzen kommuniziert das Nokia 8 per LTE Cat.9 mit bis zu 450 MBit/s im Downstream und bis zu 50 MBit/s im Upstream. Der USB-3.1-Anschluss vom Typ C soll Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 5 GBit/s übertragen. Kopfhörer lassen sich per 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss mit dem Nokia 8 nutzen.

ANZEIGE

Indoor Digitalisierung: Innenräume einfach digitalisieren

Digitale Gebäude- und Rettungspläne, per Smartphone zum Gate navigieren, Häuser und Wohnungen per 3-D-Rundgang auf dem Tablet besichtigen oder 360-Grad-Einblicke in Hotelzimmer erhaschen: Mit der Indoor Digitalisierung bietet die Deutsche Telekom die großflächige Visualisierung von Innenräumen und eine präzise Navigation aus einer Hand – „gehostet in Germany“.

Der fest verbaute Akku bietet eine Kapazität von 3090 mAh. Das 151,5 mal 73,7 Millimeter große und 7,9 Millimeter dicke Gehäuse des Nokia 8 ist nach IP54 spritzwassergeschützt – ein leichter Regenschauer sollte dem Gerät nicht schaden, wer es allerdings in Wasser eintaucht, muss mit einer teuren Reparatur rechnen.

Das neue Nokia Flaggschiff ist Qualcomm Quick Charge 3.0-kompatibel und setzt wie alle neuen Nokia Smartphones auf „Pure Android“. Nokia verspricht zudem, das unverfälschte Android des Nokia 8 regelmäßig und zeitnah mit Updates zu versorgen.

Tipp:Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Nokia, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia 8 kommt offiziell ab 8. September in den Handel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *