Neues FritzOS mit Mesh-Funktionen für mehr AVM-Repeater

von Nico Ernst am , 08:06 Uhr

Für vier seiner Repeater und zwei Powerline-Adapter mit WLAN hat AVM neue Firmware freigegeben. Mit passenden Fritzboxen lässt sich damit ein Mesh-Netzwerk aufspannen, das bessere Abdeckung und mehr Tempo bringen soll.

Bereits seit Ende Juni 2017 gibt es für die Fritzboxen 7490, 7580 und 7590 eine Labor-Firmware [1] die Mesh-Funktionen bietet. Zwar ist dies immer noch als Beta-Version anzusehen, AVM baut die Unterstützung von vermaschten WLANs aber zügig aus.

Fritzbox-Modelle mit MESH-Support (Screenshot: ZDNet.de) [2]Mit einer neuen Laborfirmware unterstützen die Fritzbox-Modelle 7490, 7580 und 7590 die MESH-Technik (Screenshot: ZDNet.de).

Jetzt werden neben den zuerst verfügbaren Updates für die Repeater 1750E und den Powerline-Adapter 1240E auch die Repeater 1160, 1240E, 310, 450E und der Powerline-Adapter 540E sowie 546E mit Mesh-Firmware versorgt. Die neue Firmware FritzOS 6.90 findet sich auf der Download-Seite [3] von AVM.

In Verbindung mit den drei bereits für Meshes freigegebenen Fritzboxen können die nun unterstützten Repeater und Adapter nun in den neuartigen Netzwerken mitfunken. Das Ziel ist eine bessere Abdeckung auch von verwinkelten Wohnungen und solchen mit mehreren Etagen sowie ein für die Clients höherer Durchsatz. Dazu kommunizieren die Fritzbox und die Repeater sowie die gegebenenfalls vorhandenen Powerline-Adapter ständig untereinander.

Wie in einem engmaschigen Netz (engl.: Mesh) werden die Daten über die jeweils idealen Wege weitergeleitet. Im Falle von WLAN sind dafür vor allem zwei Funktionen zuständig. Die erste namens Beam Forming gibt es auch in anderen Geräten schon länger, sie sorgt durch elektronisch gesteuertes Abstrahlverhalten der Antennen dafür dass die Clients wie durch einen verstellbaren Spiegel stets optimal angestrahlt werden.

Die zweite Neuerung heißt Band Steering und sorgt für zwei Funktionen: Zum einen nutzen die Clients jeweils das für sie beste Band aus den Frequenzbereichen 2,4 oder 5 GHz, zum anderen leiten die Fritz-Geräte die Daten untereinander ebenfalls über das gerade bessere Band weiter. Das ist unter anderem eine Erweiterung eines bisherigen Verfahrens, bei dem die Repeater und der Router über 5 GHz verbunden waren, die Clients aber nur per 2,4 Ghz versorgt werden. Auf kurze Distanz ist 5 GHz in der Regel schneller, 2,4 GHz erreicht dagegen meist eine höhere Reichweite.

Mit Mesh-Netzen sollen sich die Anwender über solche Details weniger Gedanken machen müssen, das erledigen die Geräte von selbst. Zudem sehen die Clients wie Notebooks, Tablets oder Smartphones nur noch ein WLAN, das über den gleichen Namen und das identische Passwort verfügt. Hinter den Kulissen arbeiten Router und Repeater bei idealen Meshes aber mit mehreren WLANs und verschiedenen Kanälen. Das klappt, weil sie die Funkbedingungen stets neu einmessen.

Im Falle von AVM sind die neuen Versionen von FritzOS für die Repeater und die Powerline-Adapter nun als stabile Versionen freigegeben. Wann das deutlich komplexere FritzOS für die Router aus dem Labor-Status entlassen wird, gab das Unternehmen noch nicht bekannt.

ANZEIGE

Indoor Digitalisierung: Innenräume einfach digitalisieren [4]

Digitale Gebäude- und Rettungspläne, per Smartphone zum Gate navigieren, Häuser und Wohnungen per 3-D-Rundgang auf dem Tablet besichtigen oder 360-Grad-Einblicke in Hotelzimmer erhaschen: Mit der Indoor Digitalisierung bietet die Deutsche Telekom die großflächige Visualisierung von Innenräumen und eine präzise Navigation aus einer Hand – „gehostet in Germany“.

Artikel von ZDNet.de: http://www.zdnet.de

URL zum Artikel: http://www.zdnet.de/88310715/neues-fritzos-mit-mesh-funktionen-fuer-mehr-avm-repeater/

URLs in this post:

[1] eine Labor-Firmware: http://www.zdnet.de/88302607/avm-firmware-update-fuer-fritzbox-sorgt-fuer-mesh-support/?inf_by=59acf659671db82e4b8b4628

[2] Image: http://www.zdnet.de/wp-content/uploads/2017/06/Fritzbox-mit-Mesh-Support.png

[3] der Download-Seite: https://avm.de/service/downloads/update-news/

[4] Indoor Digitalisierung: Innenräume einfach digitalisieren: http://www.zdnet.de/88309827/indoor-digitalisierung-innenraeume-einfach-digitalisieren/