Samsung stellt Galaxy S8 Active vor

Es kostet zur Markteinführung in den USA 850 Dollar. Das Galaxy S8 Active erfüllt den Militärstandard MIL-STD-810G und ist staub- und wasserabweisend. Dafür verzichtet Samsung auf ein Dual-Edge-Display und eine Gehäuserückseite aus Glas.

Samsung hat seine Galaxy-S-Reihe um das Galaxy S8 Active erweitert. Die Ruggedized-Variante, die technisch auf dem Galaxy S8 basiert, kommt vorerst allerdings nur in den USA in den Handel und ist dort zudem „für einen begrenzten Zeitraum“ nur beim Mobilfunkanbieter AT&T erhältlich.

Wie das Galaxy S8 verfügt auch das Galaxy S8 Active über ein 5,8 Zoll großes AMOLED-Display mit abgerundeten Ecken, das jedoch nur 2560 mal 1440 Bildpunkte auflöst. Es handelt sich nicht um ein Dual-Edge-Display. So ein Display würde offenbar nicht die hohen Anforderungen an die Stabilität erfüllen, die für den Militärstandard MIL-STD-810G benötigt werden. Unter anderem hatte die Stiftung Warentest festgestellt, dass die abgerundeten Kanten bei Stürzen anfällig für Risse und Sprünge sind.

Samsung Galaxy S8 Active (Bild: Samsung)Ein weiterer wichtiger Unterschied ist der größere Akku. Er bietet eine Kapazität von 4000 mAh und soll bis zu 5 Tage Standby sowie bis zu 32 Stunden Sprechzeit ermöglichen. Der Energiespeicher lässt sich drahtlos laden und unterstützt auch eine Schnellladetechnik.

In den USA kommt zudem, wie auch beim Galaxy S8 und S8+, Qualcomms Premium-SoC Snapdragon 835 zum Einsatz. Den Arbeitsspeicher spezifiziert Samsung mit 4 GByte. Nutzer können den 64 GByte großen internen Speicher per MicroSD-Karte um bis zu 256 GByte erweitern. Zudem liefert Samsung das Smartphone mit Android 7.0 Nougat aus.

Mit der Außenwelt kommuniziert das Galaxy S8 Active per LTE, WLAN 802.11ac oder Bluetooth 5.1. Auch NFC und GPS mit sind an Bord, sowie eine digitaler Kompass, ein Iris- und Fingerabdruckscanner und Beschleunigungs- und Näherungssensoren. Auch die Kameras auf der Vorder- und Rückseite übernimmt die Active-Variante vom Galaxy S8. Sie lösen also 12 beziehungsweise 8 Megapixel auf und bieten Autofokus und einen optischen Bildstabilisator (nur Rückseite).

Den Beinamen „Active“ verdient sich das Smartphone aber vor allem durch sein besonders robustes Gehäuse. Das ist laut Samsung nicht nur staub- und wasserabweisend, sondern schützt die Technik auch vor Erschütterungen und Abnutzung. Es soll zudem besonders verwindungssteif sein. Die Kunststoffrückseite bewirbt Samsung außerdem als „sehr griffig“.

AT&T verkauft das Galaxy S8 ab Freitag zum Preis von 849,99 Dollar. Es stehen die Farben Meteor Gray und Tungsten Gold zur Verfügung. Ob das Gerät auch außerhalb der USA in den Handel kommt, ist noch nicht bekannt. Der Vorgänger Galaxy S7 Active war zumindest hierzulande nicht offiziell erhältlich.

Umfrage

Frage: Welche Ziele verfolgen Sie mit der digitalen Transformation?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

[mit Material von Jason Capriani, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Galaxy, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Samsung stellt Galaxy S8 Active vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. August 2017 um 16:09 von Mac-Harry

    Ein neues Gerät für etwas, dass mit einem Cover erledigt werden kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *