Wearables-Markt: Xiaomi überholt Fitbit und Apple

Fitbits Marktanteil schrumpft um 12,8 Punkte auf 15,7 Prozent. Xiaomi verbessert sich indes um mehr als 2 Punkte auf 17,1 Prozent. Apple baut seinen Marktanteil aufgrund einer hohen Nachfrage in den USA auf 13 Prozent aus.

Xiaomi hat im zweiten Quartal erstmals mehr Wearables ausgeliefert als Fitbit oder Apple. Mit 3,7 Millionen Einheiten steigerte das chinesische Unternehmen seinen Absatz um 23,3 Prozent. Sein Marktanteil erhöhte sich von 15 auf 17,1 Prozent. Laut Strategy Analytics sind vor allem die Fitness-Tracker Mi Band aufgrund ihrer vielen Funktionen und niedrigen Preise in China sehr beliebt.

Xiaomi-Logo (Bild: Xiaomi)Den ersten Platz in der Statistik hat Xiaomi aber auch der Schwäche von Fitibt zu verbanden. Dessen Marktanteil schrumpfte von 28,5 Prozent im Vorjahreszeitraum auf jetzt 15,7 Prozent. Die Verkäufe des US-Unternehmens gingen um 1,7 Millionen Einheiten oder 32 Prozent auf 3,4 Millionen Einheiten zurück. Fitbit befinde sich in einer „Zangenbewegung“ zwischen den günstigeren Produkten von Anbietern wie Xiaomi und hochpreisigen Smartwatches mit umfangreichen Fitness-Funktionen, wie Apple sie verkaufe, ergänzten die Marktforscher.

Der iPhone-Hersteller erzielte ebenfalls ein deutliches Wachstum. 1,8 Millionen verkauften Apple Watch im zweiten Quartal 2016 stehen 2,8 Millionen Einheiten im abgelaufenen Quartal gegenüber. Das entspricht einem Plus von fast 56 Prozent.

„Apple hat seine Position im Wearables-Markt an Xiaomi verloren, weil es nicht im wichtigen Marktsegment der Fitnessarmbänder vertreten ist“, sagte Cliff Raskind, Director bei Strategy Analytics. Er geht davon aus, dass sich die kommende Apple Watch 3, die wahrscheinlich mehr Fitness-Funktionen biete als ihre Vorgänger, großer Beliebtheit erfreuen und Apple helfen wird, Xiaomi erneut hinter sich zu lassen.

Insgesamt erreichte der Markt für Wearables zwischen April und Juni ein Volumen von 21,6 Millionen Einheiten. Das Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum beträgt damit 8 Prozent. Es wurde laut Strategy Analytics durch eine hohe Nachfrage nach Fitnessarmbändern in China und Premium-Smartwatches in den USA ermöglicht.

Umfrage

Wo setzen Sie bei der Effizienzsteigerung ihrer Infrastruktur die höchste Priorität

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Tipp: Kennen Sie die größten Technik-Flops der IT-Geschichte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Marktforschung, Smartwatch, Wearable, Xiaomi, fitibt

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Wearables-Markt: Xiaomi überholt Fitbit und Apple

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. August 2017 um 12:17 von C

    Zitat aus dem Artikel:
    „Apple hat seine Position im Wearables-Markt an Xiaomi verloren, weil es nicht im wichtigen Marktsegment der Fitnessarmbänder vertreten ist“, sagte Cliff Raskind, Director bei Strategy Analytics“

    Es gibt Apfel-Freunde hier im Forum die vergleichen den Markt immer nach Stückzahlen. Demnach kann der Apfel niemals eine führende Position gehabt haben. Somit kann der Apfel auch nie was verlieren, was er nicht zuvor gehabt hatte. Der Director bei Strategy Analytics muss sich daher irren.

    Das ist die Logik & das Niveau von unseren Apfel-Freunden hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *