Tabletmarkt schrumpft 3,4 Prozent im zweiten Quartal

Laut IDC liefert die Branche insgesamt 37,9 Millionen Geräte aus. Drei Top-5-Anbieter steigern ihre Absatzzahlen deutlich. Amazon erzielt sogar ein Plus von mehr als 50 Prozent. Apple kontrolliert hingegen mehr als 30 Prozent des Markts.

Hersteller haben im zweiten Quartal 37,9 Millionen Tablets verkauft. Laut IDC schrumpfte der Markt damit trotz „wichtiger Produktstarts wie das neue günstige iPad“ gegenüber dem Vorjahr um 3,4 Prozent. Die Marktforscher betonen jedoch, dass die Tabletverkäufe zwischen April und Juni langsamer geschrumpft sind als in den Vorquartalen.

Jitesh Ubrani, Senior Research Analyst bei IDC, wies zudem darauf hin, dass der zuletzt stetig gewachsene Markt für Detachables, also für Tablets mit abnehmbarer Tastatur, ebenfalls ein schlechteres Ergebnis erzielte als im Vorjahr. Viele Consumer hätten sich stattdessen für Convertible Notebooks, die sich auch als Tablet nutzen lassen, entschieden. Neue Produkte von Apple und Microsoft, die erst Ende des zweiten Quartals veröffentlicht worden seien, ließen auf eine positive Entwicklung des Segments im zweiten Halbjahr hoffen.

Tabletmarkt im zweiten Quartal 2017 laut IDC (Bild: IDC)Apple hat seinen Anteil am Tabletmarkt im zweiten Quartal auf über 30 Prozent ausgebaut (Bild: IDC).

Drei der fünf größten Tabletanbieter verbesserten ihre Verkaufszahlen im zweiten Quartal. IDC schließt jedoch nicht aus, dass dieses Wachstum nicht anhält, da Verbraucher Tablets nach wie vor deutlich seltener austauschten als Smartphones. Der Tablet-Lebenszyklus ähnele eher dem klassischer PCs.

Linn Huang, Research Director für Devices and Displays bei IDC, spricht gar von einem Rennen zwischen Detachables wie Microsoft Surface und iPad Pro und klassischen Slates ohne physische Tastatur. Die Frage sei, ob der aufstrebende Detachables-Markt den langsamen Verfall des Slate-Markts ausgleichen könne. Neue Impulse verspricht sich Huang von Tablets mit Windows 10 für ARM, die vor allem das mittlere Preissegment bedienen sollen und von auf Chrome OS basierenden Detachables.

Apple behauptete seinen ersten Platz im Tabletmarkt mit einem Wachstum von 14,7 Prozent. Der Marktanteil des iPad-Herstellers erhöhte sich um 4,7 Punkte auf 30,1 Prozent. Samsungs Tabletverkäufe gaben indes um 0,8 Prozent nach – sein Marktanteil verbesserte sich trotzdem um 0,4 Punkte auf 15,8 Prozent.

Huawei verkürzte dank eines Wachstums von 47,1 Prozent den Abstand zu Samsung und Apple deutlich. Mit 3 Millionen verkauften Tablets kontrollierte das chinesische Unternehmen 8 Prozent des Markts. Im Vorjahreszeitraum kam es nur auf 5,3 Prozent.

Das größte Wachstum erzielte jedoch Amazon mit 51,7 Prozent, was dem Online-Händler einen Marktanteil von 6,4 Prozent bescherte. Lenovo hingegen musste den größten Rückgang hinnehmen. 14,6 Prozent weniger Tablets verkaufte Lenovo im zweiten Quartal.

ANZEIGE

Sie haben Optimierungsbedarf bei Ihren Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Amazon, Apple, Huawei, IDC, Lenovo, Marktforschung, Samsung, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Tabletmarkt schrumpft 3,4 Prozent im zweiten Quartal

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. August 2017 um 14:36 von Klaus

    Wieso Microsoft, die verkaufen doch in homöopathischen Dosen? In der Grafik tauchen sie noch nicht einmal auf. Da hat Mr. Huang aber eine gegenüber Microsoft sehr positiv eingestellte Meinung. Man könnte an ein ‚Sponsored by‘ denken, wäre man gemein. ;-)

  • Am 5. August 2017 um 12:08 von C

    @Klaus, alias @PeerH, alias X,Y,Z

    In der Meldung bzgl. Apples Umsatz- & Gewinn behauptest Du mit dem Post vom „4. August 2017 um 8:26 von *weiter grübel*“ dass der Apfel keine führende Position im jeweiligen Marksegment hat.

    Hier in der Meldung wird berichtet, dass der Apfel diesen Markt hier anführt.
    Du lässt das unkommentiert und unwidersprochen hier stehen, während Du in besagter anderer Umsatz-/Gewinn-Meldung immer die Gesamte Grundgesamtheit an Geräten als Vergleichs-Maßstab zu Grunde legst.
    Also, demnach hier nicht der Apfel führen würde, sondern die Android basierten Geräte, schließlich sind diese nach Anzahl ja größer.

    Mit dieser, Deiner – einfachen – Logik müsste Mattel (Hot Wheels, Matchbox, etc.) mit der größte Auto-Hersteller sein, vor den etablierten PKW-Herstellern. Beide Produkte sind ja Autos – und Du rechnest ja stets nach Anzahl/Stückzahl und nicht in Typ-Kategorien.

    Entlarvt, des Unsinns überführt – und scheinbar alles und jedes blind kommentierend, Hauptsache eine Lobhudelei auf den Apfel gesetzt.

    Tatsächlich, @PeerH ist zurück – jetzt als @Klaus, oder X, Y, Z.
    @Antiappler, Du hattest Recht mit Deiner Annahme. Ich konnte und wollte es nicht glauben. Scheinbar braucht der Apfel solche (bezahlte?) Jubel-Perser…
    Einfach unterirdisch. Ganz dem großen Vorbild.

    • Am 10. August 2017 um 18:41 von Klaus

      Ich fürchte, Du hast ein Problem mit mir. Ich meine: jedes Wort umdrehen, und dann mich überall sehen, das ist nicht gut für die Psyche. ;-)

      Ansonsten schreibst Du etwas zu wirr, als dass ich Dir folgen könnte. Keine Ahnung, warum das so ist, aber was willst Du denn nun sagen?
      Ich sehe oben in der Tabelle kein Microsoft. Und dennoch findet Mr. Huang Microsoft erwähnenswert. Warum nur? Wo die doch kaum welche von den Dingern verkaufen können?
      Was das mit ‚grübel grübel‘ zu tun hat, verstehe ich nicht, das sei ihm überlassen anzunehmen, was er möchte.
      Du solltest einfach mal ein paar Nächte gut schlafen, möglichst ohne an Apple zu denken, dann schau Dir Deinen Kommentar an, und versuche zu verstehen, was Du da geschrieben hast. Auch nach 2x lesen verstehe ich nicht, was Du sagen willst. ;-)
      Ist halt nicht leicht, wenn die Emotionen einem klare Gedanken erschweren.

      • Am 11. August 2017 um 20:15 von C

        Ich fürchte, Du hast ein Problem mit Dir selber!

        Anstatt hier über die verschiedenen Nick-Names verschiedene User zu mimen, bleib doch bei @PeerH. Das wäre wenigstens ehrlich.
        Bist Du aber nicht. Und versprochen – gebrochen!

        Und – hör mit der Lobhudelei auf den Apfel auf. Selbst wenn der Apfel zugeben würde, dass er einen Fehler gemacht hat wurdest Du ihn noch so verteidigen mit absurden Argumenten.

        Mach mal ein Self-Check & Re-Boot zur Realität hin. Das hilft.

      • Am 11. August 2017 um 21:25 von Harry who?

        lol…
        “Ich weiß gar nicht was sie meinen, Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen“

        Nein ich bin nicht im falschen thread.

    • Am 11. August 2017 um 23:12 von *mitleidig lächelnd*

      Nicht ich habe pauschal und ohne Ausnahme alle Apple-Nutzer zu Vollidioten erklärt, sondern Du in Deinem Eingangspost.
      Nicht ich habe bei einem kläglichen Versuch der Rechtfertigung ein Preissegment gewählt, in dem Apple führen MUSS, weil es so gut wie keine Konkurrenz dort gibt.
      Nicht ich muss mir immer und immer wieder irgendwelche Geschichten ausdenken, um irgendwie in den Kommentarspalten von zdnet (oder sonst wo) aufzutauchen, sondern Du.
      Sieht mir verdamm nach Minderwertigkeitskomplex aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *