Update für Google Earth sichert Kompatibilität mit iOS 11

Google Earth unterstützt ab sofort auch 64-Bit-Prozessoren. Eine Voyager genannte Funktion beschreibt Reiserouten und Reiseziele weltweit. Wissenskarten sollen Nutzer zudem mit Hintergrundinformationen zu Orten und Zeilen versorgen. "Auf gut Glück" schlägt indes neue Orte für die Erkundung per Google Earth vor.

Google hat die iOS-Version von Google Earth aktualisiert. Die Version 9.0.78 bringt die von Apple für iOS 11 vorgeschriebene Unterstützung für 64-Bit-Prozessoren. Ohne diese Anpassung würde Google Earth unter der kommenden Version des Apple-Mobilbetriebssystems nicht mehr nutzbar sein.

Google Earth (Bild: Google)Das Update bringt aber auch einige neue Funktionen. Dazu gehören interaktive Geschichten, die Google Voyager nennt. Sie sollen als Inspiration für künftige Reiseziele dienen. Derzeit beschreibt Voyager mehrtägige Reiserouten zu 17 Städten weltweit, darunter Paris und Rio de Janeiro. Die Funktion deckt aber auch Ziele wie Nationalparks, Strände für Surfer sowie Museen und Sehenswürdigkeiten ab. Insgesamt stehen über das Steuerrad-Symbol zum Start 140 Stories in acht Sprachen zur Verfügung, darunter auch Deutsch.

Ein weitere Neuerung sind die Wissenskarten, die bei der Suche beispielsweise nach einer Stadt eingeblendet werden. Sie liefern Hintergrundinformationen und auch Daten wie Einwohnerzahl und Fläche einer Metropole. Zudem sollen Fotos einen ersten Eindruck von wichtigen Orten in der gesuchten Stadt vermitteln.

„Auf gut Glück“ soll Nutzern helfen, neue und unbekannte Orte zu entdecken. Das „Würfelsymbol am oberen Bildrand wählt nach dem Zufallsprinzip Orte aus, die sich dann per Google Earth „aus der Luft“ sowie mit den neuen Wissenskarten erkunden lassen. Durch Wischen nach links und rechts lassen sich zudem Wissenskarten zu verschiedenen Orten im Umkreis des vorgeschlagenen Ziels einblenden.

Google hat Google Earth für iOS nicht nur um Support für 64-Bit-Prozessoren erweitert, sondern der App auch neue Funktionen wie Voyager, Auf gut Glück und Postkarten spendiert (Screenshots: ZDNet.de).Google hat Google Earth für iOS nicht nur um Support für 64-Bit-Prozessoren erweitert, sondern der App auch neue Funktionen wie Voyager, Auf gut Glück und Postkarten spendiert (Screenshots: ZDNet.de).

Neu ist auch die Möglichkeit, Postkarten von den in Google Earth besuchten Zielen an Freunde zu verschicken. Über das Kamerasymbol wird ein Screenshot erstellt, der sich anschließend über die Teilen-Funktion von iOS beispielsweise per E-Mail oder Messenger verschicken lässt. Die Postkarte kann aber auch gespeichert, gedruckt oder gar einem Kontakt zugordnet werden.

ANZEIGE

Sie haben Optimierungsbedarf bei Ihren Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

[mit Material von Jake Smith, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Update für Google Earth sichert Kompatibilität mit iOS 11

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *