LGs kommendes Flaggschiff V30 erhält OLED-Display

Es löst 1440 mal 2880 Bildpunkte auf, was einem Seitenverhältnis von 18:9 entspricht. Das Display soll zudem zu den Seiten hin abgerundet sein und 148 Prozent des sRGB-Farbraums abdecken. Die Vorstellung des wahrscheinlich V30 genannten Geräts erfolgt Anfang September auf der IFA in Berlin.

LG stattet sein kommendes Flaggschiff-Smartphone mit einem OLED-Display aus. Wie das südkoreanische Unternehmen mitteilt, setzt es auf die sogenannte P-OLED-Technik, bei der ein Kunststoff-Substrat zum Einsatz kommt. Das vermutlich LG V30 genannte Gerät ist damit das erste LG-Smartphone mit OLED-Screen seit dem 2015 vorgestellten G Flex 2.

Für die Premium-Modellreihe G inklusive dem LG G6 setzt LG seit Jahren auf LCD-Displays. Die LCD-Technik ist günstiger, verbraucht aber auch mehr Strom, da sie auf eine zusätzliche Hintergrundbeleuchtung angewiesen ist. Außerdem sind OLED-Screens biegbar – sie erlauben also Bildschirme mit gebogenen Rändern, wie sie beispielsweise das Galaxy S8 und S8 Plus bieten.

OLED-Display des kommenden LG Flaggschiff-Smartphones (Bild: LG).OLED-Display des kommenden LG Flaggschiff-Smartphones (Bild: LG).

LG verspricht zudem „perfekte schwarze und weiße Farben mit einer höheren Farbtreue über ein größeres Farbspektrum hinweg“, wie es in einer Pressemitteilung von LG heißt. So soll das P-OLED-Panel 148 Prozent des sRGB-Farbraums für Bilder abdecken und 108 Prozent des DCI-P3-Farbraums für Video. Als Displayschutz soll Gorilla Glas 5 zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus will LG das Problem gelöst haben, dass sich Elemente der Anzeige in das Display „einbrennen“ können, also zumindest schemenhaft erscheinen, obwohl sie nicht aktiv sind. Das sogenannte Burn-in werde durch eine „Advanced Encapsulation and Pixel-Scanning“ genannte Technologie eliminiert.

Darüber hinaus bestätigte LG, dass das Display des Smartphones abgerundete Kanten haben wird. Es soll zudem ein Seitenverhältnis von 18:9 bei einer Bildschirmdiagonale von 6 Zoll haben. Die Auflösung soll 2880 mal 1440 Bildpunkte betragen. Ein von LG veröffentlichtes Foto zeigt zudem sehr schmale Displayränder. Gegenüber dem LG V20 seien der obere und untere Displayrand um 20 beziehungsweise 50 Prozent reduziert worden, so LG weiter.

Schon in der vergangenen Woche war durchgesickert, dass LG das V30 Anfang September anlässlich der Internationalen Funkausstellung in Berlin vorstellen wird. Den Verkaufsstart plant in Südkorea für den 15. September und in den USA für den 28. September. Später soll das V30 in Europa angeboten werden.

ANZEIGE

Fallstudie: Roboter von Epson bauen nicht nur winzige Uhren

Im Bereich Robotik finden sich immer wieder außergewöhnliche Projekte wie der Uhrenturm in Mekka. Interessante Details dazu verrät dieses Whitepaper.

[mit Material von Michelle Starr, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Displays, LG, OLED, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu LGs kommendes Flaggschiff V30 erhält OLED-Display

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. August 2017 um 11:41 von Günter Rabisch

    Es löst 1440 mal 2880 Bildpunkte auf, was einem Seitenverhältnis von 18:9 entspricht. Oder 2880:5760 oder 111111111:222222222 oder einfach 2:1.
    Viel zu viel heiße Luft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *