AMD stellt neue Grafikkarten-Generation RX Vega vor

Sie basiert auf der neuen Grafikarchitektur Vega. Das Spitzenmodell kommt ab Werk mit Wasserkühlung. Es bietet eine Rechenleistung von 13,7 Teraflops und eine Speicherbandbreite von 438,8 GByte. Die Radeon RX Vega 64 Liquid Cooled Edition kostet 599 Dollar.

AMD hat den offiziellen Start seine neuer Grafikkarten-Generation Radeon RX Vega angekündigt. Sie basiert auf der schon Anfang des Jahres vorgestellten neuen Grafikarchitektur Vega. Anfänglich sind drei Modelle erhältlich, die zu Preisen zwischen 499 und 699 Dollar in den Handel kommen sollen.

Das Top-Modell RX Vega 64 Liquid Cooled Edition verfügt über 64 Recheneinheiten, die bei einfacher Genauigkeit eine Rechenleistung von 13,7 Teraflops erreichen. Zur weiteren Ausstattung gehören 256 Textureinheiten und 4096 Streamprozessoren. Den Basistakt spezifiziert AMD mit 1406 MHz, den Maximaltakt mit 1677 MHz. 8 GByte Arbeitsspeicher vom Typ High Bandwidth Memory 2 (HBM2) ermöglichen in Kombination mit einem 2028-Bit-Speicherinterface eine Speicherbandbreite von bis zu 483,8 GByte/s.

AMD bietet den Grafikchip Radeon RX Vega 64 auch mit Wasserkühlung an (Bild: AMD).AMD bietet den Grafikchip Radeon RX Vega 64 auch mit Wasserkühlung an (Bild: AMD).

Mit einer Luftkühlung erreicht der RX-Vega-64-Chip einen Basistakt von 1247 MHz und maximal 1546 MHz. Dadurch sinkt die Rechenleistung bei einfacher Genauigkeit auf 12,7 Teraflops. Beide Modelle beherrschen das Encodieren und Decodieren der Videoformate H265/HEVC und 4K H264. Zudem wird HDMI 4K unterstützt.

Das derzeit günstigste Modell, Radeon RX Vega 56 begnügt sich mit 56 Recheneinheiten und 3584 Stream-Prozessoren. Daraus ergibt sich laut AMD eine Rechenleistung von 10,5 Teraflops. Die restliche Hardwareausstattung mit 256 Textureinheiten, 8 GByte HBM2-Grafikspeicher und 2048-Bit-Speicherinterface teilt sich die RX Vega 56 mit der RX Vega 64. Allerdings taktet ihr Speicher nur mit 800 MHz, was eine Speicherbandbreite von 410 GByte/s ermöglicht.

Zum Marktstart bietet AMD seine neuen Grafikkarten in einigen Regionen zusammen mit Gutscheinen für weitere Hardware als sogenannte Radeon Packs an. Auf eine Kombination von AMD Ryzen 7 1800X mit einem Mainboard mit AMD 370X-Chipsatz gibt es einen Nachlass von 100 Dollar. Weitere 200 Dollar Rabatt können sich Kunden beim Kauf eines 34-Zoll-UltraWide-Monitors von Samsung sichern, der Radeon FreeSync unterstützt.

„Die Kombination aus Radeon-RX-Vega-Grafikkarte, einem schönen FreeSync-Display und einer High-Performance-Ryzen-CPU mit Mainboard ist alles, was ein Spieler braucht, um das bestmögliche Gaming-Erlebnis genießen zu können“, sagte Raja Koduri, Senior Vice President und Chief Architect der Radeon Technologies Group bei AMD. Mit den Radeon Packs erhielten Kunden alle benötigten Komponenten zu einem besonders guten Preis. Der Manager stellte zudem neue Spiele für die kommenden Wochen und Monate in Aussicht, die in der Lage seien, die Vorteile von AMDs neuer Hardware optimal zu nutzen.

ANZEIGE

Wie Sie mit digitalen Workflows Ihre Geschäftsprozesse agiler machen.

Gerade für mittelständische Unternehmen ist es entscheidend, dass Dokumentenprozesse ohne hohen Consulting- und Customizing-Aufwand umgestellt und digitalisiert werden. In diesem E-Book stellen wir Ihnen die Möglichkeiten digitaler Dokumentenprozesse vor und zeigen, wie eine standardisierte und skalierbare Lösung speziell für den Mittelstand aussehen kann.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: AMD, Grafikchips

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD stellt neue Grafikkarten-Generation RX Vega vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *