iPhone 8: Apple HomePod-Firmware enthüllt Details

Im Code finden sich Hinweise auf die Gesichtserkennung. Eine schematische Darstellung zeigt zudem ein iPhone mit nahezu rahmenlosem Display und ohne Home-Button. Die Skizze bestätigt frühere Gerüchte zum iPhone 8.

Der App-Entwickler Steven Troughton-Smith hat in der Firmware von Apples intelligentem Lautsprecher HomePod Details zum kommen Flaggschiff-Smartphone iPhone 8 entdeckt. Sie sollen bestätigen, dass Apple das Gerät mit einer Gesichtserkennung zum Entsperren des Smartphones ausstattet. Ein Screenshot soll zudem eine schematische Darstellung der Vorderseite des iPhone 8 zeigen, die bestätigen soll, dass sich Apple für ein rahmenloses Display ohne Home-Button entschieden hat.

iPhone 7 mattschwarz (Bild: Apple)Wie AppleInsider berichtet, bezieht sich der Code auf eine intern als „Pearl ID“ bezeichnete Technik. Sie enthält Referenzen für eine Funktion namens „FaceDetect“. Zudem werden verschiedene Fehler beschrieben, beispielsweise, wenn ein Gesicht zu nah oder zu weit von der Kamera entfernt ist oder mehrere Gesichter erkannt werden.

Die schematische Darstellung des Displays zeigt zudem einen Bereich am oberen Rand, der offenbar für die Kamera, den Iris-Scanner und den Lautsprecher vorgesehen ist. Laut AppleInsider deckt sich die Darstellung mit früheren Gerüchten, wonach Apple beim iPhone 8 erstmals auf ein AMOLED-Display setzen soll, das ähnlich Samsungs Galaxy Edge sowie Galaxy S8 einen zu den Rändern hin abgerundeten Bildschirm ermöglichen würde.

Derzeit wird erwartet, dass Apple den zehnten Geburtstag des iPhone in diesem Jahr mit drei neuen Modellen feiert. Neben dem iPhone 7S und dem iPhone 7S Plus – also den direkten Nachfolgern von iPhone 7 und iPhone 7 Plus – soll es ein iPhone 8 genanntes Premium-Modell geben. Ihm sollen der 3D-Gesichtsscanner und auch das rahmenlose OLED-Display vorbehalten sein. Darüber hinaus soll es erstmals eine drahtlose Ladetechnik unterstützen.

Die Gerüchteküche geht aber auch davon aus, dass die neue Technik Apple noch Probleme bereitet. Speziell das iPhone 8 soll demnach erst im Oktober oder gar November in den Handel kommen. Zudem soll es anfänglich nur eingeschränkt verfügbar sein. Das iPhone 7S soll indes noch im September oder zumindest kurz nach der für September vermuteten Präsentation in den Handel kommen.

Die technischen Neuerungen sollen zudem ihren Preis haben. Nach Einschätzung von Analysten könnte das iPhone 8 mehr als 1000 Dollar kosten – in der günstigsten Ausstattung. Die günstigste Variante des iPhone 7 ist derzeit für 759 Euro zu haben. Das iPhone 7 Plus überschreitet mit „Vollausstattung“ allerdings schon jetzt die Marke von 1000 Dollar deutlich. Wer das große iPhone mit 256 GByte Speicher haben möchte, muss 1119 Euro ausgeben.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Florian Bettges von HPE erläutert in diesem Webinar, wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen. Jetzt registrieren und Webinaraufzeichnung ansehen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPhone 8: Apple HomePod-Firmware enthüllt Details

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *