SD-WAN aus der Cloud: Ein Gewinn für Management, IT und Mitarbeiter

Neue IT-Technologien im Unternehmen sollten allen Interessenträgern im Unternehmensumfeld nutzen, nicht nur der IT-Abteilung. Das ist bei SD-WANs aus der Cloud der Fall. Warum, lässt sich genau begründen.

Als Vorteile eines Software-Defined WAN (SD-WAN) sind grundsätzlich geringere Kosten, mehr Agilität und zusätzliche Flexibilität anerkannt. Außerdem werden damit intransparente Infrastruktur-Silos durch ein flexibel konfigurierbares, intelligentes Netz ersetzt. Dadurch vereinfacht sich auch die Abrechnung erheblich. Und sofern bei der Auswahl des SD-WAN-Providers darauf geachtet wurde, lassen sich die gewünschten Dienste auch „on-demand“ jeweils passend übers Web bestellen oder abbestellen.

Colt Technology Servicees SD WAN (Bild: iStock/Colt Technology Services)Ein SD-WAN (Software-Defined WAN) bildet die optimale Infrastruktur für Cloud Computing (Bild: iStock/Colt Technology Services)

Ein SD-WAN bringt aber nicht nur Vorteile bei der Vernetzung an sich. Auch diverse komplexe Alltagsaufgaben der IT werden dadurch erleichtert und vereinfacht. Dazu gehören Backups in die Cloud, Disaster Recovery oder auch Aufbau und Betrieb virtueller Desktop-Infrastrukturen – einer VDI – , bei der das Desktop-Betriebssystem auf einer virtuellen Maschine im Rechenzentrum läuft.

Das kann in Eigenregie umgesetzt werden. Viel spricht aber dafür, diese Aufgabe einem Dienstleister anzuvertrauen: Sofern Unternehmen vollständig auf gemietete Verbindungen und Services eines Providers zurückgreifen, übernimmt der die Verantwortung für den Betrieb der Infrastruktur – was schließlich sein Kerngeschäft ist.

Im Unternehemn werden dadurch Kräfte frei, die bei der Weiterentwicklung des digitalen Geschäftsmodells dringend benötigt werden. Aber auch wenn viele Vorteile Software-definierter Netzwerke bereits bekannt sind, so beschränkt sich die Sicht doch häufig auf die technischen Aspekte und Mehrwerte. Dadurch ist es für das Management und auch die Mitarbeiter sowie nicht direkt damit befasste Bereiche der IT oft schwer nachzuvollziehen, was „für sie dabei herausspringt. Die folgende Liste soll das vermitteln.

Ein SD-WAN aus der Cloud nutzt dem Kerngeschäft und der obersten Führungsebene, weil

  • es die Basis für neue, digitale Geschäftsmodelle sein kann.
  • die sinnvolle Nutzung neuartiger Technologien wie IoT ermöglicht.
  • Fixkosten (Equipment, Personal, Wartungsverträge,…) durch variable Kosten ersetzt werden.
  • die Infrastruktur des Providers durch mehrere Kunden genutzt wird, was dem Provider eine kundenfreundlichere Preisstruktur ermöglicht.
  • sich Bandbreite und Datentransportkosten durch On-Demand-Abrechnung dem Bedarf anpassen.
  • sich neue Niederlassungen leichter einbinden lassen.
  • nicht mehr benötigte Verbindungen ohne lange Vertragsbindungen abschaltbar sind und dann auch nichts mehr kosten.
  • der Aufbau von Cloud-Infrastrukturen und das Wechseln des Cloud-Providers besser unterstützt werden.
  • neuartige oder intensivere Kooperationsstrukturen, beispielsweise gemeinsame CAD/CAE-Entwicklung, durch ausreichende Bandbreite und sichere Verbindungen an jedem Standort möglich sind.

Ein SD-WAN aus der Cloud hilft der IT, weil

  • keine finanziellen Aufwendungen für die Wartung und den Betrieb des WAN und des WAN-Equipment mehr anfallen.
  • der Provider für die Sicherheit und die Qualität seiner Infrastruktur zum Beispiel durch Service-Level-Agreements gerade steht.
  • die Bindung an Hersteller von Switches, Routern und anderem Netzequipment entfällt.
  • das in der Regel spärliche Personal sich auf andere, dem Kerngeschäft nähere Aufgaben konzentrieren kann.
  • Bandbreitenbedarf auch im Gigabit-Bereich sich zeitnah befriedigen lässt.
  • die Ethernet-Protokollstrukturen in LAN und SD-WAN dieselben oder nahezu dieselben sind und deshalb Konvertierungen entfallen.
  • sich schnell neue Verbindungen realisieren lassen – zu Niederlassungen, Rechenzentren und zu Cloud-Providern.
  • sich die Bandbreite bestehender Verbindungen echtzeitnah und feingranular durch wenige Klicks ändern lässt.
  • Datentransportkosten sich am Bedarf des Unternehmens, gemessen als tatsächliche Nutzung, orientieren und nicht an der theoretisch verfügbaren Bandbreite.
  • Selbstbedienungs-Online-Portale jederzeit Transparenz über das Netzgeschehen bieten.
  • Selbstbedienung beim Bestellen, Modifizieren und Abbestellen von Verbindungen die Autonomie des Unternehmens gegenüber dem Provider erhöht, weil kein persönlicher Kontakt mehr dafür nötig ist.
  • nur noch eine Infrastruktur für alle Dienste einschließlich Telefonie nötig ist.
  • es die IT dabei unterstützt, sich von einem Kostenfaktor in die unverzichtbare Basis des Kerngeschäfts zu verwandeln.

Ein SD-WAN aus der Cloud hilft den Mitarbeitern der Fachabteilungen in Zentrale und Niederlassungen, weil

  • sie nicht mehr wochen- oder monatelang auf dringend benötigte Bandbreite warten müssen.
  • ihnen kaum genutzte Bandbreite nicht als Kosten zugerechnet wird, nur weil man sie nicht so schnell abbestellen kann,
  • ihre Produktivität steigt, wenn genügend Bandbreite verfügbar ist.
  • sie über ein Selbstbedienungsportal des SD-WAN schnell feststellen können, ob Kommunikationsprobleme im Netz begründet sind oder eine andere Ursache haben.
  • es sichere, schnelle Kooperationsstrukturen mit Niederlassungen, externen Partnern und Cloud-Providern ermöglicht.

Umfrage

Welchen Marken würden sie in Bezug auf Enterprise Network Carrier grundsätzlich vertrauen? Mehrfachnennungen möglich.

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Themenseiten: Colt On Demand Services, cloud

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen: