Canalys: Apple und Samsung verlieren Anteile am chinesischen Smartphonemarkt

Die ersten vier Plätze belegen die chinesischen Anbieter Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi. Apple rutscht auf Rang 5 ab. Als Folge einer zunehmenden Konsolidierung kontrollieren die Top-5-Anbieter inzwischen 75 Prozent des Markts.

Apple und Samsung haben im chinesischen Smartphonemarkt erneut Anteile an lokale Anbieter abgegeben. Der iPhone-Hersteller setzte nach Schätzungen von Canalys im zweiten Quartal 9,75 Millionen Smartphones in China ab und rutsche damit auf den fünften Rang ab. Samsung sicherte sich Platz sechs vor Meizu.

Galaxy, iPhone, (Bild: ZDNet.de)Marktführer bleibt Huawei mit 23 Millionen verkauften Einheiten. Oppo musste sich trotz eines Wachstums von 37 Prozent auf 21 Millionen Smartphones mit dem zweiten Platz begnügen. Huawei und Oppo konnten zudem den Abstand zu Vivo vergrößern, das knapp über 16 Millionen Smartphones auslieferte.

Die Top 4 rundet Xiaomi ab, dass seinen Smartphone-Absatz um 60 Prozent auf 15 Millionen Einheiten steigerte. Xiaomi erreiche seine Kunden in erster Linie über den Online-Handel, so Canalys. Es biete zudem im chinesischen Markt das beste Preis-Leistungsverhältnis. Als Folge sei Xiaomi zwischen April und Juni bei 618 Online-Verkaufsaktionen verschiedener Online-Plattformen der führende Anbieter gewesen.

Canalys beobachtet außerdem eine zunehmende Konsolidierung des Markts in China. Die vier beliebtesten Marken Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi hätten ihren gemeinsamen Marktanteil im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10 Prozent gesteigert. Die Top-5-Anbieter, also inklusive Apples 8,6 Prozent, kontrollierten zudem inzwischen 75 Prozent des Markts.

Insgesamt wurden in China im zweiten Quartal 113 Millionen Smartphones verkauft. Damit schrumpfte der Markt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3 Prozent.

China ist einer der größten Smartphonemärkte weltweit, der jedoch zunehmend von einheimischen Anbietern kontrolliert wird. Das zeigt sich auch in Apples Quartalszahlen. Im zweiten Fiskalquartal brach Apples Umsatz in China um 14 Prozent. Die Region trug Anfang 2016 noch mehr zum Gesamtumsatz von Apple bei als Europa – inzwischen sind die Einnahmen in China deutlich geringer als in Europa. Ob sich dieser Trend auch im dritten Fiskalquartal fortgesetzt hat, wird sich in der kommenden Woche zeigen. Am 1. August legt Apple die Zahlen für die Monate April bis Juni vor.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Florian Bettges von HPE erläutert in diesem Webinar, wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen. Jetzt registrieren und Webinaraufzeichnung ansehen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Canalys, China, Huawei, Marktforschung, Oppo, Smartphone, Vivo, Xiaomi, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canalys: Apple und Samsung verlieren Anteile am chinesischen Smartphonemarkt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *