Samsung: Cinema-LED-Screen nimmt Betrieb auf

Die selbstleuchtende Kinotechnik soll herkömmliche Projektion in vielfacher Hinsicht übertreffen. Der 10 Meter breite Screen bietet 4K-Auflösung, HDR, höhere Farbtreue und eine fast zehnfach größere maximale Helligkeit. Bis 2020 will Samsung Cinema-LED-Screens in 10 Prozent aller Kinos weltweit installieren.

Samsung Electronics hat im Lotte Cinema World Tower in Korea den ersten Cinema-LED-Screen kommerziell installiert und in Betrieb genommen. Laut Hersteller übertrifft die neue selbstleuchtende Kinotechnik die herkömmliche Leinwand-Projektion in vielfacher Hinsicht und lässt den Zuschauer tiefer in die Darstellung eintauchen. Der Screen soll außerdem in dunkleren wie helleren Umgebungen einzusetzen sein und sich daher nicht nur für das Kino, sondern auch für andere Veranstaltungen eignen – etwa Firmenevents, Konzerte oder Sportereignisse.

Der gut zehn Meter breite Screen bietet die 4K-Auflösung von 4096 mal 2160 Pixeln und unterstützt HDR (High Dynamic Range). Samsung verspricht außerdem eine fast zehnfach größere maximale Helligkeit als mit üblicher Projektortechnik. Darüber hinaus soll Cinema LED für eine verzerrungsfreie Darstellung sorgen, einen fast unendlichen Kontrast, die leuchtendsten Farben, das reinste Weiß und das tiefste Schwarz bieten. Die maximale Helligkeit des Displays erlaube die Darstellung von gewöhnlich nicht sichtbaren Details und zugleich eine lebensnahe Farbgenauigkeit. Während bei Projektortechnik die Farbqualität mit zunehmender Helligkeit nachlasse, behalte Cinema LED diese unverändert bei.

Samsung Cinema LED (Bild: Seung-ho Yoo / ZDNet.com)Samsung Cinema LED (Bild: Seung-ho Yoo / ZDNet.com)

„Durch klarere und realistischere Farben, komplementäre Audiotechnik und schärfere Darstellung vermittelt unser Cinema-LED-Screen den Zuschauern das Gefühl, mitten im Bild zu sein“, lässt sich HS Kim zitieren, President von Visual Display Business bei Samsung Electronics. „Wir freuen uns, diese Technologie in Partnerschaft mit Lotte Cinema zu den Kinobesuchern bringen zu können, und wollen die Zukunft des Kinos weiter gestalten.“

Lotte Cinema ist eine Entertainment-Sparte des Mischkonzerns Lotte. Der Name geht auf „Lotte“ (Charlotte) in Goethes Roman „Die Leiden des jungen Werthers zurück – der koreanische Firmengründer hatte ihn im Alter von 19 Jahren begeistert gelesen. Lotte plant den Einsatz von Cinema LED in weiteren koreanischen Kinos.

Im Kino „Super S“ von Lotte Cinema wurde Cinema LED außerdem mit Audiotechnik von JBL by Harman integriert, die in Zusammenarbeit von Harman und Samsung Audio Lab entstand. Zur Audio-Konfiguration gehören eine proprietäre Technik der Audioverarbeitung, das Sculpted-Surround-System von JBL und leistungsfähige Lautsprecher. Sie soll die optimale Hörzone ausdehnen und die Zuschauer in jeder Reihe einen klaren und ausbalancierten Klang erleben lassen. Die Zusammenarbeit lag nahe, da Samsung Harman in diesem Frühjahr für rund 8 Milliarden Dollar übernahm.

Samsung ist offenbar äußerst zuversichtlich, was die Zukunft der neuen Kinotechnik angeht. Es plant die Einrichtung von Cinema-LED-Kinos in den USA, China und Südostasien. Dabei hat sich der Elektronikkonzern das Ziel gesetzt, bis 2020 Cinema-LED-Screens in 10 Prozent aller Kinos weltweit zu installieren.

[mit Material von Cho Mu-Hyun, ZDNet.com]

Themenseiten: Displays, Samsung, Video

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung: Cinema-LED-Screen nimmt Betrieb auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *