Prime Day: Galaxy S7 für 389 Euro

So günstig gab es das Galaxy S7 noch nie. Bei anderen Händlern muss man für das Gerät mindestens 429 Euro bezahlen. Allerdings gilt der Preis nur für Prime-Mitglieder.

Amazon bietet im Rahmen seiner Rabattaktion Prime Day das Galaxy S7 in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Pink für 389 Euro an. Zu einem günstigeren Preis ist Samsungs Vorjahresflaggschiff derzeit nirgendwo erhältlich. Bei anderen Händlern muss man für das Gerät mindestens 429 Euro bezahlen. Kürzlich hatte Media Markt das Gerät für 396 Euro im Angebot.

Das Angebot gilt allerdings nur für Prime-Kunden. Der knapp 70 Euro Zusatzdients bietet Versandvorteile und beinhaltet Prime Video sowie andere Leistungen. Erst kürzlich hat der Online-Händler dieses Angebot erweitert. Mit Prime Reading erhalten Nutzer kostenlosen Zugriff auf ausgewählte E-Books und E-Magazine.

Amazon Prime Day: Galaxy S7 für 389 Euro (Screenshot: ZDNet.de)

Galaxy S7: nach wir top

Das Galaxy S7 hatte Samsung im Februar 2016 vorgestellt. In Sachen Design ist seine Verwandtschaft zum Galaxy S6 unverkennbar. Allerdings hat Samsung das S7 im Vergleich zu seinem Vorgänger in entscheidenden Punkten verbessert. So lässt sich der interne Speicher nun wieder mittels MicroSD-Karte erweitern (um bis zu 256 GByte) und das Gehäuse ist wie beim Galaxy S5 gegen das Eindringen von Staub sowie Wasser geschützt, sogar nach der höheren Schutzklasse IP68 statt IP67 für dauerhaftes Untertauchen.

Die Hauptkamera des Galaxy S7 gilt nach wie vor als herausragend, sodass Samsung die Vorjahrestechnik auch für das Galaxy S8 verwendet. Sie bietet eine Auflösung von 12 Megapixel sowie eine lichtstarke f/1.7-Blende.

Samsung Galaxy S7, S7 edge: microSD (Bild: Samsung)

Eine besonders hohe Bildschärfe erreicht das Galaxy S7 durch einen überarbeiteten Phasenerkennungs-Autofokus. Er nutzt alle Pixel des Dual-Pixel-Sensor, statt nur 5 Prozent der Bildpunkte wie bei einem traditionellen Bildsensor. Zusätzlich besteht jedes Pixel aus zwei Photodioden. „Die Dual-Pixel-Technologie, die in ausgesuchten High-End-DSLR-Kameras und eben dem Galaxy S7 zum Einsatz kommt, sendet Licht von der Linse an zwei separate Bildsensoren, um die Schärfe anzupassen, ähnlich wie es das menschliche Auge macht. Nur etwa ein Prozent der Pixel des Galaxy S6 waren in der Lagen, Phase und Kontrast zu erkennen, während es beim neuen Gerät 100 Prozent können“, teilt Samsung mit.

Der Dual Pixel Sensor nutzt 100 Prozent der Pixel für den Phasenerkennungs-Autofokus (Bild: Samsung).

Das Galaxy S7 besitzt wie das S6 eine 12,92 Zentimeter große Super-AMOLED-Anzeige mit einer QHD-Auflösung von 2560 mal 1440 Bildpunkten und einer Pixeldichte von 577 ppi. Cornings Gorilla Glass 4 sollen das Display sowie die Gehäuserückseite vor Kratzern und Bruch schützen.

Neben der Hardwareausstattung überzeugt das Galaxy S7 auch in anderer Hinsicht. Samsung bietet für das Android-Smartphone monatliche Sicherheitsupdates, was in Zeiten von täglichen Cyber-Attacken ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines Smartphones sein sollte.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Amazon, Galaxy, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Prime Day: Galaxy S7 für 389 Euro

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *