Strato bietet Office 365 auf deutschen Servern

Die Datenspeicherung erfolgt ausschließlich in zertifizierten deutschen Rechenzentren. Das Angebot kostet pro Nutzer 12 Euro. Damit ist es 20 Prozent teurer als Office 365 auf internationalen Servern.

Microsoft Office 365 Business ist ab sofort für Strato-Kunden optional mit Serverstandort Deutschland erhältlich. Bucht der Kunde diese Option, werden die Daten in der Microsoft Deutschland Cloud gespeichert.

Strato (Grafik: Strato AG)Die Office-365-Business-Tarife beinhalten die gängigen Office-Anwendungen wie Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Publisher, Outlook Web App und Access. Kunden können darauf via Online-Office sowie Offline-Anwendungen für Windows und macOS zugreifen. Außerdem integriert Strato seinen Online-Speicher in die Speicherlösung HiDrive, wodurch diese als Speicherziel auswählbar ist.

Für das optional buchbare Paket Office 365 Deutschland gelten – im Unterschied zu den in Europa verfügbaren Office-Diensten – besonders strenge Datenschutz- und Compliance-Richtlinien. Die Datenspeicherung erfolgt ausschließlich in zertifizierten deutschen Rechenzentren. Zusätzlichen Schutz bietet die doppelte Datenverschlüsselung: Für höchste Datensicherheit werden die Kundendaten sowohl im Rechenzentrum als auch bei der Übertragung verschlüsselt. Das Angebot mit deutschem Serverstandort kostet die Strato-Kunden 20 Prozent teurer als beim Standardpaket, wo die Datenspeicherung auf internationalen Servern stattfindet.

Strato mit Office 365 auf deutshen Servern (Screenshot: ZDNet.de)Für die Nutzung von Office 365 auf deutschen Servern wird wie üblich ein Aufschlag fällig. Statt 10 Euro pro Monat kostet das Angebot 12 Euro (Screenshot: ZDNet.de).

Office 365 in der Deutschland-Cloud

Office 365 gibt es in Deutschland seit 2010. Allerdings bevorzugen hiesige Unternehmen bei der Nutzung von Cloundtechnologien deutsche Serverstandorte. Das dürfte in erster Linie den Veröffentlichungen durch Edward Snowden zu verdanken sein, wodurch das Ausmaß US-amerikanischer Spionagetätigkeiten für die Öffentlichkeit sichtbar wurde.

Aus diesem Grund ermöglicht Microsoft die Nutzung von Office 365 seit Anfang des Jahres auch auf deutschen Servern. Den Betrieb der sogenannten Deutschland-Cloud übernimmt hierzulande T-Systems International GmbH. Die Telekom-Tochter übernimmt als Datentreuhänder die Kontrolle über die Daten. Nur in Ausnahmefällen und unter Beobachtung durch den Datentreuhänder oder mit Erlaubnis des Anwenders könne Microsoft in Fehlerfällen zeitlich begrenzt auf die Daten zugreifen. Microsoft-Cloud-Deutschland-Dienste kommen aus Rechenzentren in Frankfurt/Main und Magdeburg – Kundendaten werden also ausschließlich in Deutschland gespeichert.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

ANZEIGE

Server-Hosting: Sicherheit und Datenschutz Made in Germany

Sicherheit und Datenschutz sind zwei wesentliche Kriterien bei der Auswahl eines virtuellen Servers. Mit zwei nach ISO 27001 zertifizierten Hochleistungsrechenzentren in Deutschland bietet STRATO nicht nur strenge Sicherheitsmaßnahmen, sondern auch Datenschutz nach deutschem Recht. Zudem beinhalten die V-Server zahlreiche Komfortfeatures.

Themenseiten: Microso, Office 365, Strato

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Strato bietet Office 365 auf deutschen Servern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *