Apple gibt erste öffentliche Beta von macOS High Sierra frei

Sie entspricht der zweiten Developer Beta. Nutzer erhalten Zugriff auf neue Funktionen wie die kommende Generation der Metal-API und High Efficiency Video Encoding. Apple bietet zudem den Umstieg auf das neue Apple Filesystem an.

Apple hat sein öffentliches Beta-Programm erweitert. Neben einer Vorabversion von iOS 11 steht Nutzern nun auch ein frühes Release von Mac OS 10.13 High Sierra zur Verfügung. Die erste öffentliche Beta von Apples kommendem Desktopbetriebssystem entspricht laut MacRumours der zuvor veröffentlichten zweiten Developer Beta.

macOS High Sierra (Bild: Apple)Um die Vorabversion testen zu können, ist eine Registrierung beziehungsweise Anmeldung bei Apples Beta Software-Programm erforderlich. Danach muss der Mac, auf dem macOS High Sierra eingesetzt werden soll, für das Betaprogramm registriert werden. Hierfür steht ein Tool (macOSPublicBetaAccessUtility.dmg) zur Verfügung. Der Download der Beta erfolgt nach der Installation des Tools über den Mac App Store. Vor der Installation fordert Apple seine Nutzer zudem auf, ein Backup per Time Machine zu erstellen – der Vorgang kann aber auch ohne Datensicherung abgeschlossen werden.

Im Rahmen der Installation von macOS High Sierra bietet Apple zudem die Umstellung auf das neue Dateisystem Apple Filesystem (APFS) an. Es basiert auf einer neuen 64-Bit-Architektur, die nach Unternehmensangaben speziell für moderne Flash-Festplatten entwickelt wurde. Es unterstützt den TRIM-Befehl, wobei TRIM-Operationen asynchron und erst nach der Speicherung von Metadaten durchführt werden. Eine Copy-on-write genannte Technik soll zudem mögliche Datenverluste bei Systemabstürzen minimieren.

Mit dem neuen OS führt Apple auch die nächste Generation seiner Grafik-API Metal ein, die nun Machine Learning, externe GPUs und die Erstellung von Virtual-Reality-Inhalten unterstützt. Letzteres ist anfänglich allerdings nur auf dem neuen iMac Pro möglich sowie auf unterstützten Macs, die an eine externe GPU gekoppelt sind – verfügbar wahrscheinlich ab Anfang 2018. Zudem integriert Apple das auch als H.265 bekannte High Efficiency Video Encoding. Es komprimiert Videos bis zu 40 Prozent stärker als mit H.264 – die Bildqualität soll jedoch gleichbleiben.

Apple aktualisiert aber auch die in macOS enthaltenen Apps. Verbesserungen für Safari sollen den Apple-Browser laut Craig Federighi, Chef von Apples Softwaresparte, zum schnellsten Desktop-Browser der Welt machen. Safari sei künftig „80 Prozent schneller als Google Chrome“. Der Browser kommt zudem mit einem intelligenten Tracking-Schutz, der auf maschinellem Lernen basiert, und einer Funktion, die die automatische Wiedergabe von Videos blockiert. Weitere Neuerungen betreffen die Fotos-Apps, den Sprachassistenten Siri, iCloud, die Spotlight-Suche, die Mail-App und Facetime.

Umfrage

Frage: Welche Ziele verfolgen Sie mit der digitalen Transformation?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple gibt erste öffentliche Beta von macOS High Sierra frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *