Surface Laptop: iFixit vergibt Null Punkte für Reparierbarkeit

Damit fällt es sogar hinter Tablets wie dem iPad zurück. Auch das neue Surface Pro erzielt mit 1 von 10 Punkten ein kaum besseres Ergebnis.

Laut den Reparaturspezialisten von iFixit ist das Surface Laptop von Microsoft eines der schlechtesten zu reparierenden IT-Geräte. Mit einem Ergebnis von 0 von 10 Punkten fällt es sogar hinter Tablets wie das iPad zurück, das immerhin 2 von 10 Punkten erreicht. Auch das neue Surface Pro ist kaum zu reparieren und kommt nur auf ein Ergebnis von 1 von 10 Punkten.

Surface Laptop (Bild: iFixit)

Das Surface Laptop lässt sich laut iFixit nur sehr schwer öffnen. An das Innere gelangt man kaum, ohne das Gerät zu beschädigen. Das liegt vor allem an dem massiven Einsatz on Kleber. CPU, RAM und SSD sind aufgelötet und lassen ich daher nicht ersetzen. Um den Kopfhörerausgang zu tauschen, müssen Mainboard, Heatsink, Display und Lüfter entfernt werden. Auch die Batterie ist nur sehr schwer zu tauschen.

Surface Pro mit 1 von 10 Punkten

Beim neuen Surface Pro lauten die Kritikpunkte ähnlich. Der massive Einsatz von Kleber erschwert den Zugang zu den Einzelteilen. Für den Zugung zum Inneren muss das Display entfernt werden, welches man dadurch leicht beschädigen kann. Die SSD ist anders als in früheren Modellen nicht mehr austauschbar.

Microsoft hatte das Surface Laptop Ende Mai angekündigt. Bei dem Gerät handelt es sich um ein reguläres Notebook in herkömmlicher Bauweise. Damit unterscheidet sich die Hardware von den bisherigen Surface-Modellen wie etwa dem hybriden Surface Pro, das Tablet und Notebook zugleich sein wollte. Darüber hinaus wird das neue Notebook als erstes Gerät mit der neuen Betriebssystemversion Windows 10 S ausgeliefert, das so etwas wie eine geschlossene Plattform darstellt.

HIGHLIGHT

Windows 10 S: Käfighaltung für Freiland-Hühner

Wer ein Notebook mit Windows 10 S verwendet, bindet sich automatisch an Edge und Bing. Auch frei erhältliche Software kann dann nicht mehr genutzt werden. Immerhin ist erlaubt, ein Windows-10-S-Gerät auf Windows 10 Pro upzugraden.

Vom Preis her aber bleibt es in der gehobenen Surface-Kategorie. In den USA wird es ab 999 Dollar erhältlich sein, in Deutschland ab 1149 Euro. Dafür bekommt der Käufer ein 13,5-Zoll-Modell, das nur 1,25 Kilogramm wiegt und mit 14,5 Millimeter auch relativ dünn für ein Notebook ist. An Komponenten sind mindestens die CPU Core i5 aus Intels aktueller Kaby-Lake-Generation, 4 GByte RAM und 128 GByte SSD-Speicher verbaut. Eine Variante mit Core i7, 8 GByte RAM und 256 GByte Storage kostet 1799 Euro. Mit 16 und 512 GByte ist das auf 2499 Euro zu steigern. Die Auslieferung in Deutschland avisiert der Hersteller je nach Modellvariante ab dem 15. Juni oder dem 15. August 2017.

Tipp: Wie gut kennen Sie Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ANZEIGE

Kostenloses Live-Webinar: Rechtzeitig compliant!

Erfahren Sie am 08.12.2017 um 10:30 Uhr im kostenlosen Live-Webinar mit David Pütz von KYOCERA, wie Ihnen Dokumentenlösungen helfen können, die Vorgaben der EU-Datenschutzgrundverordnung umzusetzen, die im Mai 2018 in Kraft tritt. Informieren Sie sich jetzt, denn den Unternehmen, die die Anforderungen der EU-DSGVO nicht erfüllen, drohen empfindliche Strafen.

 

Themenseiten: Microsoft, Windows 10, iFixit

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Surface Laptop: iFixit vergibt Null Punkte für Reparierbarkeit

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Juni 2017 um 7:27 von ckOne

    Wie schon bei Apple gesagt, Wegwerfprodukte zu so einem hohen Preis zu verkaufen ist einfach eine Unverschämtheit.

    • Am 19. Juni 2017 um 9:28 von Klaus

      Beim Apple lässt sich der Akku tauschen OHNE das Gehäuse kaputt zu machen. Beim Surface nicht. Also kaum vergleichbar. Deswegen Zero Points.

      • Am 19. Juni 2017 um 16:03 von Smartdata

        Das geht beim Surface auch. Nur hatte iFixit keine Anleitung wie das Gerät zu demontieren ist und hat es auf eigene Faust versucht und ist gescheitert. Aus iFixit Sicht, sind das korrekte Null Punkte. Aber „unauthorisierte“ sollen eben auch an MS Produkten nicht mehr rumbasteln. Deine Annahme ist daher falsch, dass es beim Surface nicht ginge, iFixit konnte es nur nicht.

        • Am 19. Juni 2017 um 17:35 von Klaus

          Quelle? Woher hast Du diese Information? Danke.

    • Am 19. Juni 2017 um 10:00 von Susanne

      Aber im Gegensatz zu Apple hast du eine 3-jährige Garantiezeit und innerhalb der Garantie habe ich 2x mein Surface wegen störende Geräusche des Lüfters beim schnellen Bewegen reklamiert. Innerhalb von 7 Tagen hatte ich ein neues Austausch-Surface zuhause. Absolut super Support. Problem auf der Homepage melden und um Rückruf bitten. Wartedauer wird angezeigt und fast pünktlich ruft der Supporter zurück. Nach 15 Minuten bekomme ich ein Einsendeschein für UPS. Fertig. Die letzte Reklamation war ein Monat vor Garantieende. Die Garantie verlängerte sich dann automatisch um 6 Monate.
      Bei Apple wird es so einen TOP-Service nie geben. Die verlangen ja schon für jede Bearbeitung eines Garantiefalles extra Geld.

      • Am 19. Juni 2017 um 12:31 von Klaus

        Bei Apple hättest Du solche Probleme nicht. ;-)

        Sorry, aber wenn über 90% der Apple Kunden beim nächsten Kauf erneut Apple Geräte kaufen, spricht das eine klare Sprache: und der Support ist erstklassig.

        • Am 19. Juni 2017 um 14:55 von Susanne

          Ja, PeerH. In deiner Phantasie vielleicht. Aber die Realität sieht anders aus. Ich kenne hunderte von User die dies gerne bestätigen.

  • Am 19. Juni 2017 um 18:47 von Mathias

    Lol

    • Am 19. Juni 2017 um 21:40 von Antiappler

      Lol heißt doch wohl ganz sicher, dass Du die Aussage von Susanne bestätigst, weil auch Du zu den betroffenen Usern gehörst.;)

  • Am 20. Juni 2017 um 5:28 von C

    Designte Wegwerfprodukte.

    Einfach nicht kaufen. Ich habe noch Compaq PCs aus Mitte & Ende der 90er, teilweise noch im 24×7 Einsatz, am Laufen. DAS ist Qualität! Und die Komponenten sind austauschbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *