HPE Lifecycle Event Services: IT effizienter nutzen

HPE bietet nicht nur Hard- und Software an, sondern begleitet Kunden über den ganzen Lebenszyklus eines Produktes durch Dienstleistungen, die den Betrieb im Unternehmen effizienter gestalten.

Im Rahmen der HPE Lifecycle Event Services (LES) umfasst die Unterstützung durch HPE die strategische Entscheidungsfindung, das Design und die Planung sowie die Implementierung und den Betrieb von IT-Lösungen. Unternehmen profitieren direkt durch das IT-Know-how von HPE und können dieses gewinnbringend für sich nutzen.

Mit technischen Services für den Betrieb und die Optimierung von Systemen können die Funktionen und Möglichkeiten der HPE-Produkte ideal genutzt werden. Technische Services können direkt mit dem Kauf eines neuen Systems oder als Per-Event-Services für Lösungen im IT-Bestand erworben werden.

HPE Pointnext (Bild: HPE)

HPE gehört zu den größten und vertrauenswürdigsten Unternehmen in der IT-Branche. Das Unternehmen verfügt über globales und umfangreiches Know-how in der IT. Kunden können von diesem Know-how profitieren und die Verwaltung der IT mit HPE-Ressourcen ergänzen. Mit den HPE Technical Services erhalten Unternehmen aller Art flexiblen Zugriff auf HPE-Fachwissen, das über geografische und technologische Gebiete hinweg konsistent ist. Die Unterstützung erfolgt in Kooperation mit vorhandenem IT-Personal, das dadurch entlastet und weitergebildet wird.

IT-Abteilungen entlasten

In vielen Unternehmen haben IT-Leiter einen größeren Bedarf an IT-Personal als ihnen zur Verfügung steht. IT-Mitarbeiter sind dadurch häufig überlastet, da neue Projekte anstehen, die vorhandene IT aber weiter betreut werden muss. IT-Abteilungen stehen also ständig zeitlich und personell unter Druck. Durch den Fachkräftemangel verschärft sich diese Situation in vielen Unternehmen ständig weiter. Das kann sich negativ auf das Wachstum des Unternehmens auswirken, da neue Projekte verzögert oder überhaupt nicht ausgeführt werden können. Auch die Verwaltung der IT kostet viel Zeit und verschlingt IT-Ressourcen. HPE unterstützt IT-Abteilungen in diesem Bereich, erleichtert die Einführung neuer Produkte und unterstützt bei der Verwaltung der vorhandenen IT-Infrastruktur. Das entlastet IT-Mitarbeiter und beschleunigt die Bereitstellung neuer Produkte in der IT-Infrastruktur.

HPE Pointnext bietet mit seinen Lifecycle Event Services ein breites Spektrum an IT-Betriebs- und Optimierungsleistungen. Unternehmen erhalten direkten Zugriff auf Experten, die in Projekten oder operativ im IT-Betrieb unterstützen. Die Unterstützung erfolgt in Kooperation mit der IT-Abteilung, die von den Möglichkeiten ebenfalls profitiert, da mehr Zeit für Projekte bleibt, während die Verwaltung der IT-Infrastruktur gleichzeitig weniger Zeit benötigt.

Durch Personalressourcen von HPE Pointnext können sich IT-Mitarbeiter anderen strategischen Aufgaben widmen. Unternehmen können Know-how hinzuziehen, wann und wo immer dieses benötigt wird. Spezialisten kümmern sich um einen bestimmten Aspekt des operativen Betriebs oder überbrücken auf Wunsch auch kurzfristig Ausfälle von IT-Personal. Eine Beratung zur IT-Automatisierung mit Management-Tools wie HPE OneView ermöglicht außerdem eine effizientere Verwaltung von IT-Systemen bei gleichzeitig stabilerer und zuverlässigerer Bereitstellung der IT. HPE kann also die Lücken schließen, die in der IT-Abteilung vorhanden sind. Dabei ist kein zusätzliches Personal notwendig, das vorhandene Personal wird in die Prozesse mit eingebunden.

Unterstützung bei der Bereitstellung oder Umzug der IT

HPE bietet auch Dienstleistungen zur Installation und Inbetriebnahme von Hardware und -Software. Das entlastet nicht nur das IT-Personal, sondern die zuverlässige Inbetriebnahme der Produkte, entsprechend den Produktspezifikationen, erfordert auch weniger Zeit, sodass neue Produkte schneller und effizienter, vor allem aber fehlerfrei bereitstehen. HPE unterstützt in diesem Bereich bei Standard-Installationen von Servern, inklusive der Implementierung von  Speicher- und Netzwerk-Systemen. Zusätzlich erfolgt eine individuelle Konfiguration und Integration der Systeme bereits bei HPE. Das System wird vorkonfektioniert und anschlussbereit ausgeliefert und auf Wunsch auch direkt im Unternehmen implementiert. Die Betreuung  komplexer und individueller Installationsprojekte erfolgt durch HPE-Projekt-Manager, welche die Installation optimal begleiten.

Auch beim Umzug der IT, inklusive kompletter Rechenzentren, bietet HPE Pointnext Unterstützung bei Planung und der anschließenden Durchführung. Darunter fallen die Deinstallation, der Transport und die Installation der Hardware am neuen Standort.

Technische Services für den IT-Betrieb

Beim Betrieb eines Rechenzentrums kann HPE im Rahmen von HPE Pointnext ebenfalls helfen und die IT-Abteilung entlasten. Im Fokus stehen Services für Server-, Speicher- und Netzwerksysteme sowie Betriebssysteme und Virtualisierung. HPE deckt an dieser Stelle die Bereiche Konfigurationsdesign, Systemadministration, Firmware- und Patch-Management, Kapazitätsbedarfsplanung und Systemausfallsicherheit zur Verfügung. Damit erreichen Unternehmen eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit, Verfügbarkeit und Stabilität Ihrer Systeme, auch außerhalb von IT-Projekten.

Die Performance-Analyse für Speichersysteme erfasst und analysiert zum Beispiel detailliert I/O-Vorgänge und gibt Optimierungsempfehlungen ab, um das System effizienter zu nutzen. Die Performance-/Kapazitäts-Analyse für SAP-Systeme untersucht Leistungsengpässe sowie die Kapazitätsauslastung und erstellt eine Prognose möglicher zukünftiger Engpässe. Dadurch werden Probleme frühzeitig erkannt und können sogar vermieden werden. Auch das entlastet weiter die IT-Abteilung. Außerdem wird die Stabilität und Leistung der IT-Infrastruktur verbessert.

Technische Services für Optimierung und Notfallplanung

Bei der kontinuierlichen Verbesserung vorhandener IT-Infrastruktur kann HPE ebenfalls unterstützen. Die IT Service Management (ITSM)-Beratung untersucht die Bereiche Technologie und Prozesse gemäß ITIL Best Practices. HPE Pointnext Consultants identifizieren wesentliche Risikobereiche und geben Empfehlungen zur Minimierung dieser Risiken. Parallel erfolgen konkrete Anleitungen zur Optimierung der bereits vorhandenen IT-Infrastruktur.

Auch eine Notfall-Management-Beratung ist für jedes Unternehmen von existenzieller Notwendigkeit. Gesetze und Normen wie Basel III, ISO 20000 und Sarbanes Oxley, aber auch Rahmenwerke wie BSI und ITIL Best Practices gebieten eine Planung für Notfälle verbunden mit einem Ausfall der IT. Der Nachweis dieser Planung sollte in einem „Notfallhandbuch“ dokumentiert werden. HPE berät bei der Erstellung der notwendigen Analysen, Konzepte und Dokumentationen und hilft auch bei der Erstellung des Notfallhandbuches. Hier findet Best Practices des IT Service Continuity Managements (ITSCM) Berücksichtigung. Auch die Optimierung der Backup-Strategie, in Zusammenarbeit mit der internen IT-Abteilung, sorgt für eine gesetzeskonforme und sichere IT-Infrastruktur.

Infrastructure Optimization Services

Im Rahmen Unterstützung von HPE spielen auch die Infrastructure Optimization Services eine wichtige Rolle. Diese bestehen aus verschiedenen Säulen. Im Rahmen von Health Checks werden verschiedene Parameter und Einstellungen eines HPE-Systems mit Werten verglichen, die HPE empfiehlt. Abweichungen werden protokolliert. Dadurch lassen sich potentielle Risiken identifizieren und beheben. Außerdem können dadurch Ausfälle in der IT-Infrastruktur zuverlässig verhindert werden.

Cluster Consistency Services stellen sicher, dass die Konfiguration der IT-Infrastruktur konsistent durchgeführt wurde. Sind Änderungen an der Konfiguration notwendig, werden diese überwacht und Diagnosen der Auswirkungen vorgenommen. Dadurch werden vor allem Probleme erkannt, die den Geschäftsbetrieb oder den Neustart nach einem Failover betreffen. Das stellt sicher, dass die IT-Infrastruktur auch nach Änderungen noch optimal funktioniert, und Failover jederzeit problemlos durchgeführt werden können.

Daten zuverlässig löschen – Data Sanitization Services

Um die Hoheit über die eigenen Daten zu behalten, reicht es nicht immer aus die alten oder defekten Datenträger und -Komponenten im eigenen Unternehmen zu behalten. In vielen Fällen ist eine zuverlässige Löschung dieser Daten notwendig. Dabei unterstützt HPE direkt bei dieser Löschung, und zwar direkt im eigenen Rechenzentrum vor Ort beim Kunden. Data Sanitization Services decken dabei nicht nur HPE-Komponenten ab, sondern auch Speicher-Arrays und Server von Drittherstellern. Der Data Sanitization Service stellt sicher, dass keine Daten ungewollt das Unternehmen verlassen, oder in unbefugte Hände gelangen. HPE unterstützt also zuverlässig beim Löschen von Daten auf Speichermedien in Speichersystemen und Servern.

Große Unternehmen profitieren von Onsite Media Sanitization. Da in solchen Umgebungen häufig und regelmäßig Daten gelöscht werden müssen, kann durch den Onsite Media Sanitization Service ein regelmäßiger Besuch am Kundenstandort erfolgen. Durch die Vereinbarung lassen sich also regelmäßig Datenträger löschen.

HPE Technology Services Support Credits

Eine attraktive Möglichkeit technische Services flexibel in Anspruch zu nehmen, besteht über den Erwerb von HPE Support Credits. HPE Support Credits funktionieren ähnlich einer Prepaid-Karte. Sie können ein Kontingent an HPE Support Credits erwerben, und danach aus einem sehr umfangreichen Servicekatalog, bei Bedarf und flexibel die Leistungen abbuchen, die Sie gerade für Ihre IT benötigen. Die meisten der oben beschriebenen Services und weitere sind im Katalog enthalten. Ein zusätzlicher Vorteil ist, daß Sie IT Budget durch den Kauf der HPE Support Credits sichern, und die technischen Services erst später beziehen können.

Durch das Credit-System können Unternehmen die Services auswählen, die sie benötigen. Auch der Zeitpunkt der Unterstützung ist flexibel auswählbar. Die Beratung erfolgt durch einen Remote Credit Advisor. Dieser kann die Serviceanforderungen von Unternehmen identifizieren und berät bei den nächsten Schritten. Auf Basis der Kundenanforderungen erfolgt die Auswahl der entsprechenden Services aus dem TS Support Credit Menu.

Basis der Services sind TS Support Credits. Diese können vom Kunden auf jährlicher Basis gegen Serviceaktivitäten eingelöst werden. Im Rahmen des Services steht dem Kunden außerdem das HPE Support Center zur Verfügung. Hier können IT-Verantwortliche die Credits und die Services verwalten. Außerdem wird hier festgelegt, welche Mitarbeiter im Unternehmen Zugriff auf das Portal erhalten und Services buchen dürfen.

Themenseiten: HPE, HPE / Intel Just Right IT, Lifecycle Service, Pointnext

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen: