Amazon plant angeblich neue Smartphones

Die Entwicklung soll unter dem Codenamen "Ice" erfolgen, um nicht an das erfolglose Fire Phone zu erinnern. Amazon fährt diesmal offenbar eine gegenteilige Strategie mit niedrigpreisigen Android-Geräten. Sie werden vor allem in aufstrebenden Märkten in den Verkauf kommen, berichtet der indische TV-Sender NDTV.

Amazon arbeitet an neuen Smartphones, die es unter eigener Marke verkaufen will. Das berichtet Gadgets 360. Die Publikation des indischen TV-Senders NDTV beruft sich auf Informanten, die Kenntnis von den Plänen haben. Nach der Einstellung des Fire Phone wird demnach eine neue Gerätepalette unter dem Codenamen „Ice“ entwickelt. Die Geräte könnten auch mit dieser Bezeichnung vermarktet werden, um nicht an das erfolglose Fire Phone zu erinnern.

Amazon-CEO Jeff Bezos (Bild: CNET)

Das im Juni 2014 vorgestellte Fire Phone blieb weit unter den Verkaufserwartungen und zwang Amazon zu einer hohen Abschreibung von 170 Millionen Dollar. Schon im Dezember 2014 erklärte Amazon-CEO Jeff Bezos mit offenbarem Bezug aufs Fire Phone, er werde weiter Risiken eingehen. „Einige wenige große Erfolge kompensieren Dutzende und Aberdutzende Dinge, die nicht funktioniert haben“, sagte er. Manchmal benötige man „mehrere Anläufe“, um etwas richtig hinzubekommen. „Was das Smartphone betrifft, bitte ich Sie, noch etwas abzuwarten.“

Beim neuen Anlauf scheint Amazon nun auf eine ganz gegenteilige Strategie zu setzen, wie schon der Gegensatz von Fire und Ice andeutet. Während das Fire Phone als High-End-Smartphone in Konkurrenz zum iPhone konzipiert war, setzt Amazon jetzt im Einsteigerbereich an mit einem ersten Gerät, das weniger als 100 Euro kosten und vor allem in aufstrebenden Märkten für Stückzahlen sorgen könnte.

Nach Informationen von NDTV ist innerhalb dieses Jahres die Markteinführung mindestens eines Smartphones in Indien geplant. Der Start in Indien könnte gut zu Amazons Strategie passen, da der E-Commerce-Riese dort aggressiv expandiert und bereits Investitionen von über 5 Milliarden Dollar in den indischen Markt angekündigt hat. Eigene Smartphones mit vorinstallierten Apps und Diensten von Amazon könnten auch seine Ziele im Onlinehandel fördern.

Laut NDTV will Amazon mit den neuen Smartphones von Fire OS abrücken, das Google Play und die dort verfügbaren Apps vermissen ließ. Stattdessen sollen sie mit der aktuellsten Version von Android laufen – einschließlich Google Mobile Services wie Gmail und Google Play. Das käme einer strategischen Kehrtwende Amazons gleich, das zuvor auf den Android-Fork Fire OS und seinen eigenen App Store setzte.

Ein Informant berichtete von einem der Geräte, das mit einer Displaydiagonale zwischen 5,2 Zoll und 5,5 Zoll sowie Android 7.1.1 als Betriebssystem erprobt wurde. Als weitere Spezifikationen nannte er das SoC Snapdragon 435, eine 13-Megapixel-Kamera, 2 GByte RAM, 16 GByte internen Speicher sowie einen Fingerabdruckleser auf der Rückseite – zu einem mutmaßlichen Preis von rund 6000 Indischen Rupien (83 Euro). Derzeit soll außerdem Google Assistant auf dem Testgerät laufen. Die Entwicklung der Software sei aber noch nicht abgeschlossen – und bis zum Marktstart könnte stattdessen Amazons eigener digitaler Assistent Alexa verfügbar sein.

ANZEIGE

Wie Sie mit digitalen Workflows Ihre Geschäftsprozesse agiler machen.

Gerade für mittelständische Unternehmen ist es entscheidend, dass Dokumentenprozesse ohne hohen Consulting- und Customizing-Aufwand umgestellt und digitalisiert werden. In diesem E-Book stellen wir Ihnen die Möglichkeiten digitaler Dokumentenprozesse vor und zeigen, wie eine standardisierte und skalierbare Lösung speziell für den Mittelstand aussehen kann.

Themenseiten: Amazon, Android, E-Commerce, Indien, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon plant angeblich neue Smartphones

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *