Sony Xperia XZ Premium ab sofort erhältlich

Das Xperia XZ Premium ist bei ersten Anbietern wie O2 bereits verfügbar. Das 5,5-Zoll-Android-Smartphone von Sony ist mit Motion Eye-Kamera sowie 4K-HDR-Display ausgestattet und kostet ohne Vertrag 749 Euro.

Sonys neues Flaggschiff Xperia XZ Premium ist ab sofort in den Farben Chrom und Schwarz im Handel erhältlich, wie das Unternehmen heute mitgeteilt hat. Der unverbindliche Verkaufspreis liegt bei 749 Euro. Das Xperia XZ Premium kommt mit der jüngsten Generation Android 7.1 Nougat.

Das Android-Smartphone von Sony ist mit Motion Eye-Kamera und 4K-HDR-Display ausgestattet und wurde Ende Februar auf dem MWC in Barcelona offiziell vorgestellt.

Ganz so einfach gestaltet es sich allerdings im Augenblick nicht, dass Xperia XZ Premium auch tatsächlich schon zu bekommen. Bei Sony selbst wird der Shop offenbar noch überarbeitet, da die Farbe Chrome dort aktuell als ausverkauft angezeigt wird und Möglichkeit, die schwarze Version vorzubestellen auch nicht aktiviert ist. Bei O2 dagegen lässt es sich dafür bereits bestellen. Bei Amazon reicht die Lieferzeitspanne von 20. Juni für die schwarze Variante bis hin zu 1-2 Monaten für „Luminous chrom“ Bei anderen Anbietern variieren die Lieferzeitangaben zwischen „bald“ über „1-2 Wochen“ und „auf Anfrage“ bis „Ende Juni“.

Sony Xperia XZ Premium (Bild: Sony)Sony Xperia XZ Premium (Bild: Sony)

Kunden die das Xperia XZ Premium bereits im Aktionszeitraum bis 31. Mai erworben haben, müssen sich mit ihrem Vorbestellungs- und Kaufbeleg bis zum 31. Juli auf der Sony-Website registrieren und erhalten daraufhin den Kopfhörer gratis in der Farbe ihrer Wahl innerhalb von 45 Tagen nach Registrierung per Post zugesandt.

Das Sony Xperia XZ Premium bietet ein 5,5-Zoll-4K-HDR-Display, das 2160 mal 3840 Pixel auflöst. Die dynamische Kontrastverstärkung HDR soll dabei zusammen mit der X-Reality for mobile-Bildverbesserung von Sony auch in der Sonne für die volle Leuchtkraft des Triluminos-Bildschirms sorgen. Das Gehäuse besteht aus Corning Gorilla Glas 5. Der Fingerabdruckscanner ist seitlich in den Ein-/Ausschalter integriert.

In der 19-Megapixel-Kamera kommt neben der Dreifach-Sensor-Technologie und dem Fünf-Achsen-Bildstabilisator zusätzlich die neue Motion Eye-Technologie zum Einsatz. Mit der Motion Eye-Kamera sollen zum Beispiel weniger Verzerrungen bei Fotos von bewegten Objekten autreten, da der Bildsensor die Aufnahmen sehr schnell speichert. Auch bei der Videoaufzeichnung soll die hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit des Bildsensors von großem Nutzen sein. Durch einen einfachen Klick kann in der laufenden Aufnahme der Zeitlupen-Modus aktiviert werden, der fünf Sekunden lang eine Sequenz mit 960 Bildern pro Sekunde aufnimmt.

Im Fotografie-Modus der Kamera des neuen Xperia XZ Premium sind zudem vorausschauende Aufnahmen möglich. Hierzu werden beim Auslösen vier Fotos schnell hintereinander erstellt, aus denen der Nutzer anschließend das beste Bild aussuchen und speichern kann. Diese Funktion ist in der Standard-Konfiguration automatisch eingestellt. Der Bildsensor kommt zudem mit größeren Pixeln und ist lichtempfindlicher, was speziell bei wenig Licht noch bessere Aufnahmen ermöglichen soll. Für Selfies ist die Frontkamera mit 13 Megapixel mit einem lichtempfindlichen Sony Exmor RS Sensor zuständig.

Angetrieben wird das Gerät von einem Octacore-Prozessor Qualcomm Snapdragon 835 mit Mali 540-GPU, dem 4 GByte RAM zur Seite stehen. Der 64 GByte große interne Speicher lässt sich mithilfe von MicroSD-Karten um bis zu 256 GByte erweitern. Technisch können microSD-Karten mit bis zu 2 TByte Speicher gelesen werden, diese sind auf dem Markt aber noch nicht verfügbar.

Der USB 3.1 Typ C-Anschlusses, über den das Smartphone verbunden und aufgeladen werden kann, ist ohne Abdeckung ausgestattet. Wenn das Gerät Wasserkontakt hatte, muss dieser USB-Anschluss erst völlig getrocknet sein, bevor das Smartphone aufgeladen werden kann.

Wird ein Headset angesteckt, passt es die Audio-Einstellungen automatisch an, um dem Nutzer den bestmöglichen Klang in Hi-Res-Qualität zu garantieren, so der Hersteller.

Als Betriebssystem kommt Android 7.1 Nougat zu Einsatz. Zusätzlich wurde die Assistenz-Software von Sony aktualisiert. Mit seinen Aktionsmodi können wiederkehrende Nutzungsmuster erkannt und einfach automatisiert werden. So kann der Nutzer zum Beispiel einen „Fokus Assistenten“ einrichten, der tagsüber alle Benachrichtigungen automatisch blockiert, um bei der Arbeit nicht abgelenkt zu werden. Im „Gute Nacht“-Modus kann das Xperia XZ Premium abends die Helligkeit des Bildschirms reduzieren, den Ton deaktivieren und daran erinnern, einen Wecker für den nächsten Morgen zu stellen. Alle Modi können vom Nutzer individuell eingestellt und aktiviert werden.

Mit seinem 3230 mAh großen Akku inklusive Schnelllade-Funktion hält das Smartphone-Flaggschiff bei normaler Nutzung laut Hersteller bis zu zwei Tage durch. Das Xperia XZ Premium wiegt 191 Gramm und misst 156 mal 77 mal mal 8 Millimeter. Es ist wasser- und staubgeschützt nach IP65/68. Alle Anschlüsse und Abdeckungen müssen dazu fest verschlossen sein. Das Gerät darf allerdings nicht mit Meerwasser, Salzwasser, gechlortem Wasser oder Getränken und ähnlichen Flüssigkeiten in Kontakt gebracht werden.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Florian Bettges von HPE erläutert in diesem Webinar, wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen. Jetzt registrieren und Webinaraufzeichnung ansehen.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Smartphone, Sony

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony Xperia XZ Premium ab sofort erhältlich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *