Android-Erfinder Andy Rubin präsentiert High-End-Smartphone

Das Essential Phone PH-1 bietet auf seiner Rückseite einen magnetischen Anschluss für Module wie eine 360-Grad-Kamera. Das Gehäuse aus Titan und Keramik soll Stürze besser überstehen als in Aluminium eingefasste Geräte. Das 5,7-Zoll-Display benötigt noch weniger Randfläche als das Galaxy S8.

Mit dem Essential Phone PH-1 stellt Android-Gründer Andy Rubin ein Smartphone vor, das mit seiner Technik und dem Preis von 699 Dollar in der Liga von iPhone und Galaxy S8 spielt. Das Samsung-Flaggschiff übertrifft es noch mit dem praktisch randlosen Display, das sich bis ganz nach oben zieht und dort nur einen mittigen Ausschnitt für die Selfie-Kamera ausspart. Unterhalb verbleibt noch ein schmaler Rand – alles andere ist Display und prägt damit das Erscheinungsbild.

Hersteller Essential hebt außerdem das Gehäuse aus Titan und Keramik hervor, das Stürze blessurenfrei überstehen soll – anders als die in Aluminium eingefassten Geräte Apples und Samsungs. Abheben will sich Rubins Unternehmen Essential Products außerdem durch ein Ökosystem mit Modulen, die sich über eine magnetische Schnappverbindung auf der Rückseite ankoppeln lassen. Dafür bereits angekündigt ist neben einer Ladestation eine kompakte 360-Grad-Kamera, die für 4K-Aufnahmen mit 30 fps gut ist. Rubin sieht darin „eine neue Auffassung davon, was ein Zubehör ist“ – und will dieses Zubehör „so zukunftssicher wie möglich“ machen.

(Screenshot: ZDNet.de)

Die technischen Spezifikationen entsprechen einem aktuellen High-End-Smartphone. Das 5,7-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 2560 mal 1312 Pixeln. Als Prozessor verbaut ist ein Qualcomm Snapdragon 835, begleitet von 4 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher. Als Betriebssystem kommt Android 7.1 zum Einsatz – Rubin verspricht ein pures Android ohne Bloatware oder angepasster Oberfläche. Mit dem Verzicht auf einen 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss folgt Essential einem gängigen Trend, will aber einen Adapter mitliefern.

Beim Dual-Kamera-System setzt Essential die zweite Linse nicht für Teleaufnahmen oder Bokeh-Effekt ein, sondern wie Huawei bei P9 und P10 als monochromen Sensor. Dieser kann mehr Licht als eine herkömmliche Farbkamera aufnehmen und somit in Kombination mit der regulären 13-Megapixel-Linse für bessere Aufnahmen bei schwachem Umgebungslicht sorgen. Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 8 Megapixeln und kann ebenfalls 4K-Videos aufzeichnen.

Essential Phone mit kompakter 360-Grad-Kamera (Screenshot: ZDNet.de)Essential Phone mit kompakter 360-Grad-Kamera (Screenshot: ZDNet.de)

Essential nimmt Reservierungen für das Smartphone und die 360-Grad-Kamera entgegen, will die Geräte aber zunächst nur innerhalb der Vereinigten Staaten ausliefern. Mehr über das Essential Phone und seine weiteren Pläne enthüllt Andy Rubin heute auf der Code Conference im Gespräch mit Walt Mossberg. Das live übertragene Interview beginnt um 18 Uhr der pazifischen Zeitzone – und damit in Deutschland erst in den frühen Morgenstunden.

Andy Rubin verließ Google 2014 und gründete 2015 den Start-up-Inkubator Playground Global als Dienstleister, der vielversprechende Start-ups bei der Realisierung von Hardware-Projekten unterstützt. Sein besonderes Interesse galt dabei künstlicher Intelligenz, Robotik und dem Internet der Dinge. Als CEO seines neuen Unternehmens Essential Products kehrt er jetzt wieder in das Smartphone-Geschäft zurück, hat aber ehrgeizige Pläne weit darüber hinaus.

Als Nächstes will Rubin mit einer Smart-Home-Zentrale namens Home das Chaos unterschiedlicher Standards, Protokolle und Systeme rund um das Internet der Dinge angehen. Er plant eine unendlich erweiterbare Open-Source-Plattform namens Ambient OS als ein „Android für alles“, wie er gegenüber Wired erklärte. Essential Home soll noch in diesem Jahr kommen als ein offenes System, das mit SmartThings, HomeKit, Nest und anderen Plattformen harmoniert. Es soll Touchscreen sowie Sprachsteuerung bieten – und mit Alexa, Siri sowie Google Assistant zusammenarbeiten.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Im Audio-Webinar am 5. Juli 2017 um 11 Uhr erläutert Florian Bettges von HPE wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen.

Themenseiten: Android, Kamera, Mobile, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Android-Erfinder Andy Rubin präsentiert High-End-Smartphone

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Mai 2017 um 10:26 von ATX

    Dieses Handy wird sich gut mit dem Magnetstreifen der Kreditkarten verstehen. Also viel Spass. Aber ist nichts für mich.

  • Am 31. Mai 2017 um 11:34 von Bernhard

    Wird dieses Smartphone denn auch in Deutschland erhältlich sein?

  • Am 31. Mai 2017 um 12:22 von Klaus

    Für mich bitte die Lumia-Edition mit DualKamera in Schwarz. Danke!

  • Am 31. Mai 2017 um 12:52 von Jos

    Dan kaufe ich mir lieber eine: “ Letv LeEco Le Max 2 4G Smartphone 4G eUI 5.6 OS 6GB RAM 64GB ROM Qualcomm Snapdragon 820 5.7 inches 2.15GHz 64bit 8MP 21MP Dual Cameras Fingerprint “ für € 206,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *