Apple stellt Support für mehrere MacBooks ein

Betroffen sind 2009 sowie 2011 eingeführte Modelle von MacBook Pro und MacBook Air. Ein Support-Dokument stuft zudem das iPhone 3GS sowie die erste Generation von AirPort Express als veraltet ein. Solche Produkte erhalten weder von Apple noch von seinen Partnern Ersatzteile oder Reparaturen.

Apple stellt in Kürze den Support für einige MacBooks ein. Einem Support-Dokument zufolge, das 9to5Mac entdeckt hat, betrifft die Ankündigung auch iPhones und Peripheriegeräte. Apple Retail Stores und auch autorisierte Service Partner bieten für die fraglichen Produkte nur noch bis zum 30. Juni Ersatzteile und offizielle Reparaturdienstleistungen an.

MacBookPro 13" 2016 (Bild: Apple)Als veraltet gelten künftig in den USA, Kanada, Europa, Japan und dem asiatisch-pazifischen Raum das Mitte 2011 eingeführte MacBook Air mit 11- beziehungsweise 13-Zoll-Display, das MacBook Pro 13, 15 und 17 Zoll von Ende 2011 und die erste Generation von AirPort Express 802.11n. Ausnahmen macht Apple im US-Bundesstaat Kalifornien und in der Türkei. Dort sind sie als „altes Modell“ eingestuft – Apples Service Partner bieten möglicherweise für weitere 2 Jahre Ersatzteile an.

Ebenfalls veraltet sind ab Ende Juni das MacBook Pro 17 Zoll von Mitte 2009 und die iPhone-Modelle 3GS und 3GS China mit jeweils 16 oder 32 GByte internem Speicher. Letztere wurde ebenfalls 2009 eingeführt und bis 2012 verkauft.

Das Support-Ende seiner Produkte kündigt Apple nicht individuell an. Stattdessen informiert es in einem weiteren Dokument über seine Support-Richtlinie. „Alte Modelle“ sind demnach Produkte, die seit 5 bis 7 Jahren nicht mehr gefertigt werden. Als „veraltet“ stuft Apple indes Geräte ein, die vor mindestens sieben Jahren aus dem Programm genommen wurden. Für sie gibt es grundsätzlich und ohne Ausnahme keinen Hardware-Service.

Neue MacBook-Pro- und MacBook-Modelle soll Apple bereits in der kommenden Woche auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC vorstellen. Angeblich wird das Unternehmen die Modelle mit 12- und 13-Zoll-Display aktualisieren und ihnen unter anderem neue Intel-Prozessoren spendieren.

MacRumors vermutet nun, dass Apple auch das MacBook Pro 15 Zoll mit Touch Bar überarbeiten wird. Als Indiz muss die aktuell ungewöhnlich lange Lieferzeit des Notebooks herhalten. In den USA müssen Kunden, die jetzt ein MacBook Pro 15 Zoll mit Touch Bar bestellen, bis zum 6. bis 8. Juni auf die Lieferung warten. Hierzulande nennt Apple in seinem Online-Store sogar den Zeitraum 8. bis 12. Juni. Alle anderen MacBooks Pro sollen bei heutiger Bestellung spätestens morgen ausgeliefert werden.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Florian Bettges von HPE erläutert in diesem Webinar, wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen. Jetzt registrieren und Webinaraufzeichnung ansehen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, MacBook, Notebook, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple stellt Support für mehrere MacBooks ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *