Bitkom: Zwei Dritteln der Unternehmen fehlt eine Sicherheitsstrategie für die Cloud

In kleinen Unternehmen mit weniger als 99 Mitarbeitern steigt der Anteil sogar auf über 70 Prozent. Allerdings haben 68 Prozent der Großunternehmen mit mindestens 2000 Beschäftigten eine Cloud-Sicherheitsstrategie. Inzwischen setzen mehr als 65 Prozent aller Unternehmen auf Cloud-Computing.

Der Branchenverband Bitkom hat in Zusammenarbeit mit KPMG den „Cloud Monitor 2017“ veröffentlicht. Dem Studienbericht zufolge haben zwei Drittel der befragten Unternehmen keine Sicherheitsstrategie für die Cloud. Auffällig ist demnach, dass je kleiner ein Unternehmen ist, desto häufiger wird auf eine Sicherheitsstrategie verzichtet.

Datenschutz in der Cloud (Bild: Shutterstock)Nur 28 Prozent der Unternehmen mit 20 bis 99 Mitarbeitern, die Clouddienste nutzen oder künftig nutzen wollen, gaben an, sie hätten eine dazu passende Sicherheitsstrategie. Bei Unternehmen mit 100 bis 499 Mitarbeitern steigt der Anteil bereits auf 35 Prozent, bei Unternehmen mit bis zu 1999 Beschäftigten sind es schon 61 Prozent. Den Spitzenwert von 68 Prozent erreichen Unternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern – aber auch in diesem Segment kann immerhin noch fast ein Drittel keine Sicherheitsstrategie für die Cloud vorweisen.

„Cloud Computing ist eine Basis-Technologie der Digitalisierung. Richtig eingesetzt kann sie nicht nur Geschäftsprozesse effizienter machen, sondern auch die Sicherheit erhöhen“, sagte Axel Pols, Geschäftsführer der Bitkom Research. Marko Vogel, Director Cyber Security bei KPMG, ergänzte: „Informationssicherheit ist für viele immer noch ein Schlüsselfaktor bei der Cloud-Nutzung, denn die Cloud ist genauso abzusichern wie die interne IT. Die Studie zeigt, dass sich viele Cloud-Nutzer mittlerweile spezieller Security Services bedienen, um ihre Cloud-Lösungen abzusichern.“

Die Cloud selbst ist laut Bitkom ein wichtiger Wachstumsmarkt. 2016 habe sich der Anteil der Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern, die Cloud-Computing einsetzen, um 11 Punkte auf 65 Prozent erhöht. 2014 seien es sogar nur 44 Prozent gewesen.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Im Audio-Webinar am 5. Juli 2017 um 11 Uhr erläutert Florian Bettges von HPE wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen.

Unterschiede ergeben sich der Studie zufolge anhand der Unternehmensgröße auch bei der Nutzung von Public- beziehungsweise Private-Clouddiensten. 50 Prozent der Großunternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern setzen Public-Clouddienste ein. Bei kleinen und mittelständischen Firmen sind es nur 29 Prozent. 49 Prozent der Public-Cloud-Nutzer beziehen Software-Anwendungen aus der Cloud. Außerdem stellen 46 Prozent seit der Einführung von Public-Cloud-Lösungen eine Zunahme der Datensicherheit fest – 15 Prozent unterstellen jedoch eine Abnahme.

Der Cloud Monitor 2017 basiert auf Ergebnissen einer Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag von KPMG durchgeführt hat. Daran nahmen 554 Unternehmen mit mindestens 20 Beschäftigten verschiedener Branchen teil. Befragt wurden Geschäftsführer, IT-Leiter und CIOs.

Umfrage

Wo setzen Sie bei der Effizienzsteigerung ihrer Infrastruktur die höchste Priorität

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Bitkom, HPE / Intel Just Right IT, Security, Sicherheit, Strategien, cloud

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen: