Xiaomi Mi 5s für 230,50 Euro erhältlich

Das letztjährige Xiaomi-Flaggschiff Mi 5s ist mit einem Snapdragon 821, 3 GByte RAM und mit 64 GByte Speicher ausgestattet. Wer nicht auf die Standard-Firmware steht, kann das Gerät auch mit LineageOS oder mit Resurrection Remix OS betreiben.

Das Xiaomi Mi 5s gibt es beim chinesischen Online-Händler Gearbest aktuell zu besonders günstigen Konditionen. Das Modell in Weiß kostet gerade einmal 230,50 Euro.

Xiaomi Mi 5s für 230,50 Euro (Screenshot: ZDNet.de)

 

Obwohl man das Xiaomi-Smartphone aus China importieren muss, die Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen Schwächen aufweist und es dem Smartphone mangels Band-20-Unterstützung häufig an LTE-Konnektivität hierzulande fehlt, hat sich eine treue Fan-Gemeinde gebildet.

Zu den beim chinesischen Online-Händler Gearbest genannten Preisen fallen keine weitere Gebühren an, wenn als Versandoption „Standard Shipping – Germany Express“ oder „Germany Via Priority Line“ gewählt ist. Die Versandoption muss im Warenkorb angegeben werden.

Xiaomi Mi 5s: Android 7.1.2 und aktuelle Sicherheitspatches mit LineageOS und Ressurrection Remix

Hinsichtlich des Betriebssystems gibt es in Sachen Xiaomi-Smartphones einiges zu beachten. Sobald ein neues Modell in den Handel gelangt, ist es in der Regel zunächst nur mit einer chinesischen Version des Xiaomi-Betriebssystems MIUI erhältlich. Diese erlaubt als zusätzliche Spracheinstellung nur Englisch. Erst später gibt es für einzelne Modelle eine sogenannte Global-ROM, die eine ganze Reihe weiterer Sprachen, darunter auch Deutsch, unterstützt. Zwischen den beiden Versionen gibt es noch einen weiteren, gravierenden Unterschied. Die chinesische ROM enthält nicht den Google Play Store, während auf der Global ROM dieser vorinstalliert ist. Allerdings lässt sich der Play Store auch unter der chinesischen ROM nachinstallieren. Eine Sonderform sind sogenannte Shop-ROMs. Diese wurden vom Händler aufgespielt und enthalten nicht selten Adware und erlauben häufig kein OTA-Update. Neben den hier genannten gibt es noch weitere ROM-Versionen. Das von Gearbest angebotene Modell enthält die Standard-ROM von Xiaomi, die auch Over-the-Air-Updaets (OTA) bietet.

Wer die Xiaomi-ROM nicht mag, kann auf dem Mi 5s auch eine alternative Firmware installieren. Auf Basis von Android 7.1.2 und aktueller Sicherheitspatches stehen LineageOS und Resurrechtion Remix OS für das Gerät zur Verfügung.

Themenseiten: Android, Xiaomi

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Xiaomi Mi 5s für 230,50 Euro erhältlich

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Mai 2017 um 23:47 von Marc

    Alternative Roms die der Autor mehrmals anpreist, ist meines Erachtens risikobehaftet, denn Netflix bspw. sperrt die vorgenannten mit dem rollout der neuen app.
    Banking-Apps sind oft auch nicht ausführbar, kwitt wird nicht angezeigt und die push-tan-app startet nicht

    • Am 21. Mai 2017 um 7:06 von Kai Schmerer

      Das ist so nicht richtig. Zu den von Ihnen beschriebenen Beeinträchtigungen kommt es nur, wenn das Gerät gerootet wurde. Und auch hier gibt es Ausnahmen. Das von Resurrection Remix OS verwendete Root-Verfahren auf Basis Magisk versteckt sich so, dass Apps das Rooting nicht erkennen. Demzufolge besteht das Gerät auch den SafetyNet-Test, womit es entsprechende Apps wie Netflix trotz Root ausführt. Auch LineageOS versteckt den Root-Prozess su, sodass SaftyNet-Apps funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *