Microsoft plant Echo-Konkurrent auf Basis von Windows 10

Das Microsoft-OS soll mit dem Redstone-3-Update einen HomeHub erhalten. Zu dessen Funktionsumfang gehört ein neuer Willkommen-Bildschirm. Er soll Geräte mit kleineren Displays wie Küchen-PCs unterstützen. Zudem soll Windows 10 die Steuerung von Smart-Home-Geräten erlauben.

Microsoft arbeitet an einer neuen Funktion für Windows 10, mit der es gegen sprachgesteuerte Assistenzsysteme wie Amazon Echo antreten will. Der sogenannte HomeHub soll auf PCs eine familienfreundliche Umgebung schaffen und die gemeinsame Nutzung von Informationen und Apps erleichtern. Das geht aus einem internen Konzept hervor, das The Verge vorliegt.

Wichtigste Neuerung ist offenbar ein neuer Willkommen-Bildschirm, der als digitale Pinnwand für Notizen, Aufgaben und Termine einer Familie dienen soll. Der Bildschirm ist so gestaltet, dass er auch auf Küchen-PCs oder anderen Geräten mit kleinem Display und Cortana-Unterstützung genutzt werden kann.

Zudem soll Microsoft Windows 10 für den Einsatz auf Geräten wie Amazons neuem Assistenten Echo Show vorbereiten. Diese Geräte sollen aber nicht nur eine Sprachsteuerung und eine Anruffunktion bieten oder der Steuerung von Smart-Home-Geräten dienen, sondern auch als vollwertiger Windows-10-PC nutzbar sein. Das soll Microsoft wiederum als wichtiges Alleinstellungsmerkmal herausstellen.

Dem Konzept zufolge plant der Softwarekonzern, die ersten HomeHub-Funktionen zusammen mit dem für September angekündigten Redstone-3-Update einzuführen. Anfänglich sollen der neue Willkommen-Bildschirm, die Anruffunktion und ein gemeinsam genutzter Desktop zur Verfügung stehen. Außerdem soll das Herbst-Update Verbesserungen für Cortana und Support für Smart-Home-Geräte diverser Drittanbieter bringen, um deren Produkte mit Windows 10 zu verwalten.

Unter anderem sollen Produkte von Philips Hue, Nest, Insteon, Wink und SmartThings unterstützt werden. Ähnlich wie Amazon Echo soll Cortana die Steuerung der Smart-Home-Geräte per Sprache erlauben. Darüber hinaus sollen HP und Lenovo neue Hardware sowie Updates für vorhandene PCs entwickeln, die speziell auf den Windows 10 HomeHub ausgerichtet sind. Unter anderem sollen beide Unternehmen rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft HomeHub-fähige All-in-one-PCs in den Handel bringen.

The Verge geht davon aus, dass Microsoft noch in diesem Monat weitere Details zu seinen Plänen öffentlich macht. Als Plattform soll eine Veranstaltung in Shanghai am 23. Mai dienen, die unter dem Motto „Zeige der Welt, was als nächstes kommt“ steht. Es wird erwartet, dass Microsoft dort auch eine neue Surface-Generation vorstellt.

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Cortana, Microsoft, Smart Home, Spracherkennung, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft plant Echo-Konkurrent auf Basis von Windows 10

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Mai 2017 um 12:10 von Malte

    Schöne Sache, aber die Welt wartet vor allem auf die neuen Surface Geräte. Smart Home Geräte sind eher Randerscheinungen

  • Am 10. Mai 2017 um 12:52 von DoN

    MS hat doch gerade den Cortana Lautsprecher Invoke (mit Harman Kardon) vorgestellt… sie planen keinen Echo Konkurrenten, sie haben ihn schon. Ob das nun echte Konkurrenz ist sei mal dahingestellt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *