Alexa Calling: Amazon Echo Show mit Touchscreen vorgestellt

Der sprachgesteuerte Lautsprecher kostet in den USA 229,99 Dollar. Das 7-Zoll-Display nutzt Echo Show unter anderem für die Videowiedergabe und die Steuerung von Smart-Home-Geräten. Darüber hinaus kündigt Amazon mit Alexa Calling einen kostenlosen Videotelefoniedienst an.

Amazon hat seine Echo-Produktreihe um einen weiteren intelligenten Lautsprecher erweitert. Im Gegensatz zu Echo und Echo Dot lässt sich Echo Show nicht nur per Sprache, sondern auch über einen 7 Zoll großen Touchscreen bedienen. Zudem bietet das Gerät eine Videotelefoniefunktion.

Amazon Echo Show (Bild: Amazon)Die Videotelefonie ist allerdings auf Echo Show sowie Smartphones mit der Amazon-Alexa-App beschränkt. Den zugehörigen Dienst nennt Amazon Alexa Calling. Er ist kostenlos und unterstützt auch Sprachtelefonie und den Versand von Textnachrichten. Beides soll künftig mit allen Echo-Geräten funktionieren. Amazon nennt hierfür jedoch keinen konkreten Termin.

Eine Drop In genannte Funktion erlaubt es zudem, „in besonderen Situationen“ Nachrichten an „enge Freunde und Familienmitglieder“ zu verschicken, die ebenfalls ein Echo Show haben. Dank seines Displays kann das Gerät aber auch Videos von Amazons eigenem Videodienst sowie von Youtube wiedergeben und mit Prime Fotos gespeicherte Bilder anzeigen. Es dient zudem der Kontrolle von Smart-Home-Geräten wie Überwachungskameras. Unterstützt werden unter anderem Produkte von Ring, WeMo, Philips Hue, Smart Things, Ecobee und Wink.

Darüber hinaus verfügt Echo Show über die bereits von Echo und Echo Dot bekannten Musikfunktionen. Neben Amazon Music Unlimited und Prime Music werden auch Spotify, TuneIn, Pandora und iHeartRadio unterstützt. Nutzer können sich während der Musikwiedergabe auch Songtexte anzeigen lassen.

Das Display zeigt auf Wunsch per Sprachbefehl aber auch das Wetter, anstehende Termine oder Nachrichten von CNN und Bloomberg an. Nutzer können außerdem Einkaufs- und To-Do-Listen erstellen oder sich das aktuelle Kinoprogramm anzeigen oder ein E-Book vorlesen lassen.

Insgesamt acht Mikrofone, eine Geräuschunterdrückung und eine Beam-Forming-Technologie sollen es Echo Show ermöglichen, Sprachbefehle aus allen Richtungen entgegenzunehmen – selbst wenn Musik wiedergegeben wird. Amazon zufolge können Spracherkennung und Kamera zum Schutz der Privatsphäre deaktiviert werden.

Mit Amazon Echo Show lassen sich aber auch Smart-Home-Geräte wie Überwachungskameras ansteuern (Bild: Amazon).Mit Amazon Echo Show lassen sich aber auch Smart-Home-Geräte wie Überwachungskameras ansteuern (Bild: Amazon).Echo Show ist bereits das vierte Gerät der Echo-Reihe. Neben den hierzulande seit Februar erhältlichen Echo und Echo Dot bietet Amazon in den USA seit kurzem mit Echo Look auch eine sprachgesteuerte Kamera an, die unter anderem als interaktiver Modeberater dienen soll. Auch Echo Show ist anfänglich nur in den Vereinigten Staaten erhältlich. Dort kostet das Gerät 229,99 Dollar. Zur Einführung gibt Amazon beim Kauf von zwei Echo Show einen Nachlass von 100 Dollar.

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Themenseiten: Amazon, Displays, Lautsprecher, Smart Home, Spracherkennung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Alexa Calling: Amazon Echo Show mit Touchscreen vorgestellt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *