IDC: iPhone-Marktanteil sinkt in China auf unter 10 Prozent

Apples Smartphone-Verkäufe brechen um 26,7 Prozent ein. Es ist der fünfte Rückgang im zweistelligen Bereich in Folge. IDC rechnet erst mit der Veröffentlichung des Jubiläums-iPhone im Herbst mit einer Kehrtwende.

Apple hat laut IDC im ersten Quartal 26,7 Prozent weniger iPhones in China verkauft als im Vorjahreszeitraum. Als Folge sank der Marktanteil des Unternehmens aus Cupertino auf unter 10 Prozent – 9,6 Millionen verkaufte iPhones entsprechen einem Anteil von 9,2 Prozent. Zwischen Januar und März 2016 kontrollierte Apple 12,7 Prozent des Markts.

iPhone 7 mattschwarz (Bild: Apple)„Apple erlebt im fünften Quartal in Folge einen zweistelligen Rückgang“, sagte Tay Xiaohan, Senior Market Analyst bei IDC für den asiatisch-pazifischen Raum. „Aber wir glauben, dass chinesische Verbraucher auf den Start von Apples Jubiläums-iPhone Ende des Jahres warten und dass das Apple helfen wird, im chinesischen Smartphonemarkt eine Wende zu erreichen.“

Insgesamt hat Apple laut der in der vergangenen Woche veröffentlichten Bilanz im ersten Quartal 10,726 Milliarden Dollar in China umgesetzt, 14 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die iPhone-Verkäufe gingen weltweit um ein Prozent zurück – die iPhone-Umsätze legten sogar um ein Prozent zu.

Die Statistik von IDC zeigt auch, dass der Smartphonemarkt in China im ersten Quartal deutlich langsamer gewachsen ist als der weltweite Markt. In der Volksrepublik fanden im ersten Quartal 2017 104,1 Millionen Smartphones einen Käufer, was einem Plus von 0,8 Prozent entspricht. Weltweit wurden jedoch 347,4 Millionen Einheiten abgesetzt, 4,3 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Chinesischer Marktführer ist derzeit Huawei, das seinen Anteil dank 20,8 Millionen ausgelieferter Smartphones (plus 25,5 Prozent) um vier Punkte auf 20 Prozent steigerte. Mit einem Wachstum von 19,5 Prozent verteidigte Oppo zumindest im Jahresvergleich seinen zweiten Platz – im vierten Quartal 2016 lag Oppo noch knapp vor Huawei.

Den dritten Platz sicherte sich Vivo mit 14,6 Millionen Einheiten und einem Anteil von 14,1 Prozent. In der weltweiten Statistik belegen Huawei, Oppo und Vivo aktuell die Ränge drei bis fünf – hinter Samsung und Apple.

In China schaffte es der koreanische Weltmarktführer indes erneut nicht in die Top 5. Dort ist Xiaomi mit 9,3 Millionen verkauften Einheiten (minus 7,5) und 9 Prozent Marktanteil das „Schlusslicht“. Die Kategorie Andere schrumpfte indes um 9,6 Prozent auf 30,8 Millionen Einheiten oder 29,6 Prozent – die fünf führenden Anbieter kontrollieren also mehr als 70 Prozent des chinesischen Markts. Weltweit kommen die fünf größten Smartphonehersteller indes nur auf einen gemeinsamen Anteil von 60 Prozent.

ANZEIGE

Server-Hosting: Sicherheit und Datenschutz Made in Germany

Sicherheit und Datenschutz sind zwei wesentliche Kriterien bei der Auswahl eines virtuellen Servers. Mit zwei nach ISO 27001 zertifizierten Hochleistungsrechenzentren in Deutschland bietet STRATO nicht nur strenge Sicherheitsmaßnahmen, sondern auch Datenschutz nach deutschem Recht. Zudem beinhalten die V-Server zahlreiche Komfortfeatures.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, China, IDC, Marktforschung, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu IDC: iPhone-Marktanteil sinkt in China auf unter 10 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Mai 2017 um 12:25 von Antiappler

    Hmmm. Welche Meinung wäre hier denn wohl richtig?
    Die von PeerH, der, wenn es Apple betrifft, immer was von der Phase vor der Veröffentlichung von neuen Produkten schreibt, oder die Meinung der Leute, die schreiben, dass Apple sich auch in China auf dem absteigenden Ast befindet, da die chinesischen Hersteller mittlerweile heftig aufgeholt haben.
    Die im Vergleich zu Apple sehr gute und vor allem preiswertere Geräte herstellen.
    Allerdings ist es bei Apple schon der fünfte Rückgang in Folge, da muss wohl jedes Jahr die Veröffentlichung eines neuen Gerätes Schuld gewesen sein. ;-D
    Und dass jetzt schon so frühzeitig über einen späteren Verkauf berichtet wird, spricht jetzt nicht gerade dafür, dass das Jubiläums-iPhone ein solcher Knüller wird, der die gesunkenen Verkäufe stoppen wird.
    Sieht mir eher nach großen Problemen aus und die immer noch fortwährende Suche nach DER Innovation.

    • Am 9. Mai 2017 um 12:33 von M@tze

      Ja, so ein Huawei für 600-700€ ist schon wirklich ein preiswertes Gerät. Ein regelrechtes Schnäppchen! Nicht zu vergessen, das Mate 9 Porsche Design für 1400€. Da kosten die Apple Geräte ja glatt das 10fache … mindestens! … ach, warte mal … stimmt ja gar nicht. Aber der Antiappler hat gesagt, die wären VIEL günstiger! Komisch… Und vor allem so viel BESSER! Ich habe gehört, die chinesischen Handys liefern ab Werk sogar Funktionen, für die man nicht mal zahlen muss. Kostenlos!! So Malware, oder wie das heißt?! Ich habe mal bei Apple nachgefragt, nicht mal gegen Geld wollten die mir so was liefern. Arrogante, geldgeile Säcke…

      • Am 9. Mai 2017 um 18:52 von Antiappler

        @M@tze, machst Du jetzt auf PeerH?
        Ich habe doch überhaupt keine Preise und Hersteller genannt!
        Und was von „VIEL günstiger“ hab ich auch nicht geschrieben!
        Aber es stimmt, Apple ist eine arrogante,geldgeile Sekte, und arrogante Säcke gibt und gab es da auch. Z.B. Jobs, der seine Kunden für so dämlich hielt um ein iPhone richtig zu halten.
        Oder Schiller, bei dem es normal ist, wenn die Geräte schon abgeplatzte Farbe aufweisen, obwohl diese noch nicht benutzt in der Verpackung waren.
        Da zahlen die Schäfchen natürlich gerne die unverschämt hohen Preise, denn zumindest haben Teile der Mitarbeiter einen hohen Unterhaltungswert.
        Wie auch so manche der Kunden, die dann hier ihre Kommentare schreiben.;-)

      • Am 9. Mai 2017 um 20:47 von Klaus

        Was erwartest Du von jeandem, der sich ‚Antiappler‘ nennt? Da meint jemand einen Kreuzzug führen zu müssen, weil er sich auf der ‚richtigen‘ Seite wähnt. Solche Leute erreichst Du weder mit Argumenten, noch mit Ironie. Solche Leute kochen in ihrer eigenen Soße, und sie fühlen sich darin wohl. Wenn Du ihnen den Spiegel vorhälst, bist Du der Anti-Christ, der Kätzer, oder eben ‚verblendet‘. Warum? Weil sonst ihr Weltbild zerbröselt. Spar Dir die Energie, es bringt nix. Das erkennt man schon am Namen. Und dieser da, der hat ein ernstes Problem. Ein ‚PeerH (oder HreeP?) scheint ihn mal persönlich erwischt zu haben, deswegen sieht er nun überall dessen Schatten. ;-)

        • Am 10. Mai 2017 um 1:37 von Antiappler

          Ist doch völlig Wurst wie ich mich nenne, deshalb gibt es doch an meinem Kommentar nichts zu beanstanden, denn ich habe die von M@tze geschilderten Aussagen so überhaupt nicht gemacht. Du brauchst Dir nur den Kommentar nochmal durchlesen, der an erster Stelle steht!
          Und dass es die von mir getroffenen Aussagen von Steve Jobs oder Phil Schiller gibt, kannst selbst Du nicht bestreiten, obwohl Leugnen, Verdrängen und Falschbehauptungen zu Deinen „nicht hervorragenden“ Eigenschaften gehören.
          Egal unter welchem Namen Du mal gerade wieder schreibst. ;-)

  • Am 8. Mai 2017 um 13:07 von Hans Egon

    Fast 27% weniger Umsatz? Das Iphone hat seinen Zenit überschritten.

    • Am 8. Mai 2017 um 18:16 von Klaus

      Stimmt, und deswegen zeichnet Apple mit dem Aktienkurs ein All Time High nach dem anderen. Yup, Du verstehst was. ;)
      Apple ist doch schon seit 15 Jahren doomed, immer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *